Lade Daten...
15.12.2012
Schrift:
-
+

Dart-Experte Scholten

"Alles nur Kopfsache"

Getty Images

Niederländischer Dart-Profi Roland Scholten: besitzt Kultstatus unter deutschen Dartfans.

Roland Scholten ist die Stimme des deutschen Dartsports, als Fernsehkommentator polarisiert er mit seiner unverwechselbaren Art. Im Interview spricht der ehemalige Weltranglistenvierte über die deutsche Nachwuchshoffnung Max Hopp, die aktuelle Dart-WM und erklärt, worauf es wirklich ankommt.

Es gibt wohl kaum einen deutschen Dart-Fan, dem diese Stimme nicht bekannt ist: Der niederländische Profi Roland Scholten ist die schillernde Figur des Darts in Deutschland, einer sonst kaum beachteten Sportart. Als mehrfacher WM-Teilnehmer und Fernsehexperte kennt sich Scholten wie kaum ein anderer in seiner Sportart aus, manchmal kommentiert der 47-Jährige sogar seine eigenen Spiele. Für SPIEGEL ONLINE wirft er einen Blick auf die gerade begonnene Weltmeisterschaft, die deutsche Nachwuchshoffnung Max Hopp und einen Sport, dem in Deutschland noch immer das Kneipen-Image anhaftet.

SPIEGEL ONLINE: Herr Scholten, gerade hat in London die Dart-Weltmeisterschaft begonnen. Erklären Sie als mehrfacher WM-Teilnehmer uns doch einmal: Was hat es mit dem Turnier auf sich?

Scholten: Es ist eines der wichtigsten Turniere des Jahres. Damit kann man viel Geld verdienen und seine Position im Ranking entscheidend verbessern. (Mehr als 1,2 Millionen Euro an Preisgeldern werden verteilt, der Sieger erhält umgerechnet etwa 250.000 Euro - d. Red.).

SPIEGEL ONLINE: Wie stehen die Chancen für die deutsche Nachwuchshoffnung, den 16 Jahre alten Max Hopp?

Scholten: Er hat das Talent, ist aber noch ein bisschen zu jung. Er muss länger spielen, um Erfahrung zu sammeln.

SPIEGEL ONLINE: Was genau fehlt Hopp?

Scholten: Bei großen Turnieren sind die Rahmenbedingungen anders. Wie geht man mit den Kameras um? Wie kommt man mit den Leuten in der Halle, dem Lärm und den vielen Scheinwerfern zurecht? Da muss Max Hopp noch einiges lernen. Aber ich bin mir sicher, dass wir noch viel von ihm hören werden.

Fotostrecke

Dart-WM: Hoffen auf den großen Wurf

SPIEGEL ONLINE: Als Kommentator sind Sie immer völlig entspannt, singen bei Live-Übertragungen auch einfach mal laut ins Mikrofon. Wie sieht das aus, wenn Sie selbst große Turniere spielen?

Scholten: Man darf sich nicht nervös machen lassen, nur weil da ein paar Leute zuschauen. Das sollte man ausblenden. Denn wenn du konzentriert bist, dann ist es egal, ob da 50, 1000 oder 10.000 Zuschauer hinter dir stehen.

SPIEGEL ONLINE: Beim Dart kommt es also vor allem auf die Konzentration an?

Scholten: Es ist alles nur Kopfsache. Die Profis spielen auf einem Niveau, auf dem sich alle gegenseitig schlagen können. Entscheidend ist: Wie stark ist man im Kopf? Das macht Dart für mich so interessant.

SPIEGEL ONLINE: Das heißt, der psychisch Stärkste gewinnt?

Scholten: Ich habe einmal vier Tage vor einer WM bei Phil Taylor (Rekordweltmeister mit 15 WM-Titeln - d. Red.) übernachtet. Er meinte: "Komm, lass uns noch ein bisschen üben." Wir gingen in eine Kneipe, zwei Stunden spielte ich gegen seinen Chauffeur. Phil gab in der Zwischenzeit Interviews, anschließend spielten wir ein paar Legs. Aber nach zwanzig Minuten hörte er auf. Am nächsten Tag das Gleiche. Als ich fragte, "Phil, musst du nicht mehr trainieren?", antwortete er: "Nein, nein. Ich bin schon zwei Monate fertig."

SPIEGEL ONLINE: Und kurz darauf gewann er die WM?

Scholten: Ja. Weil bei ihm alles nur noch Kopfsache ist. Nach diesen 20 Minuten wusste er ganz genau, dass alles klappt. Er wusste, dass er Weltmeister wird.

Das Interview führte Robert Berg

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
1.
fesch 15.12.2012
Gut, dass der Sport nun mehr Beachtung bekommt aber die Weltmeisterschaft findet in London und nicht in München statt.
Gut, dass der Sport nun mehr Beachtung bekommt aber die Weltmeisterschaft findet in London und nicht in München statt.
2. optional
2Cents 15.12.2012
Außerdem heißt der Austragungsort Alexandra Palace
Außerdem heißt der Austragungsort Alexandra Palace
3. oouuuhhh
atemlos9 15.12.2012
Sie glauben doch nicht im Ernst, dass SPON das interessiert?
Zitat von 2CentsAußerdem heißt der Austragungsort Alexandra Palace
Sie glauben doch nicht im Ernst, dass SPON das interessiert?

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Das macht den Dartsport aus

Dartscheibe
Die Dartscheibe teilt sich in 20 Felder mit Wertigkeiten von 1 bis 20 auf. Dabei sind die Felder mit sich abwechselnden ein- und zweistelligen Zahlen so angeordnet, dass bei einem Wurfabstand von 2,37 Metern eine hohe Treffsicherheit erforderlich und nicht der Zufall entscheidend ist.

Den Mittelpunkt bildet das rote Bull's Eye auf einer Höhe von 1,73 Metern. Ein Treffer bringt 50 Punkte ein. Umgeben wird es von dem grünen Single Bull, welches 25 Punkte beinhaltet.

Des Weiteren ist die Scheibe in zwei Ringe aufgeteilt. Der äußere wird als Doppel-Feld bezeichnet und verdoppelt die geworfene Punktzahl. Der innere Dart Triple-Ring verdreifacht sogar das geworfene Feld und bringt die höchsten Punktzahlen. So ist nicht das Bull's Eye das wichtigste Feld, sondern die dreifache 20.

Ein hochwertiges Board besteht meistens aus afrikanischen Sisal-Fasern, die sich beim herausziehen des Pfeils wieder in ihre ursprüngliche Form zusammenschließen.
Dartpfeile
Für jeden Wurfdurchgang hat ein Spieler drei Pfeile zur Verfügung. Diese bestehen aus der Metallspitze (Tip), einer metallischen Grifffläche (Barrel), einem Zwischenstück (Shaft) und dem Flight, welcher den Flugverlauf stabilisiert.

Ein Dartpfeil darf dabei nicht länger als 30,5 Centimeter bei einem maximalen Gewicht von 50 Gramm sein. Er erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 60 km/h.
Spielweise
Die gängigste Spielvariante ist das Double Out. Ein einzelnes Leg beginnt meistens bei 501 Punkten. Wer als erster Spieler genau auf null Punkte herunterwirft, gewinnt das Leg. Dazu bedarf es im letzten Wurf jedoch einen Treffer in das Doppelfeld.

Dabei errechnen die Spieler den Punktestand und die notwendigen Kombinationen selbst oder lassen sich von Punkteschreibern und dem Sprecher informieren.

Wenn ein Spieler eine gewisse Anzahl an Legs holt (bei der PDC drei), gewinnt er den Satz. Erreicht ein Spieler eine bestimme Anzahl an Sätzen, gewinnt er das Spiel.

Wirft der Spieler mehr Punkte als erforderlich, hat er sich überworfen und der Wurf wird nicht gewertet.

Mit nur neun Darts, einem 9-Darter beziehungsweise dem perfekten Spiel, ist es möglich, das Leg vorzeitig zu beenden.
Rangliste und die WM
In der bedeutendsten Dartorganisation, der Professional Darts Corporation (PDC), setzt sich die Weltrangliste seit 2007 nach dem gewonnenen Preisgeld der Spieler bei den jeweiligen PDC-Wettbewerben zusammen. Dabei werden die Hauptturniere der vorigen zwei Jahre sowie die restlichen Pro-Turniere des vergangenen Jahres gewertet.

Während der WM, die jedes Jahr im Dezember und Anfang Januar in London ausgetragen wird, werden insgesamt über 1,25 Millionen Pfund (1,9 Millionen Euro) an Preisgeldern verteilt. Der neue Weltmeister steigt in der Weltrangliste weit auf.

Phil Taylor ist 16-facher Weltmeister, die Nummer eins der Welt ist der Niederländer Michael van Gerwen, diesmal auch Titelverteidiger.

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Mixed Zone
RSS
Rubriken

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten