Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Endspiel im Free-TV

ZDF überträgt Wimbledon-Finale mit Kerber

Bisher konnten nur Pay-TV-Kunden das diesjährige Wimbledon-Turnier gucken. Nun steht fest: Das Endspiel zwischen Angelique Kerber und Serena Williams wird frei zu empfangen sein.

Foto: DPA
Donnerstag, 12.07.2018   19:38 Uhr

Das Wimbledon-Finale mit Deutschlands erfolgreichster Tennisspielerin Angelique Kerber wird auch im Free-TV übertragen. Das ZDF teilte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit, man habe sich mit dem Rechteinhaber Sky geeinigt.

"Wir sind hocherfreut, dass alle Tennisfans in Deutschland die Chance haben, einen möglichen Wimbledon-Triumph von Angelique Kerber am Samstag live im frei empfangbaren Fernsehen zu verfolgen", sagte Ulrich Klaus, der Präsident des Deutschen Tennis Bundes.

Kerber spielt am Samstag (15 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) in der Neuauflage des Finales von 2016 gegen Serena Williams. Fast hätte es sogar ein deutsches Duell im Endspiel gegeben: Die US-Amerikanerin hatte im Halbfinale Julia Görges besiegt.

Die bisherigen Spiele des Grand-Slam-Turniers in Wimbledon liefen exklusiv beim Pay-TV-Sender. Sky hatte sich die Rechte für Wimbledon-Übertragungen in Deutschland gesichert. Für die anderen drei Grand-Slam-Turniere in Melbourne, Paris und New York liegen die TV-Rechte bei Eurosport.

lek/dpa

insgesamt 19 Beiträge
emd 12.07.2018
1. Transparenz
"....man habe sich mit dem Rechteinhaber Sky geeinigt." Na, das wäre doch mal nett, wenn die Gebührenzahler erführen, welche Zahl hinter dieser "Einigung" steht. Es sollte für einen gebührenfinanzierten [...]
"....man habe sich mit dem Rechteinhaber Sky geeinigt." Na, das wäre doch mal nett, wenn die Gebührenzahler erführen, welche Zahl hinter dieser "Einigung" steht. Es sollte für einen gebührenfinanzierten Sender selbstverständlich sein, daß er seine Finanziers (die Gebührenzahler) darüber informiert. Und wenn das ZDF mit dieser Information hinterm Berg hält, sollte die Presse auch nicht darüber berichten und Werbung dafür machen, daß das Match übertragen wird und damit der andere Teil der Finanziers, nämlich die Werbekunden, ihre "Verbraucherhinweise" unters Volk bringen können. P.S: Ich habe nichts gegen Sportübertragungen, aber man sollte umfassend über alle Aspekte informieren.
timdreher1978 12.07.2018
2. Schade,
Ich hatte gehofft, die Öffentlich-Rechtlichen bleiben konsequent. Die Verhandlungsposition für die nächsten Vergaben wird dadurch geschwächt.
Ich hatte gehofft, die Öffentlich-Rechtlichen bleiben konsequent. Die Verhandlungsposition für die nächsten Vergaben wird dadurch geschwächt.
meresi 12.07.2018
3. Serena
enttäusch mich nicht, hab auf Dich gesetzt
enttäusch mich nicht, hab auf Dich gesetzt
sking 12.07.2018
4. Lächerlich
Holen sie sich die Rechte nicht, wird gemeckert, weil es eine historische Veranstaltung von großem nationalem Interesse ist. Ich erinnere mich noch an die Kommentare beim ersten Finale zwischen den beiden, als die Finalrechte [...]
Holen sie sich die Rechte nicht, wird gemeckert, weil es eine historische Veranstaltung von großem nationalem Interesse ist. Ich erinnere mich noch an die Kommentare beim ersten Finale zwischen den beiden, als die Finalrechte nicht erworben wurden. Jetzt haben sie die Rechte und es wird gemeckert, weil nicht gesagt wird, wie teuer das Ganze war. MEIN GOTT! Eure Kinder tun mir echt leid.
kopi4 12.07.2018
5.
Auch 2016 und 2013 ( Endspiel Lisicki) besaß sky die Rechte, auch damals verhandelte das ZDF,vergeblich,um die Spiele im Free TV zeigen zu können. Diesmal wird es wohl ein Angebot gewesen das sie nicht ablehnen konnten....
Auch 2016 und 2013 ( Endspiel Lisicki) besaß sky die Rechte, auch damals verhandelte das ZDF,vergeblich,um die Spiele im Free TV zeigen zu können. Diesmal wird es wohl ein Angebot gewesen das sie nicht ablehnen konnten....

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP