Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Auszeichnung

DFB will Lahm zum Ehrenspielführer ernennen

Philipp Lahm steht vor einer besonderen Würdigung: Der DFB will den ehemaligen Profi zum Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft ernennen. Ein Titel, den bislang nur fünf Spieler führen.

REUTERS

Philipp Lahm

Donnerstag, 07.12.2017   14:27 Uhr

Große Ehre für Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) will den ehemaligen Nationalspieler zum Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft ernennen. Die offizielle Kür soll am Freitag beim DFB-Bundestag in Frankfurt am Main erfolgen. Vor Lahm wurden erst fünf Spieler für ihre besonderen Verdienste um die DFB-Elf ausgezeichnet.

"Philipp Lahm ist ein herausragender Sportmann, ein überragender Teamplayer und zudem ein sozial engagierter Mensch. Mit der beabsichtigten Ernennung zum Ehrenspielführer sollen seine großartigen Leistungen als Kapitän unserer Weltmeisterelf 2014 gewürdigt werden", sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel.

Vor Lahm wurden Fritz Walter (1958), Uwe Seeler (1972), Franz Beckenbauer (1982), Lothar Matthäus (2001) und im vergangenen Jahr Jürgen Klinsmann zu Ehrenspielführern ernannt. Walter (1954), Beckenbauer (1974) und Matthäus (1990) hatten die Nationalmannschaft wie Lahm (2014) als Kapitäne zum WM-Titel geführt. Bei den Frauen wurde diese Ehre den Kapitäninnen Bettina Wiegmann (2004) und Birgit Prinz (2013) jeweils nach ihren WM-Triumphen zuteil.

Fotostrecke

Philipp Lahm: Der Alleskönner

Der 34-jährige Lahm hatte seine Karriere im vergangenen Sommer beendet und ist jetzt Unternehmer. Bis zu seinem Rücktritt nach dem Triumph von Rio bestritt er 113 Länderspiele (fünf Tore).

Für seinen langjährigen Arbeitgeber FC Bayern, mit dem er 2013 die Champions League gewann, bestritt der achtmalige deutsche Meister 517 Pflichtspiele (16 Tore). In der Bundesliga war er zudem für den VfB Stuttgart aktiv. Zum Abschluss seiner Karriere wurde Lahm erstmals zum "Fußballer des Jahres" gewählt.

mru/

insgesamt 16 Beiträge
jnek 07.12.2017
1. Gute Entscheidung
Das hat er verdient. Er war ein Musterprofi der eine herausragende Laufbahn in Verein und N11 hinter sich hat.
Das hat er verdient. Er war ein Musterprofi der eine herausragende Laufbahn in Verein und N11 hinter sich hat.
sapiens-1 07.12.2017
2. Wenns denn so sein soll...
...dann ist er sicher der beste Kandidat. Man sollte eben aufpassen, daß das Ganze nicht inflationär wird. Klar, Lahm hat es verdient und wenn er denn dann auch Wert darauf legt ist das schon o.k.. Für mich persönlich [...]
...dann ist er sicher der beste Kandidat. Man sollte eben aufpassen, daß das Ganze nicht inflationär wird. Klar, Lahm hat es verdient und wenn er denn dann auch Wert darauf legt ist das schon o.k.. Für mich persönlich bräuchte es das ganze Gemehre um den Kapitän oder "die Binde" nicht. Ist eben typisch deutsch und stammt aus der Herberger Zeit, mit so einem Pathos von "verlängertem Arm" usw., ist heute nicht mehr nötig, die Spieler sind erwachsen und mündig, von den Schiris erhalten die Kapitäne genauso gelbe Karten fürs nachfragen (weil es als reklamieren gewertet wird) und für die Platzwahl brauchts ein "Amt" nicht. Also vielmehr Wichtiggetue als nötig bzw "Much adoo about nothing". Aber wenns denn sein soll....
briancornway 07.12.2017
3. Kann man machen
Wenn noch Platz auf der Visitenkarte ist, klingt so ein Titel nicht schlecht. Und eigentlich ist es die Regel, dass der Kapitän eines Weltmeisters diese Ehrung erhält. Selbst als Kapitän während der gewonnenen EM [...]
Wenn noch Platz auf der Visitenkarte ist, klingt so ein Titel nicht schlecht. Und eigentlich ist es die Regel, dass der Kapitän eines Weltmeisters diese Ehrung erhält. Selbst als Kapitän während der gewonnenen EM (Matthäus) oder einfach als Kapitän in großen Zeiten (Seeler) darf man diese Ehrung dankbar annehmen. Also - Überschrift ändern auf "DFB _wird_ Lahm ... ernennen"
andromeda793624 07.12.2017
4. Verwässerung!
Den Titel "Ehrenspielführer" sollten meiner Meinung nach nur die "besten der besten" bekommen. Dazu gehört Klinsmann und auch Lahm nicht. Da hätte es ein Gerd Müller oder Andy Brehme eher verdient. Aber [...]
Den Titel "Ehrenspielführer" sollten meiner Meinung nach nur die "besten der besten" bekommen. Dazu gehört Klinsmann und auch Lahm nicht. Da hätte es ein Gerd Müller oder Andy Brehme eher verdient. Aber hier geht s ja auch um Dinge wie "Weltmeister-Kapitän" etc.. Okay geschenkt ;).
ge1234 07.12.2017
5. Andy Brehme...
.... einer der "Besten der Besten"? Wahrlich eine lustige Idee, auch wenn ich ihm auf ewig für den Elfmeter dankbar bin, vor dem "Loddar" sich damals gedrückt hatte. Lahm aber war tatsächlich einer von [...]
Zitat von andromeda793624Den Titel "Ehrenspielführer" sollten meiner Meinung nach nur die "besten der besten" bekommen. Dazu gehört Klinsmann und auch Lahm nicht. Da hätte es ein Gerd Müller oder Andy Brehme eher verdient. Aber hier geht s ja auch um Dinge wie "Weltmeister-Kapitän" etc.. Okay geschenkt ;).
.... einer der "Besten der Besten"? Wahrlich eine lustige Idee, auch wenn ich ihm auf ewig für den Elfmeter dankbar bin, vor dem "Loddar" sich damals gedrückt hatte. Lahm aber war tatsächlich einer von den "Besten der Besten" der N11; um das zu erkennen, muß man allerdings auch ein wenig Ahnung von Fussball haben.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP