Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Zehnkampf-Europameister

Abele ist der König der Athleten

Erstes Gold für den DLV - und zwar in der Königsdisziplin: Arthur Abele triumphiert im Zehnkampf. Weitspringer Fabian Heinle bejubelt sensationell Silber, Kugelstoßerin Christina Schwanitz verpasst den EM-Titel knapp.

CHRISTIAN BRUNA/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Arthur Abele

Mittwoch, 08.08.2018   21:58 Uhr

König Arthur schnappt sich Zehnkampf-Gold

Arthur Abele hat im Zehnkampf die erste Goldmedaille für die deutschen Leichtathleten bei den Europameisterschaften in Berlin gewonnen. Der 32-Jährige verteidigte am Mittwoch seine Führung im abschließenden 1500-Meter-Lauf und krönte sich zum ältesten Zehnkampf-Europameister der Geschichte.

Abele setzte sich mit 8431 Punkten und 110 Zählern Vorsprung auf den unter neutraler Flagge startenden Russen Ilja Schkurenjow durch. Dritter wurde der Weißrusse Vitali Schuk mit 8290 Punkten.

"Ich kann es nicht glauben, das ist einfach irre", sagte Abele nach einem letzten packenden 1500-Meter-Kraftakt am Stadionmikrofon, ehe er sich auf eine Ehrenrunde durch das Olympiastadion aufmachte. Für ihn war es der größte Erfolg seiner langen und mehrfach unterbrochenen Karriere, noch nie hatte er eine große Medaille im Zehnkampf gewonnen.

Weitspringer Heinle gewinnt EM-Silber

AP

Fabian Heinle

Weitspringer Fabian Heinle hat überraschend die Silbermedaille gewonnen. Der 24-Jährige kam am Mittwochabend gleich zweimal auf die persönliche Saison-Bestleistung von 8,13 Metern. Wegen eines möglichen Fehlers in der Messung des vierten Versuchs von Heinle legte der Deutsche Leichtathletik-Verband zudem Protest ein.

Gold holte der Grieche Miltiadis Tentoglou mit 8,25 Metern. Sergej Nykyforow aus der Ukraine kam wie Heinle auf 8,13 Meter, brachte aber einen schlechteren zweiten Versuch in die Wertung ein. Die bislang letzte deutsche EM-Medaille im Weitsprung hatte Europameister Sebastian Bayer 2012 geholt.

Kugelstoßerin Schwanitz im letzten Durchgang geschlagen

REUTERS

Christina Schwanitz

Christina Schwanitz hat ihren dritten EM-Titel in Serie im Kugelstoßen knapp verpasst. Die 32-Jährige wurde im letzten Versuch noch von der Polin Paulina Guba (19,33 Meter) abgefangen und holte mit 19,19 Meter Silber. Bronze ging an die Weißrussin Aljona Dubizkaja (18,81 Meter). "Wenn man weiß, dass man eigentlich einen Dreiviertelmeter weiter stoßen kann, ist das ärgerlich", sagte Schwanitz.

chh/sid/dpa

insgesamt 4 Beiträge
zaunreiter35 08.08.2018
1. Ihr habt was vergessen!
Herzlichen Glückwunsch an alle Medaillengewinner. Was ihr aber überhaupt nicht erwähnt habt, ist der 4. Platz von Alina Reh über die 10.000m. Die wickelt stur ihr eigenes Programm ab, lässt sogar die portugiesische [...]
Herzlichen Glückwunsch an alle Medaillengewinner. Was ihr aber überhaupt nicht erwähnt habt, ist der 4. Platz von Alina Reh über die 10.000m. Die wickelt stur ihr eigenes Programm ab, lässt sogar die portugiesische Altmeisterin hinter sich, während vorne sich alle gegenseitig kaputt laufen.
kub.os 08.08.2018
2. ARD Live-TV-Übertragung
Seit Jahrzehnten schaue ich mir die Liveübertragungen der Leichtathletik an. Großartiger Sport und meist spannende Kommentierungen. Was sich aber die ARD am Mittwoch geleistet hat, war schlichtweg unterirdisch. Wilde schnelle [...]
Seit Jahrzehnten schaue ich mir die Liveübertragungen der Leichtathletik an. Großartiger Sport und meist spannende Kommentierungen. Was sich aber die ARD am Mittwoch geleistet hat, war schlichtweg unterirdisch. Wilde schnelle Bildschnitte, für den Zuschauer keine Orientierung und das Ganze garniert mit superschnellen Einblendungen der jeweiligen Zwischenstände. Chaotisch. Damit tut man diesem Sport keinen Gefallen und verärgert gleichzeitig den Fan.
fixik 09.08.2018
3.
Hier hat ein Deutscher Athlet mal gewonnen. Aber allgemein bin ich geschockt wie schlecht Deutschland im Sport geworden ist. Im Medaillenspiegel ist Deutschland immer noch viel weiter unten als ich erwartet habe. Vor allem der [...]
Hier hat ein Deutscher Athlet mal gewonnen. Aber allgemein bin ich geschockt wie schlecht Deutschland im Sport geworden ist. Im Medaillenspiegel ist Deutschland immer noch viel weiter unten als ich erwartet habe. Vor allem der Abstand zu der Spitze ist riesig. Und während die Russen ihre Goldene Medaillen klar gewinnen. Da gibt es in mehr als der Hälfte der Fälle gar keine Zweifel, der Abstand ist einfach zu groß. Sind deutsche Medaillen immer hart erkämpft. Russland wird im Synchronschwimmen auch beim nächsten Mal alles abräumen. Abstand ist einfach zu groß. Ob Deutschland beim nächsten mal im 10-Kampf gewinnt. Sehr fraglich. Und viele andere Länder haben New-Comer. Irgendwelche Jünglinge die man nicht kannte, die direkt vorne mitmischen. In Zukunft, teilweise jetzt schon, Gold gewinnen werden. Ich habe keine New-Comer bei der Deutschen Mannschaft gesehen.
kub.os 09.08.2018
4. wie jetzt?
Vor welchem TV haben Sie denn gesessen? Mal abgesehen davon, dass es bei der EM um sportliche Leistungen geht und weniger um "deutsche" Siege, gibt es doch wohl eine ganze Reihe von hochtalentierten [...]
Zitat von fixikHier hat ein Deutscher Athlet mal gewonnen. Aber allgemein bin ich geschockt wie schlecht Deutschland im Sport geworden ist. Im Medaillenspiegel ist Deutschland immer noch viel weiter unten als ich erwartet habe. Vor allem der Abstand zu der Spitze ist riesig. Und während die Russen ihre Goldene Medaillen klar gewinnen. Da gibt es in mehr als der Hälfte der Fälle gar keine Zweifel, der Abstand ist einfach zu groß. Sind deutsche Medaillen immer hart erkämpft. Russland wird im Synchronschwimmen auch beim nächsten Mal alles abräumen. Abstand ist einfach zu groß. Ob Deutschland beim nächsten mal im 10-Kampf gewinnt. Sehr fraglich. Und viele andere Länder haben New-Comer. Irgendwelche Jünglinge die man nicht kannte, die direkt vorne mitmischen. In Zukunft, teilweise jetzt schon, Gold gewinnen werden. Ich habe keine New-Comer bei der Deutschen Mannschaft gesehen.
Vor welchem TV haben Sie denn gesessen? Mal abgesehen davon, dass es bei der EM um sportliche Leistungen geht und weniger um "deutsche" Siege, gibt es doch wohl eine ganze Reihe von hochtalentierten Nachwuchssportlern. Im Zehnkampf wurde wohl der junge Kaul übersehen; im Speerwerfen sind wir einsame Spitze; Diskus; Kugelstoßen, Weitsprung; Laufstaffeln etc. Was denn noch? Sorry, mir geht das deutsche Medaillensammlertum ein wenig auf die Nerven.

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP