Lade Daten...
15.02.2012
Schrift:
-
+

Studentenstädte-Ranking

Paris, mon amour

Von Sebastian Hofer
Fotos
dapd

Savoir vivre plus gute Bildung und Karrierechancen: Laut einem neuen Ranking ist Paris weltweit die beste Großstadt zum Studieren. Neben ihren guten Unis bringen Top-Lebensqualität und gute Jobaussichten die Metropole an die Spitze. Berlin schafft den achten Platz, München landet auf Rang 13.

Paris ist die Stadt zum Studieren. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest das internationale Studentenstädte-Ranking QS Best Student Cities 2012 des Karriere- und Bildungsdienstleisters QS Quacquarelli Symonds (QS), das am Mittwoch veröffentlicht wurde. London und Boston belegten Platz zwei und drei.

Das Ranking bezieht von 96 Großstädten neben der Qualität der Universitäten auch weitere wichtige Faktoren ein, die eine Stadt zur guten Studentenstadt machen: Denn wer ins Ausland will, denkt nicht nur an die beste Uni und den passenden Studiengang. Kann ich mir ein Studium dort überhaupt leisten? Treffe ich dort auf viele internationale Studenten? Und wie sind meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt mit einem Abschluss einer Uni aus dieser Stadt?

Um hier zu liefern, entwickelt das Ranking aus mehreren großen Studien die Kategorien Studenten-Mix (Internationalität), Lebensqualität, Ansehen der Absolventen bei Unternehmen und Erschwinglichkeit, um ein ausgewogeneres Bild zu zeichnen - und die besten Städte sind nicht immer die naheliegendsten.

Zum Beispiel Paris. Während viele der internationalen Hochschulrankings fast ausschließlich von anglophonen Unis dominiert werden, landet die Stadt an der Seine hier ganz vorn. Paris erreicht das durch fast durchweg hohe Ranking-Punktzahlen. Die Universitäten gehören zu den besten, ebenso ist die Nachfrage bei Unternehmen nach Pariser Absolventen sehr hoch. Auch bei Lebensqualität und Internationalität kann die Stadt punkten.

Beim zweitplatzierten London sind es vor allem die exzellenten Universitäten, die die Stadt für Studenten interessant macht. In dieser Kategorie ist London ungeschlagen. Punktabzüge gibt es in der Wirtschaftsmetropole ähnlich wie in Paris durch die hohen Kosten für Mieten und Lebensunterhalt. Studieren ist in beiden Städten im Vergleich recht teuer.

Wiener Lebensqualität ist überragend

Boston auf Platz drei profitiert vom Ruf seiner beiden Top-Hochschulen Harvard und dem Massachusetts Institute of Technology (MIT). Auch hier ist das Leben vor allem durch die hohen Studiengebühren für Studenten nicht billig.

Bei der besten deutschen Stadt im Ranking ist es genau umgekehrt. Berlin, auf einem respektablen Platz acht, wird auch im Ranking von QS seinem Ruf gerecht, den der regierende Bürgermeister prägte: "arm, aber sexy" zu sein. Das Studentenleben ist dank niedriger Gebühren und Lebenshaltungskosten relativ günstig, die Lebensqualität hoch. Allerdings muss man damit leben, dass Berliner Absolventen von renommierten Unternehmen nur durchschnittlich nachgefragt werden. Als einzige weitere deutsche Stadt unter den Top 50 kann sich München auf Platz 13 platzieren. Auch die bayerische Landeshauptstadt überzeugt durch Lebensqualität und liegt auch bei den Kosten im internationalen Vergleich noch ganz ordentlich.

Oxford, Cambridge und Stanford fehlen, sie sind zu klein

Besser als die deutschen Studentenstädte schneidet Wien ab. Die Stadt an der Donau landet trotz recht schwacher Zahlen bei der Uni-Qualität als beste deutschsprachige Stadt noch vor Zürich auf Platz fünf. Sie kann mit ihrer überragenden Lebensqualität punkten, der besten im Ranking.

Überraschend ist, dass sich in der Gesamt-Top-Ten nur eine US-amerikanische Stadt befindet. Europa trumpft auf, vor allem in puncto Lebensqualität und Erschwinglichkeit. Die Studiengebühren in Paris, Wien, Zürich und Berlin liegen im Durchschnitt unter 1000 Euro pro Jahr, im Vergleich zu 30.000 Dollar in den USA. 20 europäische Städte liegen somit in den Top 50, im Gegensatz zu je nur neun Städten aus den USA und Asien.

Kostengünstigste Studentenstädte im Ranking sind übrigens Islamabad, Kairo und Mexiko-Stadt. Aufgrund ansonsten schwacher Leistungen landet die pakistanische Hauptstadt im Gesamtranking allerdings nicht unter den besten 50. Mexiko-Stadt steht auf Platz 31, Kairo auf Platz 48. Günstige europäische Studentenstädte sind Warschau, Toulouse und Lyon.

Wie andere Rankings auch leidet auch das QS Best Student Cities 2012 darunter, dass niemand weiß, wie nahe es der Realität kommt. Denn für die Wahl des richtigen Studienorts können wesentlich mehr Faktoren in Betracht kommen, für jeden Studienwilligen sind es andere. Zudem kamen nur Großstädte mit mehr als 250.000 Einwohnern und mindestens zwei von QS gerankten Universitäten in Betracht. Hochschulstandorte wie Oxford, Cambridge und Stanford, aber auch klassische deutsche Uni-Städte wie Tübingen oder Göttingen wurden nicht einbezogen.

In welcher Großstadt lernt es sich am besten? Wo habe ich die besten Karrierechancen? Und wo lässt es sich günstig leben? Hier geht es zu den Listen:

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
1. Echt jetzt?
marsbar 15.02.2012
Na ich wage es zu bezweiflen. Ich hab meinen bachelor und master an einer Londoner Uni gemacht und hatte es in meiner gesamten schulischen/akademischen Laufbahn noch nie so einfach und das trozt der Sprachbarriere. Mit knapp [...]
Zitat von sysopBeim zweitplatzierten London sind es vor allem die exzellenten Universitäten, die die Stadt für Studenten interessant macht. In dieser Kategorie ist London ungeschlagen. Studentenstädte-Ranking: Paris, mon amour - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - UniSPIEGEL (http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,814613,00.html)
Na ich wage es zu bezweiflen. Ich hab meinen bachelor und master an einer Londoner Uni gemacht und hatte es in meiner gesamten schulischen/akademischen Laufbahn noch nie so einfach und das trozt der Sprachbarriere. Mit knapp 16 Wochenstunden und eher geringem Anspruch fand ich das alles fast zu einfach und hab mich danach auch nich wirklich fuer irgendwas wirklich qualifiziert gefuehlt. Aber, naja, der Name allein oeffnete dann zwar Tueren aber ich weiss das deutsche Studenten fuer ihren BA sehr viel mehr leisten muessen.
2.
Stäffelesrutscher 15.02.2012
»Zudem kamen nur Großstädte mit mehr als 250.000 Einwohnern und mindestens zwei von QS gerankten Universitäten in Betracht. Hochschulstandorte wie Oxford, Cambridge und Stanford, aber auch klassische deutsche Uni-Städte wie [...]
»Zudem kamen nur Großstädte mit mehr als 250.000 Einwohnern und mindestens zwei von QS gerankten Universitäten in Betracht. Hochschulstandorte wie Oxford, Cambridge und Stanford, aber auch klassische deutsche Uni-Städte wie Tübingen oder Göttingen wurden nicht einbezogen.« Und damit ist das Ranking Quatsch. Heidelberg, Salamanca, Darmstadt, ...
3. Schon klar
tennessean 15.02.2012
... worum es in dem Ranking geht, das Titelfoto sagt eigentlich alles: fun, fun, fun. Das wundert mich nicht weiter und entspricht ziemlich genau den Erfahrungen die man heutzutage mit manchem frischgebackenen [...]
Zitat von sysopSavoir vivre plus gute Bildung und Karrierechancen: Laut einem neuen Ranking ist Paris weltweit die beste Großstadt zum Studieren. Neben ihren guten Unis bringen Top-Lebensqualität und Karrierechancen die Metropole an die Spitze. Berlin schafft den achten Platz, München landet auf Rang 13. Studentenstädte-Ranking: Paris, mon amour - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - UniSPIEGEL (http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,814613,00.html)
... worum es in dem Ranking geht, das Titelfoto sagt eigentlich alles: fun, fun, fun. Das wundert mich nicht weiter und entspricht ziemlich genau den Erfahrungen die man heutzutage mit manchem frischgebackenen Uniabsolventen/Berufsanfaenger macht: unrealistische Gehaltsvorstellungen, extreme Freizeitorientiertheit, ein Minimum an Leistungsbereitschaft und keine Ahnung von irgendetwas.
4.
Spieegel 15.02.2012
Ich vermisse auch Istanbul. Die Stadt bereichert nicht nur kulturell, es lebt sich auch noch günstig. Dies kann ich aus Erfahrung sagen, da ich in Istanbul ein Jahr zur Uni ging. Gut, eine weltweit "renommierte" [...]
Zitat von Stäffelesrutscher»Zudem kamen nur Großstädte mit mehr als 250.000 Einwohnern und mindestens zwei von QS gerankten Universitäten in Betracht. Hochschulstandorte wie Oxford, Cambridge und Stanford, aber auch klassische deutsche Uni-Städte wie Tübingen oder Göttingen wurden nicht einbezogen.« Und damit ist das Ranking Quatsch. Heidelberg, Salamanca, Darmstadt, ...
Ich vermisse auch Istanbul. Die Stadt bereichert nicht nur kulturell, es lebt sich auch noch günstig. Dies kann ich aus Erfahrung sagen, da ich in Istanbul ein Jahr zur Uni ging. Gut, eine weltweit "renommierte" Hochschule hat sie dann doch nicht.
5. Vergleich Berlin - München
Onkel_Tom 15.02.2012
Was mich dann doch etwas verwundert sind die letzten beiden Punkte Employer Activity und Affordability, wenn man Berlin mit München vergleicht. "Nach dem was man so hört", hätte ich erwartet, dass Berlin [...]
Zitat von sysopSavoir vivre plus gute Bildung und Karrierechancen: Laut einem neuen Ranking ist Paris weltweit die beste Großstadt zum Studieren. Neben ihren guten Unis bringen Top-Lebensqualität und Karrierechancen die Metropole an die Spitze. Berlin schafft den achten Platz, München landet auf Rang 13. Studentenstädte-Ranking: Paris, mon amour - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - UniSPIEGEL (http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,814613,00.html)
Was mich dann doch etwas verwundert sind die letzten beiden Punkte Employer Activity und Affordability, wenn man Berlin mit München vergleicht. "Nach dem was man so hört", hätte ich erwartet, dass Berlin wesentlich günstiger als München ist und auf der anderen Seite die Employer Activity in München dafür wesentlich höher ist. Aus der Studie geht das jedoch nicht hervor. So ganz vorstellen kann ich mir das nicht, auch wenn die Daten der Studie das wohl sagen. Wie ein Vorschreiber schon sagte, ist die Studie eh nicht viel wert, wenn kleine Städte mit renommierten Unis nicht einbezogen werden.

Empfehlen

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

MEHR IM INTERNET

Verwandte Themen

Die wichtigsten Rankings im Überblick

Das Times Higher Education Ranking
Das Times Higher Education Ranking erscheint in der Londoner Zeitung "Times Higher Education Supplement". Das Ranking basiert auf dem Ansehen von Hochschulen in der Fachwelt und bei Arbeitgebern. Auch spielen Zitationsraten, Betreuungsverhältnis von Lehrenden und Studierenden und der Anteil ausländischer Studierender und Dozenten eine Rolle.
Ranking der Shanghai Jiao Tong University
Die Jiao-Tong-Universität in Shanghai vergleicht Unis seit 2004 auf der Basis von sechs Indikatoren, die sich auf die Forschung konzentrieren. Neben Publikationen bringen Forscher und Alumni, die einen Nobelpreis oder einen wichtigen Mathematikpreis gewonnen haben, Punkte.
Professional Ranking of World Universities
Professional Ranking of World Universities, etabliert 2007 von der École Nationale Supérieure des Mines in Paris. Kernkriterium ist die Zahl der Alumni, die in den 500 Top-Industrieunternehmen der Welt eine Führungsposition bekleiden.

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik UniSPIEGEL
Twitter RSS
alles zum Thema Hochschulen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten