Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Premier League

City gewinnt Topspiel gegen Arsenal

Der Meister ist erfolgreich in die neue Premier-League-Saison gestartet. Manchester City ließ dem FC Arsenal keine Chance. Mesut Özil und Ilkay Gündogan blieben blass.

AP

Bernardo Silva

Sonntag, 12.08.2018   18:57 Uhr

Der englische Meister Manchester City hat das erste Topspiel der neuen Premier-League-Saison für sich entschieden. Die Citizens waren beim FC Arsenal von Beginn an das bestimmende Team und siegten ungefährdet 2:0 (1:0).

Obwohl Trainer Pep Guardiola einige Stars wie Spielmacher Kevin De Bruyne, Leroy Sané und Gabriel Jesus zu Beginn schonte, überzeugte vor allem die Offensive der Gäste. Sergio Agüero, Raheem Sterling und Sommerzugang Riyad Mahrez spielten die Gunners-Verteidiger phasenweise schwindelig.

Folgerichtig ging City früh in Führung. Sterling zog von links nach innen und traf mit rechts ins lange Eck (14. Minute). Gunners-Keeper Petr Cech sah den Schuss zwar spät, war bei dem Gegentreffer aber trotzdem nicht schuldlos. Von den Gastgebern kam zu wenig. Auch der neue Arsenal-Kapitän Mesut Özil gab seinem Team keine Impulse. Er blieb ebenso blass wie Ilkay Gündogan, der bei City in der Startformation stand.

Bernardo Silva sorgt für die Entscheidung

In der zweiten Hälfte hätte Agüero für die Vorentscheidung sorgen müssen. Nach einem Fehler von Gunners-Zugang Matteo Guendouzi machte sich der Stürmer auf den Weg in Richtung Cech, verpasste es aber, mit einem Querpass den eingewechselten De Bruyne zu bedienen, der einfach hätte einschieben können (63.).

Die Citizens hatten aber nicht viel Zeit, sich über die verpasste Großchance zu ärgern, denn gleich mit dem nächsten Angriff bauten sie die Führung aus. Der aufgerückte Außenverteidiger Benjamin Mendy spielte den Ball nach einem Doppelpass klug in den Rückraum, wo Bernardo Silva einlief und mit einem sehenswerten Linksschuss in den Winkel zum Endstand traf (64.).

Arsenal kam zwar noch zu Chancen, zwei Treffer der Gunners durch Pierre-Emerick Aubameyang (79.) und Özil (89.) wurden wegen Abseits aber zu Recht nicht gegeben. Während sich Meister City über den verdienten Auswärtssieg freut, hat der neue Arsenal-Trainer Unai Emery noch viel Arbeit vor sich. Tabellenführer ist nach dem ersten Spieltag der von Jürgen Klopp trainierte FC Liverpool, der West Ham 4:0 besiegt hatte. Auch Chelsea (3:0 bei Huddersfield Town), Tottenham (2:1 bei Newcastle United) und Manchester United (2:1 gegen Leicester City) sind erfolgreich in die Saison gestartet.

mmm

insgesamt 2 Beiträge
meresi 12.08.2018
1. Liverpool
Ein Auftakt wie Maßgeschneidert...leider zu wenig Tore...da hätte mehr drinnen sein müssen. Von Arnautl nichts zu sehen, West Ham kann froh sein mit diesem Ergebnis. Bei den Gunners scheint es noch nicht richtig zu laufen, [...]
Ein Auftakt wie Maßgeschneidert...leider zu wenig Tore...da hätte mehr drinnen sein müssen. Von Arnautl nichts zu sehen, West Ham kann froh sein mit diesem Ergebnis. Bei den Gunners scheint es noch nicht richtig zu laufen, hoffentlich wird das was. ManU und Spurs waren eh Pflichtsiege. Wenn jetzt die Frank'nfurter noch die Baiern panieren passt der Abend. Naja, vielleicht gewinnt auch Tiger Woods und der Grieche gegen Nadal. Schönen Abend noch...
Blindman68 13.08.2018
2. ganz starker Auftritt,
des Meisters. Da kann sich die Liga schon mal warm anziehen. Arsenal? Bemüht, aber in diesem Spiel eigentlich ohne Chance.
des Meisters. Da kann sich die Liga schon mal warm anziehen. Arsenal? Bemüht, aber in diesem Spiel eigentlich ohne Chance.

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Fotostrecke

Die englischen Meister seit 2000

Jahr Verein
2017 FC Chelsea
2016 Leicester City
2015 FC Chelsea
2014 Manchester City
2013 Manchester United
2012 Manchester City
2011 Manchester United
2010 FC Chelsea
2009 Manchester United
2008 Manchester United
2007 Manchester United
2006 FC Chelsea
2005 FC Chelsea
2004 FC Arsenal
2003 Manchester United
2002 FC Arsenal
2001 Manchester United
2000 Manchester United

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP