Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Medienberichte

Fifa will offenbar Leihgeschäfte einschränken

Fußballklubs, die 40 oder 50 Profis unter Vertrag haben, viele Spieler aber verleihen: Der Weltverband will diese verbreitete Praxis offenbar erschweren. Spielerberater sollen zudem wieder Lizenzen benötigen.

REUTERS

Mateo Kovacic, von Real Madrid an Chelsea ausgeliehen

Donnerstag, 13.09.2018   19:40 Uhr

Der Fußball-Weltverband Fifa plant angeblich umfassende Reformen des internationalen Transfersystems. Wie die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Informationen aus Fifa-Kreisen berichtete, soll die zuletzt stark angewachsene Zahl von Leihgeschäften begrenzt werden. Außerdem plant der Verband, eine Schiedsstelle für die Höhe von Ausbildungsentschädigungen sowie von Honoraren für Spielerberater einzurichten.

Die Begrenzung von Leihgeschäften soll laut AFP zu mehr Chancengleichheit unter den Vereinen beitragen. Angeblich ist vorgesehen, dass Klubs künftig nur noch sechs bis acht Spieler an andere Vereine ausleihen dürfen. Die Fifa gab bereits die Gründung einer sogenannten Stakeholder-Kommission mit Vertretern aus allen beteiligten Bereichen bekannt. Aufgabe des Gremiums sei die "umfassende Prüfung des Transfersystems". Dazu zählen auch Themen wie die Anpassung von Transfersummen, die Transferperioden und die Größe von Mannschaftskadern.

Für den Bereich der Spielerberater soll die Wiedereinführung einer Lizenz in Planung sein. Seit 2015 ist die Zulassung nicht mehr notwendig, für die Zukunft ist eine Prüfung im Gespräch.

chh/sid

insgesamt 4 Beiträge
at.engel 13.09.2018
1.
"Die Begrenzung von Leihgeschäften soll laut AFP zu mehr Chancengleichheit unter den Vereinen beitragen..." Das verstehe ich ehrlich gesagt nicht ganz: Erstens will doch in ganz Europa kein Mensch mehr [...]
"Die Begrenzung von Leihgeschäften soll laut AFP zu mehr Chancengleichheit unter den Vereinen beitragen..." Das verstehe ich ehrlich gesagt nicht ganz: Erstens will doch in ganz Europa kein Mensch mehr Chancengleichheit. Die großen europäischen Clubs haben doch erst gerade durchgesetzt, dass es so etwas wie Chancengleichheit gar nicht mehr gibt.... geben kann! Und im Zweifelsfall kauf ich mir eben einen Zweit-Club, so wie Red Bull: Da brauche ich die Spieler gar nicht erst "ausleihen", sondern kann sie je nach Einnahmen hin und her schieben. Und das scheint ja wirklich niemanden zu stören.
celebur.h 13.09.2018
2. @2
https://www.transfermarkt.de/fifa-begrenzt-leihwechsel-das-ende-fur-chelseas-und-juves-transfermodell-/view/news/319488
https://www.transfermarkt.de/fifa-begrenzt-leihwechsel-das-ende-fur-chelseas-und-juves-transfermodell-/view/news/319488
cipo 14.09.2018
3.
Das wäre mal eine sinnvolle Maßnahme. Ich finde es immer besonders pikant, wenn in den Verträgen dann auch noch eine Klausel steht, nach der die verliehenen Spieler gegen ihre eigentlichen Clubs nicht spielen dürfen. Real und [...]
Das wäre mal eine sinnvolle Maßnahme. Ich finde es immer besonders pikant, wenn in den Verträgen dann auch noch eine Klausel steht, nach der die verliehenen Spieler gegen ihre eigentlichen Clubs nicht spielen dürfen. Real und Chelsea haben das in Mourinho-Zeiten immer so gehandhabt. Eine klare Wettbewerbsverzerrung. So stärkt man das Team, an den man den Spieler auslleiht, wenn es gegen die Konkurrenz spielt, und schwächt es, wenn es gegen einen selbst antritt.
svsl17 14.09.2018
4.
Die Begrenzung der verliehenen Spieler ist in jedem Fall sinnvoll, auch wenn viele internationale Vereine, insbesondere in Italien, England und Spanien, sich dagegen wehren werden. Während die Deutschen Vereine nur wenige Spieler [...]
Die Begrenzung der verliehenen Spieler ist in jedem Fall sinnvoll, auch wenn viele internationale Vereine, insbesondere in Italien, England und Spanien, sich dagegen wehren werden. Während die Deutschen Vereine nur wenige Spieler verleihen ist es dort halt üblich, dass zwischen 20 und 30 Spieler verliehen werden.

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP