Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Regeländerungen bei Australian Open

Boulter bejubelt Sieg - und muss doch noch weiterspielen

Die neuen Regeln bei den Australian Open scheinen die Spieler zu verwirren: Katie Boulter wähnte sich nach ihrem siebten Punkt im Tiebreak als Gewinnerin - musste ihren Jubel jedoch aufschieben.

REUTERS

Katie Boulter

Montag, 14.01.2019   15:51 Uhr

"Ich hatte vergessen, dass es bis zehn geht", sagte Katie Boulter nach ihrem Erfolg bei den Australian Open gegen Jekaterina Makarowa. Beim Stand von 6:0, 4:6 und 6:6 punktete die Britin im entscheidenden Satz zum 7:4 und jubelte, als hätte sie das Match damit bereits gewonnen. Hatte sie jedoch nicht: Seit diesem Jahr brauchen Spieler in Australien zehn Punkte, um das Tiebreak zu gewinnen.

Boulter und Makarowa, die über die Regeländerung im Bilde gewesen zu sein schien und den Weg ans Netz nicht antrat, setzten die Partie fort. Nach dem Punkt zum 10:6 durfte die Britin dann endlich ihren Sieg feiern. "Es ist hart, noch mal zurückzukommen, wenn du denkst, du hast schon gewonnen. Dann musst du zurück ans Werk und noch mal alles abrufen", sagte die 22-Jährige nach ihrem Erfolg. "Wenigstens kenne ich jetzt die Regel."

tip

Sagen Sie Ihre Meinung!

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP