Schrift:
Ansicht Home:
Stil

Architektur am Wasser

Alles am Fluss

Am Wasser bauen ist schön, aber auch nicht ganz einfach. Ein neuer Bildband stellt Häuser vor, die Technik, Material, Proportionen, Ausblicke und Umgebung in Einklang bringen.

Bharath Ramamrutham, Courtesy Khosla Associates
Donnerstag, 22.02.2018   07:21 Uhr

Wasser ist Leben. Deshalb hat der Mensch schon immer am oder in der Nähe von Wasser gebaut. Zu viel Wasser ist aber auch nicht gut, weshalb menschliche Behausungen auch immer eine Barriere zwischen drinnen und draußen waren. Vor der Tür die Naturgewalten, dahinter kontrollierte Umgebung, hier nass, da trocken.

Im Vergleich zu den Höhlenmenschen haben sich unsere Bedürfnisse enorm verschoben, sodass heutige Bauherren, wenn es um das Thema Wasser geht, sich eigentlich nur noch fragen müssen: an oder gar auf dem Wasser? Der Zugang zu sauberem Wasser kann glücklicherweise an vielen Orten vorausgesetzt werden.

Es ist jedoch ein Trugschluss zu glauben, die architektonische Herausforderung beim Bauen an Gewässern beschränkt sich darauf, zu entscheiden, wie viele Fenster hin zum meditativen Blickfang es denn sein sollen. Wer einen solchen Ausblick genießt, übersieht dabei nämlich häufig ein entscheidendes Detail: Wasser spiegelt.

Für die Planer ist es deshalb gar nicht leicht, ein Gebäude so hinzustellen, dass eben nur die gewünschte Menge Licht ins Haus reflektiert wird - und nicht gleich genügend UV-Strahlen, um eine Vampir-Armee auszulöschen. Auch die Akustik kann Probleme machen. Das weiß jeder, der schon einmal an einem See gezeltet und die Klänge vom anderen Ufer herangetragen bekommen hat.

Fotostrecke

Fotostrecke: Nah am Wasser gebaut

Gelungene Bauwerke mit Wasserbezug schaffen deshalb eine Balance: die gewünschten Eindrücke wie die Sonnenauf- und -untergänge, aber auch Brisen, Gerüche und Geräusche schaffen es ins Gebäude, der Rest nicht.

Ein Sonderfall sind schwimmende Bauten. Hier kommt zu den eben skizzierten Faktoren auch noch der Widerspruch eines festen Körpers auf einem beweglichen Element hinzu. Die Erbauer Venedigs müssen deshalb als die absoluten Meister der Wasserbauten gelten.

Anzeige
Zeitgenössische Häuser:
Am Wasser leben

Phaidon Verlag; 272 Seiten; 39,95 Euro

An deren Format kommen die Konstrukteure der 55 Wohnhäuser in dem jüngst bei Phaidon erschienenen Bildband "Am Wasser leben" zwar nicht ganz heran. Große Könner sind sie aber trotzdem. Ihre Projekte bringen Technik, Material, Proportionen, Ausblicke und Umgebung perfekt in Einklang.

Mehr Architektur

Gesammelt hat die Baukunst der Redakteur François-Luc Giraldeau. Auf 271 Seiten, unterteilt in drei Kapitel (Aufs Wasser blickend; Auf Wasser gebaut; Wasser reflektierend) stellt er sie in Wort und Bild vor. Zu jedem Haus gibt es ein kurzes Porträt mit Informationen über den Architekten und die Besonderheiten. Die Texte hätten ruhig ausführlicher ausfallen dürfen, interessant ist die Lektüre aber trotzdem. Und die Bilder sprechen ja ohnehin für sich.

insgesamt 2 Beiträge
Papazaca 22.02.2018
1. Interessiert mich persönlich ...
weil ich gerade am Wasser baue. Den Artikel sehe ich als Anreiz, mir das Buch mal zur Ansicht zu bestellen. Übrigens, ein sehr gutes Haus am Wasser ist das Beach House von Mathias Klotz in Chile.
weil ich gerade am Wasser baue. Den Artikel sehe ich als Anreiz, mir das Buch mal zur Ansicht zu bestellen. Übrigens, ein sehr gutes Haus am Wasser ist das Beach House von Mathias Klotz in Chile.
Papazaca 23.02.2018
2. Gutes Buch für mich. Gekauft!
Also: Viele gute Entwürfe, sprich Häuser: Klima House, Voronois Corrals, Paros House, Summerhouse Lagnö. Und ein Architekturwunder, das Pole House in Australien. Das ist einfach nur spektakulär! Das waren also Häuser, die [...]
Also: Viele gute Entwürfe, sprich Häuser: Klima House, Voronois Corrals, Paros House, Summerhouse Lagnö. Und ein Architekturwunder, das Pole House in Australien. Das ist einfach nur spektakulär! Das waren also Häuser, die aufs Wasser blicken, wobei sich mir die Einteilung nicht zu 100% erschließt. Und dann gibt es eigentlich wenig Verirrungen und Ausfälle. Dann kommen Häuser, die auf dem Wasser gebaut sind, wobei das nicht immer ganz stimmt. Gefallen haben mir: Das Float Wing und das Floating House. Spektakulär ist das Tulia House, zwischen Korallen und Mangroven. Domes Aura (nach Neros Palast) von Baeza ist spektakulär. In Monterey Mexiko, da denkt man, wer hat das wohl bauen lassen. Ich sag besser nichts, sonst bekomme ich noch Besuch. Ein Haus für ein Buch über Häuser. Darin leben, Hmm. Da ist Newbergs Residence, Skywood House und das Haus in Monterey geerdeter. Schön ist auch das Beach House, spektakulär Tyagis Residence. Was mir fehlte sind Hinweise auf steigende Meeresspiegel, das kann für einige Häuser ein echtes Problem werden. Und es fehlen Infos zu den Häusern (Wasser woher? Abwässer? Abfall, Strom? etc.) Kein Buch für Architekten! Insgesamt ein gutes Buch, viele beschreibende Fotos. Jetzt muß ich nur noch das Kleingeld einsammeln.

Verwandte Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP