Schrift:
Ansicht Home:
Sport

City-Niederlage in Champions League

Angriff auf Teambus - Guardiola kritisiert Liverpooler Polizei

Der Mannschaftsbus von Manchester City wurde auf dem Weg zur 0:3-Niederlage beim FC Liverpool mit Flaschen beworfen. Trainer Pep Guardiola fordert mehr Sicherheit für die Spieler.

Foto: REUTERS
Donnerstag, 05.04.2018   17:40 Uhr

"Ich verstehe das nicht", sagte Pep Guardiola nach der Hinspiel-Niederlage von Manchester City im Champions-League-Viertelfinale beim FC Liverpool (0:3). Aber der City-Trainer meinte damit nicht den Auftritt seiner Mannschaft, sondern die Szenen, die sich vor der Partie bei der Anfahrt zur Anfield Road abgespielt hatten.

Der Teambus der Citizens war auf dem Weg ins Stadion durch ein Spalier von Liverpool-Fans gefahren, von denen einige Bengalos zündeten sowie Flaschen und Feuerwerkskörper warfen. Dabei wurden Scheiben beschädigt. Guardiolas Co-Trainer Manel Estiarte veröffentlichte ein Video aus dem Bus.

Ein Beitrag geteilt von manel.estiarte (@manel.estiarte) am

Britische Medien hatten im Vorfeld darüber spekuliert, dass die Anhänger der Reds die Gäste feindselig empfangen könnten. Guardiola beschwerte sich darüber, dass es trotzdem keine ausreichenden Sicherheitsvorkehrungen gegeben habe. "Normalerweise, wenn die Polizei weiß, dass es passieren wird, verhindert sie so etwas", sagte der Spanier. "Der Bus ist zerstört. Natürlich war das nicht Liverpool, es waren die Leute, aber hoffentlich passiert es nicht wieder."

Wegen der Beschädigungen nutzte City für die Rückfahrt aus dem Stadion ein Ersatzfahrzeug. Der FC Liverpool distanzierte sich in einer offiziellen Stellungnahme umgehend von den Aktionen der eigenen Fans, verurteilte das Verhalten als "vollkommen inakzeptabel" und bat das gesamte Team von Manchester City und Entschuldigung. Die Uefa hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

"Wir hatten alles versucht, um eine solche Situation zu verhindern", sagte Liverpool-Trainer Jürgen Klopp. Guardiola forderte grundsätzlich mehr Schutz für Mannschaftsbusse - auch vor dem Hintergrund des Bombenanschlags auf Borussia Dortmund vor einem Jahr.

mmm/sid

insgesamt 8 Beiträge
doppelnass 05.04.2018
1. Unmöglich
Ich würde nach solch einer Aktion gleich wieder umdrehen und nicht antreten. Das ist unsportlich und unfair.
Ich würde nach solch einer Aktion gleich wieder umdrehen und nicht antreten. Das ist unsportlich und unfair.
koenigslinde 05.04.2018
2. Was für ein Mob......
eine zivilisierte Gesellschaft dürfte das nicht zulassen. Es scheint als sei der Sport was zumindest den Fussball betrifft vor die Hunde gekommen. Fairplay war doch früher mal Brittish.
eine zivilisierte Gesellschaft dürfte das nicht zulassen. Es scheint als sei der Sport was zumindest den Fussball betrifft vor die Hunde gekommen. Fairplay war doch früher mal Brittish.
dachhase 05.04.2018
3. Schaut mal ZDF Videotext
da geht der Satz noch weiter. " Wir kommen hierher, um Fußball zu spielen". Dann soll er aber auch die gelbe Schleife für Kataloniens Freiheitskampf weglassen! Das ist ausdrücklich keine politische Wertung- dazu [...]
da geht der Satz noch weiter. " Wir kommen hierher, um Fußball zu spielen". Dann soll er aber auch die gelbe Schleife für Kataloniens Freiheitskampf weglassen! Das ist ausdrücklich keine politische Wertung- dazu interessiert mich Spanien zu wenig. Es ist lediglich eine Anmerkung zur Glaubwürdigkeit Guardiolas und seinem Umgang ( Ausnutzen) der Medien. Nichts desto trotz: Gewalt jeglicher Art und Weise muss von der Polizei verhindert werden, allerdings eben nicht nur bei Fußballmillionären.
spon-facebook-10000220808 05.04.2018
4. @doppelnass
dann wäre es auch nur ein 2:0 für Liverpool geworden (bin mir da aber grad nicht sicher, ob das hier auch greift) auf jeden fall wäre es ein sehr sehr teurer spaß für City geworden. das wäre in die mehrfachen Millionen [...]
dann wäre es auch nur ein 2:0 für Liverpool geworden (bin mir da aber grad nicht sicher, ob das hier auch greift) auf jeden fall wäre es ein sehr sehr teurer spaß für City geworden. das wäre in die mehrfachen Millionen gegangen. dann lieber doch den bus bewerfen lassen...
sge170868 05.04.2018
5.
Wenn die Polizei nicht genug Personal hat, Müssen die Spiele eben abgesagt werden. Wenn die uefa die Spiele trotzdem durchführen möchte muss sie sich was einfallen lassen.
Wenn die Polizei nicht genug Personal hat, Müssen die Spiele eben abgesagt werden. Wenn die uefa die Spiele trotzdem durchführen möchte muss sie sich was einfallen lassen.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Verwandte Themen

Fotostrecke

Sieger Uefa Champions League

Jahr Verein
2017 Real Madrid
2016 Real Madrid
2015 FC Barcelona
2014 Real Madrid
2013 FC Bayern München
2012 FC Chelsea
2011 FC Barcelona
2010 Inter Mailand
2009 FC Barcelona
2008 Manchester United
2007 AC Mailand
2006 FC Barcelona
2005 FC Liverpool
2004 FC Porto
2003 AC Mailand
2002 Real Madrid
2001 FC Bayern München
2000 Real Madrid
1999 Manchester United
1998 Real Madrid
1997 Borussia Dortmund
1996 Juventus Turin
1995 Ajax Amsterdam
1994 AC Mailand
1993 Olympique Marseille

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP