Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Neue Wettbewerbe

Profi-Ligen stellen sich gegen Fifa-Pläne

Eine weltweite Nations League? Eine aufgeblähte Klub-WM? Nicht, wenn es nach den Fußball-Ligen geht. Ihre Vertretung will sich den Plänen des Weltverbands energisch widersetzen.

REUTERS

Real Madrid, Klub-WM 2017

Mittwoch, 09.05.2018   13:49 Uhr

Der Dachverband der weltweiten Profi-Fußball-Ligen hat Widerstand gegen die Fifa-Pläne für neue Wettbewerbe angekündigt. Den Vorschlägen für die Ausweitung von Wettbewerben, die sich negativ auf den schon jetzt vollen Spielkalender auswirkten, werde man sich energisch widersetzen, teilte die Vereinigung World Leagues Forum nach einem Treffen ihrer Steuerungsgruppe mit. Auch die Deutsche Fußball Liga (DFL) zählt zu dieser Gruppe.

Weltverbandspräsident Gianni Infantino hatte den Mitgliedern des Fifa-Councils Mitte März in Bogotá eine Offerte von Investoren über 25 Milliarden US-Dollar für eine globale Nations League und eine ausgeweitete Klub-WM vorgestellt. Das Vorhaben stößt aber in vielen Teilen der Welt auf deutlichen Widerstand. Vor kurzem hatte sich bereits der Dachverband der Europäischen Fußball-Ligen, European Leagues, gegen die Fifa-Pläne ausgesprochen.

Im Auftrag seiner mehr als 30 Mitgliedsligen, zu denen neben der DFL unter anderem die italienische Serie A, die englische Premier League und die amerikanische Major League Soccer zählen, werde man sich mit einer ausführlichen Stellungnahme direkt an die Fifa wenden, teilte das World Leagues Forum weiter mit.

chh/dpa

insgesamt 4 Beiträge
Nonvaio01 09.05.2018
1. richtig so
stell dir vor es ist WM und keiner geht hin...;-)
stell dir vor es ist WM und keiner geht hin...;-)
aurichter 09.05.2018
2. Da passt der Spruch
>>Gier frisst Hirn
>>Gier frisst Hirn
bedarogs 10.05.2018
3. Irrsinn
Sollen die Vereine irgendwann zwei Mannschaften stellen müssen ? Eine für die nationalen Wettbewerbe und eine für die internationalen ?
Sollen die Vereine irgendwann zwei Mannschaften stellen müssen ? Eine für die nationalen Wettbewerbe und eine für die internationalen ?
alaba27 11.05.2018
4. Es bleibt zu hoffen,
dass alle ihre konsequente Linie beibehalten und Infantino und seinen 25-Milliarden-Dollar-Sponsoren tatsächlich 'ne lange Nase zeigen und in die Wüste schicken.
dass alle ihre konsequente Linie beibehalten und Infantino und seinen 25-Milliarden-Dollar-Sponsoren tatsächlich 'ne lange Nase zeigen und in die Wüste schicken.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP