Schrift:
Ansicht Home:
Wetter



Deutschland
Deutschland | Europa

Nachts im Norden häufig stark bewölkt, sonst klar. Freitag im Norden ausgedehnte Wolkenfelder, sonst sonnig und sommerlich warm.

Heute Nacht überwiegt in der Nordhälfte zunehmend die dichte Bewölkung, sonst gibt es größere Auflockerungen, im Westen und Süden ist es klar. Niederschlag fällt keiner. Es kühlt sich auf 12 bis 5 Grad ab. Der Wind lässt nach. Gebietsweise können sich im Nordwesten Bodennebelfelder bilden.

Vorhersage

Am Freitag setzt sich verbreitet die Sonne durch. Von Mecklenburg-Vorpommern über Sachsen bis nach Ostbayern dominieren noch längere Zeit die Wolken. Es bleibt durchweg trocken. Die Temperatur steigt auf 21 bis 26 Grad. Im Westen und Südwesten werden Höchstwerte bis 28 Grad erwartet. An den Küsten und im höheren Bergland bleibt es mit 16 bis 20 Grad kühler. Der Wind weht schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen. In der Nacht zum Samstag ist es meist sternenklar und es kühlt sich auf 14 bis 6 Grad ab, mit den höchsten Werten in den westdeutschen Großstädten. Im Norden bildet sich gebietsweise dichter Nebel. Der schwache Wind dreht bis zum Morgen auf Ost.Am Samstag überwiegt Sonnenschein und es bleibt trocken bei 22 Grad an den Küsten und 25 bis 29 Grad im Binnenland. Entlang des Rheins sind Höchstwerte bis 31 Grad zu erwarten. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Südost. In der Nacht zum Sonntag bleibt es verbreitet klar und die Temperatur geht auf 16 bis 7 Grad zurück, mit den höchsten Werten im Westen. Der Wind weht schwach aus überwiegend südöstlicher Richtung.

Am Sonntag scheint in weiten Teilen Deutschlands die Sonne von einem locker bewölkten oder wolkenlosen Himmel. Am Nachmittag und Abend sind über dem Schwarzwald sowie an den Alpen vereinzelte Gewitter nicht ganz ausgeschlossen. Etwas wechselhafter gestaltet sich der Tag nach Nordwesten, wo sich bei unterschiedlicher Bewölkung Schauer und einzelne, teils kräftige Gewitter entwickeln. Mit Höchsttemperaturen zwischen 27 und 33 Grad wird es hochsommerlich warm. Nur an Küstenabschnitten mit auflandiger Windkomponente sowie im höheren Bergland wird es nicht ganz so warm bzw. heiß. Abgesehen von Gewitterböen bleibt es überwiegend schwachwindig. In der Nacht zum Montag fällt im Norden und Nordwesten gebietsweise noch etwas Regen. Sonst wird es verbreitet gering bewölkt oder klar. Die Temperatur geht zurück auf 19 Grad in einigen Innenstädten Westdeutschlands und bis zu 10 Grad am Alpenrand.