Lade Daten...
30.01.2011
Schrift:
-
+

Australian Open

Djokovic überrennt Murray im Finale

REUTERS

Novak Djokovic hat das Finale der Australian Open gegen Andy Murray deutlich gewonnen. Ohne Satzverlust sicherte sich der Serbe seinen zweiten Turniererfolg in Melbourne. Murray hingegen verlor auch sein drittes Endspiel bei einem der wichtigsten Wettkämpfe der Welt.

Hamburg - Es hätte sein erster Sieg bei den Australian Open werden können. Doch Andy Murray aus Schottland blieb im Finale gegen den Serben Novak Djokovic weitgehend chancenlos, verlor 4:6, 2:6, 3:6.

Nur zwei Tage nach seinem Marathonmatch gegen den Spanier David Ferrer war Murray die Müdigkeit fast ununterbrochen anzumerken. Djokovic, der nach seinem Halbfinalsieg über Titelverteidiger Roger Federer einen Tag mehr Pause hatte, wirkte frischer, aggressiver und willensstärker.

"Ich widme diesen Titel meiner Familie und dem serbischen Volk. Es sind schwere Zeiten, aber wir versuchen jeden Tag, unser Land so gut wie möglich zu repräsentieren", sagte der Gewinner bei der Siegerehrung. Neben der Trophäe erhält Djokovic umgerechnet knapp 1,6 Millionen Euro Preisgeld. Murray bekommt die Hälfte.

Am Ende des ersten Satzes servierte Murray beim Stand von 4:5 gegen den drohenden Satzverlust - und begann prompt mit einem Doppelfehler. Einer der vielen langen Ballwechsel bescherte Djokovic anschließend die ersten Satzbälle, die er sich nicht nehmen ließ.

Den Schwung aus dem ersten Satz nahm der Serbe mit in den zweiten Durchgang. Auf 5:0 zog er davon. Als es nach einer kurzzeitigen Aufholjagd Murrays (2:5) noch einmal spannend zu werden schien, drehte Djokovic ein 0:30 bei eigenem Aufschlag zum zweiten Satzgewinn.

Murray haderte sich mit sich selbst, warf seinen Schläger und schoss aus Frust Bälle durch die Gegend - gab aber dennoch nicht auf. Auch als er im dritten Satz erneut in Rückstand (1:3) geriet, kämpfte er sich noch einmal auf 3:3 heran. Wieder hatte aber sein Gegner in diesem Moment die bessere Antwort, setzte sich wieder auf 5:3 ab und nutzte seinen ersten Matchball zum Sieg.

Die letzten drei Duelle der beiden hatte Murray noch für sich entscheiden können. Insgesamt trafen die befreundeten Tennisprofis acht Mal aufeinander, Djokovic führt in dieser Bilanz 5:3. Für den Serben war es nach dem Sieg in Melbourne 2008 der zweite Erfolg bei einem Grand-Slam-Turnier.

Murray verpasste auch im dritten Finale bei einem wichtigen Turnier den Sieg. "Es fühlt sich etwas besser an als im vergangenen Jahr, aber natürlich ist man enttäuscht", sagte Schotte. "Novak hat unglaublich gut gespielt und hätte in dieser Verfassung wohl jeden Spieler der Welt geschlagen." Vor einem Jahr verlor Murray im Finale gegen Federer ebenfalls glatt in drei Sätzen. Der letzte Brite, der ein Grand-Slam-Turnier gewann, war Fred Perry 1936 bei den US Open.

klu/dpa/sid

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Fotostrecke

Die Sieger der Australian Open seit 2000

Jahr Männer Frauen
2014 Stanislas Wawrinka Li Na
2013 Novak Djokovic Victoria Asarenka
2012 Novak Djokovic Victoria Asarenka
2011 Novak Djokovic Kim Clijsters
2010 Roger Federer Serena Williams
2009 Rafael Nadal Serena Williams
2008 Novak Djokovic Marija Scharapowa
2007 Roger Federer Serena Williams
2006 Roger Federer Amélie Mauresmo
2005 Marat Safin Serena Williams
2004 Roger Federer Justine Henin
2003 Andre Agassi Serena Williams
2002 Thomas Johansson Jennifer Capriati
2001 Andre Agassi Jennifer Capriati
2000 Andre Agassi Lindsey Davenport

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Australian Open
RSS
Rubriken

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten