Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Biathlon-Weltcup

Kühn auf dem Weg zum ersten Sieg - dann kam Fourcade

Biathlet Johannes Kühn hat in Slowenien den Sieg verpasst, aber trotzdem den größten Erfolg seiner Karriere gefeiert. Auch Franziska Preuß lief lange vorneweg, ehe sie sich mit dem letzten Schuss um den Sieg brachte.

AFP

Johannes Kühn

Donnerstag, 06.12.2018   17:15 Uhr

Johannes Kühn hat beim Rennen im slowenischen Pokljuka knapp den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere verpasst. Kühn lag im Einzel über 20 Kilometer bis kurz vor Schluss an der Spitze - ehe ihn der siebenmalige Gesamtweltcupsieger Martin Fourcade auf den zweiten Platz verdrängte. Am Ende trennten Kühn 4,2 Sekunden von Platz eins.

"Es ist schade, da es so eng war. Aber dennoch bin ich superhappy", sagte Kühn in der ARD: "Dass es mit dem Schießen gleich so gut funktioniert, ist super. Es wäre schön, wenn es immer so bleibt."

Der zweite Platz ist der größte Erfolg in der Karriere von Kühn, dessen bestes Ergebnis bislang ein fünfter Platz im Massenstart gewesen war. Auch Simon Schempp hatte gute Chancen auf eine Medaille, ehe er im abschließenden Schießen den letzten Schuss verpatzte und Fünfter wurde.

19 Treffer, ein Fehlversuch - Platz zehn

Ähnlich erging es einige Stunden später Franziska Preuß. Die 24-Jährige lag im Einzel über 15 Kilometer zwischenzeitlich auf Platz eins, ehe sie nach 19 Treffern in Folge beim letzten Versuch das Ziel verfehlte und sich eine Strafminute einhandelte - und noch bis auf Platz zehn abrutschte.

"Beim letzten Schuss war ich vielleicht einen Zacken zu aggressiv. Das ist im Nachhinein ärgerlich", sagte Preuß der ARD. Sie lag im Ziel 59,1 Sekunden hinter der fehlerfreien Ukrainerin Julija Dschyma, die vor der Polin Monika Hojnisz (+5,9 Sekunden/eine Strafminute) und der Tschechin Marketa Davidova (+16,5/1) ins Ziel kam.

In Abwesenheit von Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier, die nach einer krankheitsbedingten Zwangspause wohl erst im neuen Jahr zurückkehrt, war Franziska Hildebrand als 22. die zweitbeste Deutsche. Direkt dahinter landete Nadine Horchler. Denise Herrmann belegte Platz 29, Vanessa Hinz landete auf dem 32. Rang, Karolin Horchler lief auf den 37. Platz und Anna Weidel auf Platz 66.

tbe/sid/dpa

Sagen Sie Ihre Meinung!

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP