Schrift:
Ansicht Home:

Diäten von Stars

Zeig mir, was du isst, und ich sag dir, wer du bist

Für seine Fotoserie "Still Diets" hat sich der italienische Fotograf Dan Bannino mit den seltsamen Speiseplänen Prominenter auseinandergesetzt - und Stillleben geschaffen, die an Gemälde alter Meister erinnern.

Dan Bannino
Von
Samstag, 24.02.2018   11:45 Uhr

Während Kronprinzessin Mary von Dänemark eine Zeit lang nur kleine Portionen aß, mussten es bei dem der ehemaligen Sprinter Usain Bolt 100 Chicken McNuggets am Tag sein. Jacqueline Kennedy pflegte eine kostspielige Ernährungsweise und die italienische Schauspielerin Sophia Loren schwört auf Nudeln. Ihr Landsmann, derFotograf Dan Bannino, hat in aufwendigen Tischszenarien die - teilweise absurden - Essgewohnheiten von Stars festgehalten.

Bannino geht es weniger um die Prominenten, als um das Essen. Vor sechs Jahren zog er nach London, um als Produktfotograf zu arbeiten: "Nachdem ich monatelang kartonweise Nahrungsmittel fotografiert hatte, entwickelte ich eine Faszination dafür. Plötzlich sah ich alltägliche Mahlzeiten und den Lebensmitteleinkauf aus einer anderen Perspektive." Zurück in seiner Heimat Italien entwickelte Bannino eigene Projekte rund um sein Lieblingsthema.

Für seine Serie "Still Diets" recherchierte der Fotograf tagelang im Internet, in Zeitschriften und Büchern nach geeigneten Kandidaten. Für jeden ausgewählten Star richtete er mehrere Stunden lang eine Szenerie ein: Elegante Silbergefäße, Teller, Accessoires wie Spielkarten und natürlich Essen sind sorgfältig auf den Tischdecken arrangiert.

Die Speisen scheinen fast vom Teller oder gar vom Tisch zu rutschen: Sie sind angeschnitten oder angeknabbert, dampfen wie frisch gebraten, Gläschen mit Babybrei wirken, als ob gerade noch jemand aus ihnen genascht hätte.

Auf einem der Bilder findet sich ein italienisches Festmahl: Eine Schüssel ist voller Penne mit Pesto, aus einer anderen quillen Spaghetti Napoli, ein Teller ist gefüllt mit Tagliatelle und Meeresgetier, Grissini und Rotwein stehen auf dem Tisch. Daneben liegen eine Filmrolle sowie eine Serviette mit Kussmund und Autogramm - hier könnte Sophia Loren ordentlich schlemmen. Kennt man die jeweiligen Vorlieben der Stars, ist schnell erkannt, welches Foto zu wem passt.

Fotostrecke

Babybrei, Pasta oder Chicken McNuggets: Speisepläne Prominenter

Durch die dramatische Beleuchtung von oben wirken die Stillleben beinahe wie gemalt. Inspiriert dazu hätten Bannino Gemälde aus dem Barock, von denen er weitere Elemente aufgriff: "Der Überfluss soll heute wie damals an die Vergänglichkeit des Lebens erinnern", sagt der Fotograf. Typische Vanitas-Symbole wie Kerzen, Seifenblasen oder ein Totenkopf verstärken diesen Eindruck.

Kritisch beurteilen will Bannino den Lebensstil der Stars mit seinen Bildern allerdings nicht - ihm geht es hauptsächlich um die prunkvolle Darstellung des Essens.

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP