Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Golf-WM

Kaymer erreicht zweite Runde, Donald scheidet aus

Aus für die Nummer eins: Der Brite Luke Donald muss bereits nach der ersten Runde der Matchplay-Weltmeisterschaft in Arizona die Heimreise antreten. Der Titelverteidiger scheiterte an Ernie Els. Martin Kaymer hingegen entschied sein Auftakt-Duell frühzeitig für sich. 

AFP

Golfer Kaymer: Im Vorjahr kam er ins Finale

Donnerstag, 23.02.2012   11:43 Uhr

Hamburg - Deutschlands Golfstar Martin Kaymer hat souverän die zweite Runde bei der World Golf Championship in Arizona erreicht. Der Weltrangliste-Vierte setzte sich bei der Loch-Weltmeisterschaft mit 4 und 2 gegen den Australier Greg Chalmers durch. Bereits nach dem 16. Grün hatte Kaymer die Partie für sich entschieden. In der zweiten Runde trifft er nun auf US-Profi David Toms.

Kaymer verbesserte seine Matchplay-Bilanz auf nunmehr 8:4-Siege und entwickelt allmählich eine gewisse Leidenschaft für das Lochwettspiel. "Früher habe ich mich oft darüber aufgeregt, dass man trotz einer guten Runde rausfliegen kann. Seit letztem Jahr genieße ich es aber sehr, im Lochspiel anzutreten." 2011 stand Kaymer im Finale des Turniers. Damit wurde er als zweiter Deutscher nach Bernhard Langer zur Nummer eins der Welt. Inzwischen wird er auf Platz vier geführt.

Titelverteidiger Luke Donald scheiterte dagegen überraschend an Routinier Ernie Els. Für den Weltranglistenersten aus England war das Turnier bereits nach 14 Löchern bei 5 und 4 für den Südafrikaner beendet. Der dreimalige Sieger Tiger Woods erreichte mit 1 auf gegen Gonzalo Fernández-Castaño aus Spanien die Runde der letzten 32 bei der mit 8,5 Millionen Dollar dotierten WM.

luk/dpa/sid

insgesamt 1 Beitrag
Herzbubi 23.02.2012
1. wieso Hamborg?
wieder diese falsche und für den Leser verwirrende Ortsangabe am Amfang des Textes. Das Turnier findet noch nicht mal in Deutschland, auch nicht in Hamburg statt. Kaymer kommt auch nich von dort und das interessante Themen gerne [...]
wieder diese falsche und für den Leser verwirrende Ortsangabe am Amfang des Textes. Das Turnier findet noch nicht mal in Deutschland, auch nicht in Hamburg statt. Kaymer kommt auch nich von dort und das interessante Themen gerne immer mit Hamburg in Verbindung gebracht werden ist ja auch schon bekannt. Aber es bringt doch dem Leser nichts?

Mehr auf SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Fotostrecke

Artikel