Schrift:
Ansicht Home:
Stil

New York Fashion Week

Pretty in Pink

Dunkle Farben dominieren die Herbstkollektionen? Nicht in diesem Jahr. Die Trendfarben des kommenden Winters stechen aus dem Einheitsgrau hervor. Welches Outfit ist Ihr Favorit? Stimmen Sie ab!

Getty Images

Looks von Boss und Prabal Gurung

Donnerstag, 15.02.2018   09:19 Uhr

Für ganz Eilige: Das Voting-Tool finden Sie am Ende des Textes.


Pink und Rosa geben bei der New Yorker Fashion Week den Ton an. Ob militärische Strenge in Knallpink bei Alexander Wang, klassisch elegant bei Carolina Herrera, fließendes Blassrosa bei Calvin Klein, Aufsehen erregende Schärpen von Naeem Khan oder Street-Style von Philip Lim und Ralph Lauren.

Auf knallige Farben setzen auch Diane von Fürstenberg mit fließenden Kleidern in Gelb und Adam Selman, der seine Models in kräftigem Lila oder Lackrot über den Laufsteg schickt. Und auch hier wieder: Pink. Accessoires wie farbige Strumpfhosen oder Socken feiern ebenfalls ein Comeback.

Animal-Prints bleiben ein fixer Bestandteil der Kollektionen; etwa in kompletten Outfits von Victoria Beckham. Tierische Motive finden sich auch auf den fließenden Maxikleidern von Oscar de la Renta. Tom Ford hingegen interpretiert die Achtziger neu und zeigt Leoparden- oder Schlangen-Prints auf Hosen, Kleidern, Strumpfhosen und Taschen, allerdings in knalligem Grün oder Pink mit Neon-Akzenten.

Bei Oscar de la Renta darf es glitzern. Pailletten- und Strassapplikationen mit floralen Motiven befinden sich auf zarten Kleidern genauso wie auf Mänteln und Jacken. In seiner Herrenkollektion setzt auch Tom Ford auf Glanzeffekte. In metallischen Grau- und Blautönen schimmern Jacken und Anzüge.

Fotostrecke

Fotostrecke: Mit Christiane F. beim Fitnesstraining in der Matrix

Asymmetrische Schnitte sind ein weiteres Thema - vor allem die schräg sitzenden Ausschnitte und Ärmel mit einer freiliegenden Schulter. Als Trendsetter in Sachen Asymmetrie gilt Balenciaga, aber im Prinzip wurde der Look schon in den Sechzigern von Yves Saint Laurent und noch davor von Madeleine Vionnet entwickelt. Schräglage gibt es auch bei den sogenannten Off-Shoulder-Blusen, langen Kleidern, Wickelröcken und Biker-Jacken.

Anleihen beim Science-Fiction-Kino und dem Film-Klassiker "Matrix" nahmen sich mehrere Modehäuser für ihre Damen- oder Herrenkollektionen. Versionen des legendären schwarzen Leder-Outfits fanden sich bei Philipp Plein und Alexander Wang.

Wang ist auch einer jener Designer, die der Modewoche in Zukunft den Rücken kehren werden. Victoria Beckham sagt New York ebenfalls Adieu. Genauso wie die Labels Proenza Schouler, Rodarte, Delpozo, Thom Browne und Altuzarra. Sie werden ihre Kollektionen in Zukunft in Paris oder London zeigen.

Diese Abwanderungen lassen in New York die Alarmglocken schrillen. Mit einem Schwenk in Richtung exklusivere Events und größere Social-Media-Tauglichkeit versucht die Modewoche, auch in Zeiten von immer rascher wechselnden Trends und sich änderndem Konsumverhalten ihre Relevanz zu verteidigen.

Welche Look ist Ihr Favorit? Sie sehen zwei Fotos im Vergleich. Klicken Sie auf das Outfit, das Ihnen besser gefällt. Das andere verschwindet, ein neues erscheint - wieder können Sie das Ihrer Meinung nach schönere Outfit anklicken. Am Ende bleibt der Siegerlook übrig.

löw / Anna Giralt, dpa

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP