Lade Daten...
06.02.2013
Schrift:
-
+

Vonns schwere Knieverletzung

Tiefpunkt eines Seuchenwinters

Von
Getty Images

Lindsey Vonn stürzte zum Auftakt der Ski-WM in Schladming schwer, ein Kreuzbandriss bedeutet das Saison-Aus für den Superstar. Die Verletzung ist der Tiefpunkt eines Winters voller Rückschläge für die 28-Jährige. Doch Vonn gibt sich schon wieder kämpferisch, sie hat noch drei große Ziele.

Ein Sprung, ein Sturz, ein verdrehtes Knie - es dauerte kaum eine Sekunde und die Saison war für Lindsey Vonn beendet. Risse von Kreuz- und Innenband im rechten Knie mit einhergehendem Schienbeinkopfbruch lautete die Diagnose bei der 28-Jährigen nach dem Drama im Super-Riesenslalom am Dienstag. Die Ski-WM in Schladming und die Saison sind für sie beendet.

Dabei war sie in einer ihrer Paradedisziplinen angetreten, um den zweiten WM-Titel nach 2009 zu gewinnen. Vor allem aber wollte Vonn dieser verkorksten Saison doch noch einen goldenen Höhepunkt abringen.

Mitte November war Vonn in ihrer Heimat Vail im US-Bundesstaat Colorado ins Krankenhaus eingeliefert worden. Ihr Specher Kay Lewis teilte mit, Vonn leide an einem "ernsten Darmleiden". Bei der Abfahrt in Val d'Isère am 15. Dezember war die Olympiasiegerin dann erstmals seit Januar 2007 im Super-G ausgeschieden. Auch beim Riesenslalom in Courchevel einen Tag später beendete sie das Rennen nicht. Am 18. Dezember entschied Vonn, vorerst nicht mehr im Weltcup starten zu wollen. Sie habe mit ihrer "Kraft und Energie zu kämpfen", schrieb sie auf ihrer Facebook-Seite.

Fast zeitgleich sorgte sie mit einem Interview im "People"-Magazin für Aufregung. Sie nehme seit Jahren Antidepressiva, so Vonn. Schon als 17-Jährige habe sie an der Krankheit gelitten. Vonn, die dauerstrahlende Seriensiegerin, der Ski-Mega-Star mit den langen blonden Haaren und dem Zahnpastalächeln, sollte depressiv sein?

Erst Knieschmerzen, dann Triumph in der Abfahrt

Auch wenn man die Krankheit nicht an Äußerlichkeiten festmachen kann - viele taten sich schwer, Vonn zu glauben. Nicht zuletzt ihr eigener Vater. "Mir sind keine Anzeichen von Depressionen aufgefallen", sagte Alan Kildow dem SPIEGEL. "Scheidungsanwälte werden wahrscheinlich sagen, dass 80 Prozent der Frauen unter Depressionen leiden. Meine Frage wäre dann nur: Ist das chronisch oder temporär?", so Kildow weiter. Vonn hatte sich 2011 von ihrem Ehemann Thomas Vonn getrennt, den Namen aber beibehalten.

Es war nicht das erste Mal, dass Zweifel an Vonns Aussagen bezüglich ihrer Gesundheit aufkamen. 2010 hatte sie kurz vor dem Start der Olympischen Winterspiele in Vancouver für Aufregung gesorgt. Sie plage eine schmerzhafte Prellung am Schienbein. Nicht einmal eine Woche später triumphierte Vonn im Abfahrtsrennen. Selbst ihre Konkurrentin und ehemals enge Freundin Maria Höfl-Riesch zeigte sich damals überrascht über die schnelle Genesung. Inzwischen ist die Freundschaft zwischen den beiden abgekühlt.

In diesem Winter kehrte Vonn dann nach vier Wochen zurück in den Weltcup. "Vor ein paar Wochen haben alle wegen dieser Auszeit gedacht, ich sei verrückt. Aber ich habe gespürt, mein Körper ist nicht bereit. Jetzt bin ich bereit." Eine Woche nach ihrem Comeback gewann sie im italienischen Cortina d'Ampezzo die Abfahrt.

Beim letzten Weltcup vor der WM feierte sie im slowenischen Maribor sogar einen Sieg im Riesenslalom, eigentlich nicht ihre Spezialdisziplin. Noch nie sei sie so gut vorbereitet zu einer Weltmeisterschaft gefahren wie in diesem Jahr, sagte Vonn: "Außerdem mag ich die Piste."

Brisantes Duell zwischen Vonn und Maze

Alles fieberte dem Duell zwischen Vonn und der Slowenin Tina Maze entgegen, der dominanten Fahrerin dieses Winters: Trotz der Rückschläge gewann Vonn bisher sechs Saisonrennen, stand in drei Disziplinen ganz oben auf dem Podest. Maze gewann sieben Mal in vier Disziplinen, stand in allen Disziplinen auf dem Podium. Im Gesamtweltcup steuert sie einem Punkterekord entgegen.

Zusätzlich angeheizt wurde das Aufeinandertreffen durch einen Vorfall im Dezember in St. Moritz. Maze will damals gehört haben, wie Vonn sie im Zielraum derb beleidigte ("Fuck you, Maze"). Vonn wiegelte ab, das sei eine Reaktion auf die schwere Zeit mit den Darmproblemen gewesen. "That's fucking right!", wollte sie gerufen haben, "verdammt nochmal, so geht's!" Und doch gab sie zu, dass Maze sie mit der Ankündigung, in St. Moritz alle drei Rennen gewinnen zu wollen, "provoziert" hatte. Maze gewann nur zwei Mal, im Super-G wurde sie Zweite - hinter Vonn.

Spätestens als Vonn nun am Dienstag stürzte, war bei Maze die Situation vergessen. Mit vor Schreck aufgerissenem Mund sah sie mit an, wie die US-Amerikanerin verunglückte. Vonn sei eine "großartige Kämpferin", sagte sie später: "Ich wünsche eine schnelle und gute Genesung."

Und auch Vonn selbst scheint bereits wieder nach vorne schauen zu können. Die vom Arzt auf neun Monate prognostizierte Wettkampfpause will sie nicht akzeptieren. "Sie meinte, es geht nicht, sie müsse ja bei den ersten Rennen der Saison 2013/2014 im kandadischen Lake Louise wieder gewinnen", berichtete ihr Betreuer Robert Trenkwalder am Mittwoch und betonte: "An ein Karriereende hat niemand gedacht."

Denn drei große Ziele hat Vonn sich selbst gesteckt: Sie will die drei Weltcup-Siege holen, um die österreichische Rekordhalterin Annemarie Moser-Pröll zu überholen. 2014 stehen in Sotschi Olympische Winterspiele an - und ein Jahr darauf folgt die Ski-Weltmeisterschaft in Vail, ihrer Heimat.

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
1. Vonn ist eine unglaubliche Frau, sieht aus wie ein Fotomodell, und.....
prologo1 06.02.2013
......und ist eine Megasportlerin in allerhöchster Potenz. Sie ist trotz ihrer großen, sportlichen Erfolge nicht abgehoben. Und sie hat sich ihre natürliche, ehrliche und menschliche Art bewahrt. Deshalb bewundere ich [...]
Zitat von sysopGetty ImagesLindsey Vonn stürzte zum Auftakt der Ski-WM in Schladming schwer, ein Kreuzbandriss bedeutet das Saison-Aus für den Superstar. Die Verletzung ist der Tiefpunkt eines Winters voller Rückschläge für die 28-Jährige. Doch Vonn gibt sich schon wieder kämpferisch, sie hat noch drei große Ziele. http://www.spiegel.de/sport/wintersport/ski-alpin-kreuzbandriss-ist-fuer-vonn-tiefpunkt-eines-seuchenjahres-a-881768.html
......und ist eine Megasportlerin in allerhöchster Potenz. Sie ist trotz ihrer großen, sportlichen Erfolge nicht abgehoben. Und sie hat sich ihre natürliche, ehrliche und menschliche Art bewahrt. Deshalb bewundere ich diese Frau, und ich wünsche ihr sofortige Genesung. Vonn ist so eine Ausnahmeerscheinung für mich, wie Fedderer. Und alles ohne Doping!!! Solche Sportarten kann man nicht dopen. Davon bin ich überzeugt. Muskeln kann man dopen, aber nicht den Geist, und die koordination von Geist, also Hirn und Körper in dieser Schnelligkeit und Qualität. Deshalb schreibe ich das. Ehrlicher Sport, von ehrlichen Sportlern.
2.
hasenmann123 06.02.2013
Sowas interessiert keinen...warum muss dazu auch noch ein Forum aufgemacht werden waehrend bei manchen diskussionswuerdigeren Sachen es keines gibt?
Sowas interessiert keinen...warum muss dazu auch noch ein Forum aufgemacht werden waehrend bei manchen diskussionswuerdigeren Sachen es keines gibt?
3. Alles Gute
SonicTwen 06.02.2013
Lindsey ist so toll, dass sie Skifahren überhaupt nicht mehr nötig hat. Sie sollte ihre Scheißbretter in die Ecke schmeißen und nie mehr hervorholen.
Lindsey ist so toll, dass sie Skifahren überhaupt nicht mehr nötig hat. Sie sollte ihre Scheißbretter in die Ecke schmeißen und nie mehr hervorholen.
4. Es interessiert tatsächlich keinen,
mummiscii 06.02.2013
so scheints.
so scheints.
5. Tja
quark@mailinator.com 06.02.2013
Seh ich genauso. Wandelnde Werbeikonen ... Seit selbst Olympia nur noch ein riesen Kommerz ist, kann mir der ganze Profisport gestolen bleiben. OK, mitunter sieht man sich mal was an, aber immer so zu tun, als wären das [...]
Zitat von hasenmann123Sowas interessiert keinen...warum muss dazu auch noch ein Forum aufgemacht werden waehrend bei manchen diskussionswuerdigeren Sachen es keines gibt?
Seh ich genauso. Wandelnde Werbeikonen ... Seit selbst Olympia nur noch ein riesen Kommerz ist, kann mir der ganze Profisport gestolen bleiben. OK, mitunter sieht man sich mal was an, aber immer so zu tun, als wären das Supermenschen ... da habe ich mehr für wenig verdienende Krankenschwestern übrig, die täglich zu unmöglichen Zeiten im Dreck wühlen und nie eine öffentliche Würdigung bekommen. Weshalb Menschen, die soieso schon alles haben auch noch gehyped werden müssen versteh' ich nicht. Aber bei uns verdienen ja die Wetteransager im Fernsehen mehr als Müllmänner, Polizisten, etc. Lächerlich.

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Ski-WM-Strecken

Kreuzbandriss: Häufig lässt sich eine OP nicht vermeiden

Super-G-Weltmeister seit 1991

WM Frauen Männer
2013 Maze (SLO) Ligety (USA)
2011 Görgl (AUT) Innerhofer (ITA)
2009 Vonn (USA) Cuche (SUI)
2007 Pärson (SWE) Staudacher (ITA)
2005 Pärson (SWE) Miller (USA)
2003 Dorfmeister (AUT) Eberharter (AUT)
2001 Cavagnoud (FRA) Rahlves (USA)
1999 Meissnitzer (AUT) Maier (AUT)
1997 Kostner (ITA) Skårdal (NOR)
1996 Kostner (ITA) Skårdal (NOR)
1993 Seizinger (GER) -
1991 Maier (AUT) Eberharter (AUT)

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter RSS
alles zum Thema Lindsey Vonn
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten