Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

Trojaner-Gefahr

Hackerangriff auf Sparkassen-Seiten

Die Internetseiten von sparkasse.de sind offenbar Ziel eines Hackerangriffs geworden. Wer die Homepage besucht hat, könnte sich möglicherweise einen Trojaner eingefangen haben. Das Angebot wurde zeitweise vom Netz genommen.

DPA

Sparkassen-Logo: Schadsoftware auf den Internetseiten

Dienstag, 19.02.2013   18:16 Uhr

Frankfurt am Main - Hackeralarm bei den Sparkassen: Unbekannte haben bereits am Montag eine Schadsoftware auf einzelnen Internetseiten von sparkasse.de platziert, wie der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) mitteilte. "Kunden, die ohne aktuellen und aktiven Virenscanner auf sparkasse.de waren, könnten sich diese Schadsoftware auf den eigenen Rechner geladen haben." Betroffene Kunden sollten ihren Rechner mit einem gängigen Virenschutzprogramm durchsuchen und die Schadsoftware beseitigen, empfahl der DSGV am Dienstag.

Am Montag sei zwischen 12.45 Uhr und 17.05 ein seit Anfang des Jahres im Internet kursierender Trojaner auf der Sparkassen-Seite aktiv gewesen, erklärte ein DSGV-Sprecher. In dieser Zeit hätten rund 30.000 Nutzer die Homepage besucht, auf der diverse Angebote der Sparkassen-Finanzgruppe beworben werden. Einzelne Sparkassen-Filialen oder Online-Banking-Angebote seien nicht betroffen gewesen. "Auch Angriffe auf Homebanking-Programme von Kunden wurden nicht beobachtet."

Die IT-Experten der Sparkassen-Finanzgruppe nahmen die Seiten am Montag umgehend vom Netz, als sie den Trojaner entdeckten. Die Angebote seien erst nach eingehender Prüfung wieder online gestellt worden, erklärte der DSGV. "Dadurch konnte der Angriffsversuch schnell unterbunden werden."

stk/Reuters

Verwandte Themen

Artikel