Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Leichtathletik-EM

Harting beendet Karriere mit Platz sechs - und wird trotzdem gefeiert

Diskus-Olympiasieger Robert Harting hat im Berliner Olympiastadion seinen großen Abschied bekommen: Am Ende seines letzten internationalen Wettkampfs fehlten ihm exakt 81 Zentimeter zu einer Medaille.

REUTERS

Robert Harting

Mittwoch, 08.08.2018   21:52 Uhr

Robert Harting hat seine letzte internationale Meisterschaft im Berliner Olympiastadion mit einem sechsten Platz beendet. Mehr als 37.000 Zuschauer feierten den 33 Jahre alten Berliner bei der Leichtathletik-EM dennoch fast wie vor neun Jahren nach seinem WM-Triumph an gleicher Stelle.

Mit seinen 64,33 Metern lag Harting, der Olympiasieger von London 2012, zwischendurch sogar auf Silberkurs, weshalb er mit seinem "Leistungssportlerherz" auch "ein bisschen hin- und hergerissen" war. Europameister wurde der Litauer Andrius Gudzius mit 68,46 Metern; Silber holte sich der Schwede Daniel Ståhl (68,23 Meter) vor dem Österreicher Lukas Weißhaidinger (65,14 Meter).

"Der Kreis schließt sich hier"

"Es war ein bedeutsamer Abend für mich, denn der Kreis schließt sich hier. Es ist aber ein kleiner Wermutstropfen dabei", gab Harting in der ARD zu. Insgeheim hatte er wohl auf eine Medaille gehofft. Dennoch ist er mit sich im Reinen. "Es gibt eben ein Leben danach - und ich freu' mich drauf." Er wünschte all seinen Wegbegleitern über die vielen Jahre alles Gute und Gesundheit, auch seinen Konkurrenten: "Ich schau' euch dann von außen zu. Mal sehen, wie ihr es macht.".

AFP

Robert Harting

"Danke für eure prima Unterstützung", sagte der Publikumsliebling Harting am Stadionmikrofon. Schon bei der Vorstellung hatten die Fans ihren Helden in dessen Berliner "Wohnzimmer", wo er 2009 den ersten seiner drei WM-Titel erkämpfte und sich anschließend das Trikot zerriss, mit lautem Beifall empfangen.

Hartings Bruder Christoph, der 2016 in Rio vier Jahre nach Robert Olympiasieger wurde, war überraschend schon in der Qualifikation gescheitert. Auch der Olympia-Dritte Daniel Jasinski und Titelverteidiger Piotr Malachowski aus Polen verpassten das Finale.

chh/dpa

insgesamt 14 Beiträge
kirfatal 08.08.2018
1. Harting „nur“ Sechster
und sie feierten ihn „trotzdem“. Dumme Headline! Sollte man einen 6. Platz nicht feiern? Leute, der Mann war OlySieger, 3xWeltmeister, 2xEuropameister. Heute wurde sein Abgang von der int Bühne gefeiert. Trotzdem! LOL
und sie feierten ihn „trotzdem“. Dumme Headline! Sollte man einen 6. Platz nicht feiern? Leute, der Mann war OlySieger, 3xWeltmeister, 2xEuropameister. Heute wurde sein Abgang von der int Bühne gefeiert. Trotzdem! LOL
interessant......... 08.08.2018
2.
Der Mann hat der Sport soooo viel gegeben! Ich habe mitgefiebert und hätte ihm natürlich auch ein Wunder mehr als nur gegönnt, aber das Leben ist nun mal kein Märchen... Es wäre dem Sport zu wünschen, dass es mehr wie [...]
Der Mann hat der Sport soooo viel gegeben! Ich habe mitgefiebert und hätte ihm natürlich auch ein Wunder mehr als nur gegönnt, aber das Leben ist nun mal kein Märchen... Es wäre dem Sport zu wünschen, dass es mehr wie Robert Harting gäbe. Ich ziehe meinen Hut vor ihm und wünsche auch für alles was jetzt kommt VIEL ERFOLG! !!
steingärtner 08.08.2018
3. Schon fast zu viel
Sicher, Harting hat seine Erfolge gehabt, auch wenn das länger her ist. Aber, was die ARD während des Wettkampfes gesendet hat, grenzte schon hart an Personenkult. Geht's nicht 'ne Nummer kleiner ?
Sicher, Harting hat seine Erfolge gehabt, auch wenn das länger her ist. Aber, was die ARD während des Wettkampfes gesendet hat, grenzte schon hart an Personenkult. Geht's nicht 'ne Nummer kleiner ?
SVW80 09.08.2018
4. bis bald!
Toller Typ. Diskuswurf finde ich jetzt eher unspannend, aber Robert Harting als Perönlichkeit war und ist beeindruckend. Die sportlichen Erfolge sind eh unstrittig. Als Aushängeschild und auch "Sprachrohr" der [...]
Toller Typ. Diskuswurf finde ich jetzt eher unspannend, aber Robert Harting als Perönlichkeit war und ist beeindruckend. Die sportlichen Erfolge sind eh unstrittig. Als Aushängeschild und auch "Sprachrohr" der deutschen Leichtathletik bzw. Leichtathleten war er ebenso überzeugend wie er es sportlich war. Offen, authentisch, meinungsstark. Ich bin sicher nicht immer seiner Meinung gewesen. Aber er hatte immerhin eine, die er mit Überzeugung vertreten hat. Das ist keine Selbstverständlichkeit mehr. Hut ab, vielen Dank und alles Gute für die Zukunft nach dem Aktivensport!
shotaro_kaneda 09.08.2018
5.
Was soll man da groß sagen? Einer der ganz Großen, sportlich und charakterlich, tritt ab. Ein Sportler mit echter Vorbildfunktion, der sich auf allen Ebenen für den Leichtathletiksport in Deutschland und international [...]
Was soll man da groß sagen? Einer der ganz Großen, sportlich und charakterlich, tritt ab. Ein Sportler mit echter Vorbildfunktion, der sich auf allen Ebenen für den Leichtathletiksport in Deutschland und international eingesetzt hat. Ein Kämpfer, der für eine Sache brennt und der gezeigt hat, wie man auch mit Rückschlägen umgehen kann. Danke Robert.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP