Schrift:
Ansicht Home:
Stil

Bildband "Lifestyle"

Hübsche Welten - böse Botschaften

Miniaturkulissen aus Leichtschaumplatten, Knetmasse und Farbe. Frank Kunert zeigt Räume, in denen Tragisches komisch wird und Fenster ins Glück führen.

Frank Kunert
Donnerstag, 02.08.2018   12:47 Uhr

Mit der Erschaffung künstlicher Welten kennt Frank Kunert sich aus. Eigentlich ist er Werbefotograf. Heutzutage schafft der Frankfurter aber Illusionen, die weniger verlockend sind. In "Ein Platz an der Sonne" setzt er einen strahlendweißen Architektenkubus neben ein abgewohntes Reihenhaus. Der Balkon des Prachtbaus ragt über den der Nachbarn und macht den kleinen Flecken Arbeiterglück unbrauchbar.

Frank Kunert

Knapp werdender Wohnraum, Gentrifizierung, das gesellschaftliche Miteinander, das erst zum Neben- und dann Gegeneinander wird: Kunert bildet in seinen Miniatur-Kulissen ernste Themen ab. Er schafft es jedoch, das Tragische dieser Situationen mit Heiterkeit zu versehen. Seine Szenen erinnern den Betrachter an Schildbürger und BER-Irrsinn.

Fotostrecke

Frank Kunerts kleine Welten: Wo Tragik zu Komik wird

Kunert wagt sich nicht nur an Gesellschaftskritik und Tristesse. Einige Arbeiten stimmen optimistisch. Fenster spielen dabei eine große Rolle. Hinter ihnen beginnt eine himmelblaue Welt, in der die Sehnsüchte der Menschen zu liegen scheinen. "Ein Kindheitstraum" zeigt eine Kinderwiege, die in ein Motorrad mündet. Abfahrbereit ins Reich der Träume.

Oftmals steckt der Witz in einzelnen Bildausschnitten. Da wirbt das Bestattungsunternehmen "Happy End" auf einem Schild mit Sonderrabatten für Kinder und Senioren, oder die Fenster eines Cafés befinden sich in unerreichbarer Höhe. Doch so detailreich Kunerts Attrappen auch sein mögen, eins findet sich in ihnen nie: Menschen. Zu sehen sind bloß ihre Spuren.

Anzeige
Frank Kunert:
Lifestyle

Hatje Cantz Verlag; 72 gebundene Seiten mit 34 Abbildungen, 16,80 Euro

Seine kleinen Welten baut Frank Kunert aus Leichtschaumplatten, Knetmasse und Farbe. Die Ergebnisse lichtet er mit einer analogen Großformatkamera ab. 24 Kulissen und Bilder hat er so für sein Buch "Lifestyle" aufbereitet. Nach "Verkehrte Welt" und "Wunderland" ist es bereits sein dritter Bildband.

löw

insgesamt 5 Beiträge
werner-xyz 02.08.2018
1. Schick.
Nicht nur die Bilder sind nett, der kann auch Basteln. Mir gefällt es. Und wenn er mal kein geld mit seinen Bildern mehr verdient, kann er sicher im Miniaturwunderland in Hamburg anheuern :)
Nicht nur die Bilder sind nett, der kann auch Basteln. Mir gefällt es. Und wenn er mal kein geld mit seinen Bildern mehr verdient, kann er sicher im Miniaturwunderland in Hamburg anheuern :)
botschinski 02.08.2018
2. Gefällt...
In Bild 2, ganz besonders, dass obschon der Wohnraum sehr begrenzt ist, keine Möglichkeit zum sparen besteht weil das Sparschwein oben rechts versperrt ist. Oder auf Bild 10 der Weg aus dem Alltag durch den Alltag versperrt ist. [...]
In Bild 2, ganz besonders, dass obschon der Wohnraum sehr begrenzt ist, keine Möglichkeit zum sparen besteht weil das Sparschwein oben rechts versperrt ist. Oder auf Bild 10 der Weg aus dem Alltag durch den Alltag versperrt ist. Da teilen wir wohl ähnliche Anschauungen, sofern ich die Botschaften richtig verstehe.
doenzdorf 02.08.2018
3. Einfach Toll!
Endlich mal wieder ein guter Artikel im Spiegel! Die Arbeiten sind fantastisch und Frank Kunert für mich die Entdeckung des Jahres. Bisher.
Endlich mal wieder ein guter Artikel im Spiegel! Die Arbeiten sind fantastisch und Frank Kunert für mich die Entdeckung des Jahres. Bisher.
katjastorten 05.08.2018
4. Berührt
Die Bilder berühren mich zutiefst, ich kann meine Wertesicht erkennen. Jetzt „muss“ ich mir noch ein Buch kaufen, gerade habe ich erfolgreich minimalistisch aussortiert, seufz. Danke für die Vorstellung
Die Bilder berühren mich zutiefst, ich kann meine Wertesicht erkennen. Jetzt „muss“ ich mir noch ein Buch kaufen, gerade habe ich erfolgreich minimalistisch aussortiert, seufz. Danke für die Vorstellung
RuedigerGrothues 05.08.2018
5. Handwerkliches Können
Gewitzte Sujets, keine Frage, aber die Qualität der Arbeiten wird hier enorm befördert durch den Einsatz handwerklichen Könnens, sowohl was die Erstellung der Kulissen angeht als auch der Fotografien, die hier auch [...]
Gewitzte Sujets, keine Frage, aber die Qualität der Arbeiten wird hier enorm befördert durch den Einsatz handwerklichen Könnens, sowohl was die Erstellung der Kulissen angeht als auch der Fotografien, die hier auch Photographien genannt werden können: Die Verwirklichung der Ideen liegt nicht ein paar Knopf- bzw. Tastendrücke oder Mausklicks entfernt.

Verwandte Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP