Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Europa-League-Qualifikation

Glasgow Rangers scheitern an Amateuren aus Luxemburg

Blamage für die Glasgow Rangers: Der Traditionsklub ist in der ersten Runde der Europa-League-Qualifikation ausgeschieden - gegen einen Amateurverein aus Luxemburg.

DPA

Rangers-Profi Kenny Miller (Szene aus dem Hinspiel)

Mittwoch, 05.07.2017   10:40 Uhr

Auf der einen Seite die Rangers aus Glasgow: Rekordmeister in Schottland mit 54 Titeln, dazu 33-facher Pokalsieger, sogar einen Europapokal hat der Klub in seiner 145-jährigen Geschichte gewonnen. Die glorreichen Zeiten sind zwar längst vorbei, nach einer Insolvenz und einem damit verbundenen Zwangsabstieg in die vierte Liga spielen die Rangers aber immerhin seit 2016 wieder in der schottischen Premier League. Auf der anderen Seite der FC Progrès Niederkorn: dreimal Meister in Luxemburg, ohne Sieg in zwölf Europapokalspielen mit einer Tordifferenz von 1:40, ein Amateurverein.

Nun trafen beide Teams in der Europa-League-Qualifikation aufeinander. Und nach dem 1:0 der Schotten zu Hause schien die Sache vor dem Rückspiel klar. Doch es geschah Sensationelles: Der FC Progrès Niederkorn gewann die Partie im Stade Josy Barthel 2:0 (0:0) und warf die Rangers raus. Umjubelte Torschützen waren Emmanuel Françoise (66. Minute) und per Freistoß Kapitän Sébastien Thill (75.), der den ersten Treffer bereits vorbereitet hatte.

Für Glasgow, das erstmals seit sechs Jahren wieder international vertreten war, ist es eine der schlimmsten Niederlagen der Vereinsgeschichte. Rangers-Trainer Pedro Caixinha nannte die Niederlage "unvorstellbar" und sprach vom schlimmsten Ergebnis seiner Karriere. "Ich glaube, so etwas passiert nur einmal im Leben. Aber das ist der Fußball", so der Portugiese. "Ich übernehme die Verantwortung."

Der Außenseiter hatte nach einer überraschend guten Leistung im Hinspiel auf die Sensation gehofft. "Natürlich haben die Rangers eine höhere Qualität als wir. Aber wenn wir das 0:0 lange halten, ist in den letzten 30 Minuten alles möglich", hatte Niederkorns Sportdirektor Thomas Gilgemann im Vorfeld gesagt - und recht behalten.

Progrés verbesserte seine Bilanz auf einen Sieg aus 14 internationalen Partien und die Tordifferenz auf 3:41. In der zweiten Qualifikationsrunde treffen die Luxemburger nun auf den Sieger der Paarung St. Joseph's FC (Gibraltar) gegen AEL Limassol (Zypern).

max/dpa/Reuters

insgesamt 17 Beiträge
spadoni 05.07.2017
1.
Bravo Progrès Niederkorn!!!
Bravo Progrès Niederkorn!!!
sack_reis 05.07.2017
2. Begeistert
Na das sind doch wirklich die Spiele, die der am europäischen "Spitzenfussball" Interessierte sehen will: Niederkorn gegen den Gewinner der Partie St. Joseph's/Limassol. Hoffentlich wir das live in TV übertragen... [...]
Na das sind doch wirklich die Spiele, die der am europäischen "Spitzenfussball" Interessierte sehen will: Niederkorn gegen den Gewinner der Partie St. Joseph's/Limassol. Hoffentlich wir das live in TV übertragen... ;-))
Blindedbyflash 05.07.2017
3. hier geht es nicht darum wer was sehen will...
hier gehts um eine sportliche leistung die es zu würdigen gilt. gern mehr davon, denn das ist der geist von fussball... 100 mio gegen 200 mio etat im viertelfinale von xy interessiert schon lange nur noch oberflächliche [...]
hier gehts um eine sportliche leistung die es zu würdigen gilt. gern mehr davon, denn das ist der geist von fussball... 100 mio gegen 200 mio etat im viertelfinale von xy interessiert schon lange nur noch oberflächliche pseudofans.
narinportnoo 05.07.2017
4. Bye Bye Sevco
Nicht "Rangers", "Sevco" hat gegen Progres verloren. Rangers FC gibt es seit Jahren nicht mehr. Nach dem Ausscheiden können sich die Sevco-Fans in aller Ruhe auf ihre Oraniermärsche durch die katholischen [...]
Nicht "Rangers", "Sevco" hat gegen Progres verloren. Rangers FC gibt es seit Jahren nicht mehr. Nach dem Ausscheiden können sich die Sevco-Fans in aller Ruhe auf ihre Oraniermärsche durch die katholischen Viertel Nordirlands konzentrieren.
naeggha 05.07.2017
5. Glückwunsch nach Luxemburg
Starke Teamleistung, vermute ich mal!
Starke Teamleistung, vermute ich mal!

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP