Schrift:
Ansicht Home:
Stil

Fashion Week

Black Power in Paris

56 Models, davon die Hälfte schwarz: Designer Virgil Abloh hat sein Debüt bei Louis Vuitton gegeben. Eine Schau mit Symbolkraft - und starker Mode.

AFP
Von
Freitag, 22.06.2018   16:21 Uhr

Diese Schau wollte jeder sehen: Als erster Schwarzer hat Virgil Abloh eine Kollektion für die wertvollste Luxusmarke der Welt entworfen. Sein Debüt bei Louis Vuitton war fast schon ein historischer Moment. Nach Ozwald Boateng (von 2003 bis 2007 bei Givenchy) und Olivier Rousteing (Balmain) ist Abloh erst der dritte schwarze Designer an der Spitze eines französischen Traditionshauses.

Neben Kanye West und Super-Influencer-Ehefrau Kim Kardashian saßen Naomi Campbell und Rihanna in der ersten Reihe. Außerdem der Hauptdarsteller des Superheldenfilms "Black Panther", Chadwick Bosemann, die Sängerin Rita Ora und der Footballspieler Victor Cruz.

Black Power auch auf dem Laufsteg: 28 der 56 Models waren schwarz. Das ist außergewöhnlich, selbst in Zeiten, da die Modebranche Diversität als Verkaufsargument entdeckt hat. Weiß - der besonders auf Pariser Laufstegen bisher vorherrschende Typ - waren nur fünf Models. Ein Regenbogencast für eine Regenbogenkollektion.

Fotostrecke

Fotostrecke: Über den Regenbogen gegangen

Die ersten Designs der "Farbenlehre" betitelten Herrenkollektion waren weiß. Abloh nutzte die Farbe der Unschuld und des Neuanfangs für T-Shirts, Hemden mit und ohne Kragen, Strickpullover, Hoodies, ein- und zweireihige Jacketts, Blousons, Feldjacken, Capes und Westen. Vieles davon mit aufgesetzten Taschen. Die Hosen sind alle baggy geschnitten, aber es gab auch eine Röhre und eine klassische Anzughose. Einziger Farbtupfer in diesem Teil der Show waren neongelbe und blaue Details an den Wildlederturnschuhen.

Blumen und Zauberer

Die Handtaschen und Koffer, die Louis Vuitton groß gemacht haben, hat Abloh mit Keramikketten aufgepeppt. Sie sind klassisch aus Leder oder aus transparentem Kunststoff. Details wie die Schlösser und die Aufhänger der Henkel ließ er matt lackieren. Als Accessoires dienen auch halfterartige Taschen und Ausrüstungsgürtel. Manche der Oberteile haben am Rücken Aussparungen für diese Anhängsel.

Nach Weiß kamen Kakaobraun, Pistazie und Schlammgrau. Gesteppte Westen und Jacken. Alles deutlich von Ablohs Streetwear-Wurzeln geprägt, dabei aber immer noch elegant genug geschneidert für ein Label aus Paris. Die darauf folgenden schillernden Taschen, Schlupfjacken und semitransparenten Hemden waren dann das Prisma, das den Regenbogen in seine Einzelfarben zerlegte: Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Violett. Außerdem noch ein paar Outfits in Schwarz und eins aus Jeansstoff.

Die wenigen Prints fand Virgil Abloh beim "Zauberer von Oz". Die Silhouetten der Figuren aus der Verfilmung von 1939 druckte er auf Hosen und Pullover. Zwischen den Rosen eines Blumenmotivs und auf dem Rücken eines Zweireihers prangt das Gesicht von Hauptdarstellerin Judy Garland.

Ein cleverer Schachzug

Die Verpflichtung von Virgil Abloh für die Herrenlinie von Louis Vuitton im März 2018 war eine mutige Entscheidung. Denn der 37-Jährige hat keine klassische Modeausbildung. Er ist gelernter Ingenieur und Architekt. 2013 gründete der US-Amerikaner mit ghanaischen Wurzeln das erfolgreiche Streetwear-Label Off-White. Seit etwa drei Jahren zählt er zu den gefragtesten und einflussreichsten Designern weltweit. Alles, was Abloh mit seinem "Off-WhiteTM"-Schriftzug stempelt, verkauft sich: Ikea-Teppiche, Nike-Schuhe, Fußbälle.

Dieser Erfolg vor allem bei jungen Käufern weckt Begehrlichkeiten in einer Branche, die sich ständig neu erfinden muss, aber den Anschluss zu verlieren droht. Besonders Traditionsmarken tun sich häufig noch schwer, authentische Antworten zu finden auf die wachsende Nachfrage nach luxuriöser Streetwear.

"Virgil ist unglaublich gut darin, Brücken zu bauen zwischen Klassischem und dem Zeitgeist", sagte Louis Vuitton Geschäftsführer Michael Burke damals nach der Berufung Ablohs. Die beiden kennen sich bereits seit Burkes Zeit bei Fendi. 2009 hatte Abloh mit Kanye West ein Praktikum bei dem italienischen Modelabel gemacht.

@virgilabloh & #kaynewest Emotional! @louisvuitton show

Ein Beitrag geteilt von Takashi Murakami (@takashipom) am

Nach der Modenschau lief Abloh dann auch unter großem Jubel direkt in die Arme von Kanye West, der als sein Entdecker gilt - und sehr gerührt wirkte. Abloh liefen Tränen über die Wangen. Mit dem Design von Albencovern und Merchandising für den Rapper begann seine Karriere als Modemacher, deren vorläufiger Höhepunkt gestern erreicht wurde.

Video: Deutsches Model in Paris

Foto: SPIEGEL TV

mit Material von AP und dpa

Verwandte Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP