Schrift:
Ansicht Home:
Sport

"Forbes"-Geldrangliste

Ronaldo, 32 Basketballer - und nur eine Frau

Spitzenplatz verteidigt: Cristiano Ronaldo führt erneut die "Forbes"-Liste der bestverdienenden Sportler an - knapp vor NBA-Star LeBron James. Nur eine einzige Frau hat es in die Top 100 geschafft.

AFP
Donnerstag, 08.06.2017   16:05 Uhr

Er ist Weltfußballer, Europameister, Champions-League-Sieger - und außerdem der bestverdienende Sportler des Planeten: Cristiano Ronaldo führt mit einem geschätzten Jahresverdienst von rund 83 Millionen Euro wie schon im Vorjahr das Ranking des Wirtschaftsmagazins "Forbes" an.

Der Torjäger von Real Madrid verwies Basketball-Superstar LeBron James (rund 77 Millionen Euro) aus den USA auf den zweiten Platz. James war im Sommer 2016 durch seinen neuen Drei-Jahres-Vertrag bei den Cleveland Cavaliers zum Top-Verdiener der NBA aufgestiegen.

Fotostrecke

"Forbes"-Geldrangliste: Die Top 10 der Großverdiener

Die Top 5 komplettieren Lionel Messi (Fußball, FC Barcelona, 71 Millionen Euro), Roger Federer (Tennis, 57 Millionen Euro) und Kevin Durant (Basketball, Golden State Warriors, 54 Millionen Euro). Der bestverdienende Deutsche ist der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel (32 Millionen Euro) auf Platz 14. Die komplette Liste finden Sie hier.

32 NBA-Profis - und nur eine einzige Frau

Der neue Fernsehvertrag der NBA macht es möglich: Unter den 100 Top-Verdienern sind in diesem Jahr gleich 32 Basketballer zu finden, die in der nordamerikanischen Profiliga spielen. Insgesamt sind zwar Athleten aus 21 unterschiedlichen Nationen im Ranking vertreten, aufgrund der hohen Gehälter in NBA, NFL und MLB dominieren aber mit 63 Sportlern die US-Amerikaner.

Noch größer ist das Gefälle zwischen den Geschlechtern. Die Forbes-Liste entwickelt sich zu einem reinen Männerklub: Die einzige Frau in den Top 100 ist Serena Williams (Tennis, 24 Millionen Euro) auf Platz 51.

Die Summen setzen sich aus Gehältern, Preisgeldern und Zusatzzahlungen zusammen. Die Höhe von Werbeeinnahmen, Antrittsgeldern oder Lizenzeinnahmen wurde dabei laut "Forbes" von Brancheninsidern geschätzt.

chh

insgesamt 7 Beiträge
Bueckstueck 08.06.2017
1. Aha
Ist Ronaldos Einkommen denn schon um die Steuerhinterziehung, dessen man ihn beschuldigt, bereinigt? :P
Ist Ronaldos Einkommen denn schon um die Steuerhinterziehung, dessen man ihn beschuldigt, bereinigt? :P
crazy_swayze 08.06.2017
2.
Da es sich um eine reine Einnahmenbetrachtung handelt - nein. ;-)
Zitat von BueckstueckIst Ronaldos Einkommen denn schon um die Steuerhinterziehung, dessen man ihn beschuldigt, bereinigt? :P
Da es sich um eine reine Einnahmenbetrachtung handelt - nein. ;-)
akkzent 08.06.2017
3. Ronaldo ist jeden einzelnen Euro wert!
Er muss immer wieder durch persönliche Leistungen zeigen, was ihn von seinen Mitkonkurrenten abhebt. Seinem Club spielt der nervige Unsympath sein pervers überzogenes Gehalt allerdings locker wieder ein. Sebastian Vettel, [...]
Er muss immer wieder durch persönliche Leistungen zeigen, was ihn von seinen Mitkonkurrenten abhebt. Seinem Club spielt der nervige Unsympath sein pervers überzogenes Gehalt allerdings locker wieder ein. Sebastian Vettel, genauso wie Konzernmanager, konnte bisher nie beweisen, dass tatsächlich seine persönlichen Leistungen (und nicht nur das schnellste Auto) ausreichen, um sich von Anderen abzuheben.
supergrobi123 08.06.2017
4. Männliche Kundschaft = männliche Topverdiener
Sobald Frauen zu zigtausenden in die Stadien der Frauen Eishockey Bundesliga strömen und deren Spiele millionenfach im TV einschalten, werden wir auch sehr reiche Eishockeyspielerinnen sehen. Recht einfach, eigentlich. Wann [...]
Sobald Frauen zu zigtausenden in die Stadien der Frauen Eishockey Bundesliga strömen und deren Spiele millionenfach im TV einschalten, werden wir auch sehr reiche Eishockeyspielerinnen sehen. Recht einfach, eigentlich. Wann schreibt Spon eigentlich mal über die Ungeheuerlichkeit, dass bei GNTM immer nur Frauen gewinnen?
gelegentlicher_spon_leser 08.06.2017
5.
Es erscheint dringend geboten, für mehr weibliche Sportmillionäre zu kämpfen. Am sinnvollsten erscheint mir eine Quotenlösung für die 100 reichsten Sportler.
Es erscheint dringend geboten, für mehr weibliche Sportmillionäre zu kämpfen. Am sinnvollsten erscheint mir eine Quotenlösung für die 100 reichsten Sportler.

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP