Lade Daten...
29.04.2012
Schrift:
-
+

NBA-Playoffs

Rose-Verletzung macht Miami zum Favoriten

Von
DPA

Verletzter Bulls-Profi Rose: Saison gelaufen

Schock für die Chicago Bulls: Basketball-Star Derrick Rose hat sich einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen. Durch den Ausfall des Guards scheiden die Bulls als ernsthafter Konkurrent von Miami im Osten aus. Die Heat können nun im Schongang ins Finale marschieren.

Hamburg - Er rieb sich das Knie, sein Gesicht war schmerzverzerrt: Als Derrick Rose von den Chicago Bulls nach einem Sprung auf dem Boden landete und nicht wieder aufstand, befürchteten Mitspieler und Trainer das Schlimmste. Nach der Diagnose besteht nun traurige Gewissheit: Rose hat sich das Kreuzband gerissen.

Der Ausfall des Point Guards, der in dieser Saison kein Spiel mehr für die Bulls machen wird, rückte auch den 103:91-Auftakterfolg in den Playoffs gegen die Philadelphia 76ers in den Hintergrund. In der Kabine war es nach dem Abpfiff trotz des Erfolgs totenstill. "Das ist wohl der traurigste Sieg, den wir je eingefahren haben", sagte Roses Teamkollege Carlos Boozer. Und auch Richard Hamilton sagte: "Mein Herz ist mir in die Hose gerutscht. Es war erschreckend - nicht nur für uns, sondern für ganz Chicago."

Die Bulls-Profis wussten wohl nur zu gut: Das Rennen im Osten um den Einzug in die Finalserie der nordamerikanischen Basketballliga NBA dürfte nahezu gelaufen sein. Die Miami Heat, die im ersten Spiel New York klar 100:67 besiegten, sind nun großer Favorit in der Eastern Conference.

Die Bulls waren vor dem Playoff-Start von vielen Experten als einziger ernstzunehmender Konkurrent der Heat eingeschätzt worden - doch ohne ihren Superstar Rose, der in der vergangenen Saison MVP, also wertvollster Spieler geworden war, sind die Chancen gegen das Starensemble um LeBron James, Dwyane Wade und Chris Bosh stark gesunken - falls es überhaupt zu diesem Duell im Conference-Finale kommen wird.

Miami im Schongang in die Endspiel-Serie?

Mehr noch: Da auch die restlichen Teams in der Eastern Confernece die Heat auf dem Weg ins Finale kaum vor größere Probleme stellen dürften, kann Miami Kräfte schonen und ausgeruht in die Endspielserie gehen. Den Orlando Magic fehlt Dwight Howard wegen eines Bandscheibenvorfalls, Indiana ist im Angriff zu schwach besetzt. Auch Bostons Kader ist zu dünn.

Die Western Conference ist hingegen stark umkämpft: San Antonio, die LA Lakers, Oklahoma und auch Geheim-Tipp Memphis rechnen sich Chancen auf die Finalteilnahme aus. Das Team, das sich hier durchsetzt, muss wahrscheinlich einige Spiele mehr bestreiten als Miami - und hat weniger Kraft für die entscheidenden Partien.

Somit gilt Miami auf einmal als großer Favorit auf den Titelgewinn - alles wegen des Ausfalls eines einzigen Akteurs. In der NBA schmerzt der Verlust eines Schlüsselspielers deutlich mehr als beispielsweise im Fußball. In den kritischen Situationen kommt es auf die Superstars an, die Würfe nehmen - und Spiele entscheiden. Gegen Philadelphia hatte Rose groß aufgespielt, er erzielte 23 Punkte, holte neun Rebounds und gab neun Assists. Ein weiteres Paradebeispiel war Oklahomas Kevin Durant, der am Samstag (Ortszeit) 1,5 Sekunden vor Schluss zum Sieg gegen die Dallas Mavericks traf.

Hoffnung können die Bulls lediglich aus den Erfahrungen aus der regulären Saison ziehen. Dort hatte Rose wegen diverser Verletzungen bereits 27 Spiele aussetzen müssen, Chicago war dennoch mit 50 Siegen bei 16 Niederlagen souverän Conference-Sieger geworden und galt als bestes Team.

Kritik musste sich Bulls-Coach Tom Thibodeau gefallen lassen. Viele Experten fragten sich, warum Rose, der sich bei lediglich 1:22 Minuten Restspielzeit verletzte, angesichts der klaren Führung überhaupt noch auf dem Feld sein musste. "Er hätte sich auch nach fünf Minuten verletzen können, das ist einfach Teil des Spiels", verteidigte Trainer Thibodeau seine Taktik: "Wir müssen damit umgehen."

Empfehlen

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Fotostrecke

Fotostrecke

NBA-Stand Western und Eastern Conference

01 SAN ANTONIO* 50-16 CHICAGO* 50-16
02 OKLAHOMA* 47-19 MIAMI* 46-20
03 LA LAKERS* 41-25 INDIANA 42-24
04 MEMPHIS 41-25 BOSTON* 39-27
05 LA CLIPPERS 41-25 ATLANTA 40-26
06 DENVER 38-28 ORLANDO 37-29
07 DALLAS 36-30 NEW YORK 36-30
08 UTAH 36-30 PHILAD. 35-31
09 Houston 34-32 Milwaukee 31-35
10 Phoenix 33-33 Detroit 25-41
11 Portland 28-38 New Jersey 22-44
12 Minnesota 26-40 Toronto 23-43
13 Golden St. 23-43 Cleveland 21-45
14 Sacramento 22-44 Washington 20-46
15 New Orleans 21-45 Charlotte 7-59

VERSALIEN = Playoffs-Team / * = Division-Meister

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema NBA
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten