Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

Smartphones

Neues Handy - mit oder ohne Vertrag?

Zur Messe Ifa werben die Smartphone-Hersteller um neue Kunden. Wer sich für ein Handy entschieden hat, sollte sich gut überlegen, welcher Vertrag der beste ist.

SPIEGEL ONLINE

Neue Smartphones

Eine Kolumne von
Samstag, 03.09.2016   08:44 Uhr

Meine Liebste hat seit einigen Wochen ein neues Smartphone, ein schickes Teil. Allein, sie hat es noch nicht in Betrieb genommen. Denn sie muss vorher mindestens zwei Entscheidungen treffen, und die kosten potenziell eine Menge Geld. Die erste und wichtigste: Mit welchem Tarif soll sie ihr Smartphone benutzen? Bisher hat sie einen kostengünstigen Prepaid-Tarif im Telekom-Netz. Als sie vor Jahren damit begann, hatte dies den Vorteil, dass das Telefonieren mit der Tochter und das SMS-Schreiben am preiswertesten waren.

Inzwischen sind viele Tarife so gestaltet, dass es für meine Partnerin kostenmäßig keine Rolle mehr spielt, in welchen Netzen sie und die Tochter telefonieren, simsen und chatten. Dafür umso wichtiger: der Empfang im ostdeutschen Ferienhaus. Dort nutzen alle Nachbarn trotz schmaler Geldbeutel das Vodafone-Netz. Denn nur in diesem Netz kann man dort überhaupt erreicht werden.

Den Vergleich mit der Telekom hat sie dort oft genug gemacht und keinen Empfang gehabt. Den Vergleich mit O2 mag sie gar nicht erst wagen, sagen ihr doch Experten, dass mit O2 Empfang und Netzabdeckung auf dem Lande im Allgemeinen noch schlechter seien. Keiner der Nachbarn ist im O2-Netz.

Smart ist, wer das Smartphone ohne Vertrag kauft

Ihre logische Schlussfolgerung: Sie sucht sich einen kostengünstigen Prepaid-Tarif im Vodafone-Netz aus. Am Frühstückstisch kann ich sie daher mit der Botschaft erfreuen, dass sie bis dahin alles richtig gemacht hat und es tatsächlich meist smarter ist, das Smartphone getrennt vom Vertrag zu besorgen. Die Koppelung eines neuen Mobiltelefons an einen neuen Vertrag ist normalerweise teurer, als Telefon und Vertrag getrennt zu kaufen.

28 Millionen Smartphones sollen in diesem Jahr in Deutschland verkauft werden. Das wäre ein neuer Rekord. Gleichzeitig gehen aber die Umsätze zurück, sagt der Branchenverband Bitkom. Das heißt: Die Preise sinken - gut für den Verbraucher.

Dann aber stellt sich die nächste Frage für den technischen Laien. In der Bedienungsanleitung des neuen Smartphones steht, meine Liebste müsse nun eine Nano-Sim-Karte einsetzen (wir gehören zur Generation, die Bedienungsanleitungen noch liest - eine Alterserscheinung). Und weiter: Bitte den zur Grundausstattung des Smartphones gehörenden Pikser senkrecht einführen und den kleinen Plastikschieber herausholen. Darin soll neben der Nano-Sim-Karte auch noch eine Speicherkarte Platz haben.

Kunden müssen sich der neuen Produktwelt anpassen

Aufklärung war an dieser Stelle dann doch ganz leicht. Die Mobilfunkanbieter schicken eine Karte, die man zerbrechen und somit verkleinern kann, damit sie in die entsprechenden Slots passen. Ohnehin kann sie in das neue Smartphone selbst nur noch Karten hineinschieben.

Der eigenhändige Wechsel des Akkus, den ihr altes Smartphone noch erlaubte, und von dem ich ja nach wie vor denke, dass eine solche einfache Modulbauweise ökologisch fortschrittlicher war, ist beim neuen schicken Teil ohne Fachwerkstatt nicht mehr erlaubt. Dass der Akkuwechsel überhaupt möglich und in der Bedienungsanleitung beschrieben ist, ist eine Konzession des Konzerns an kritische Kunden. Beim Vorgängermodell des Herstellers ging nicht einmal das.

Sie wird also demnächst die neue Nano-Sim-Karte in den Schacht schieben, einen neuen Mobilfunkvertrag mit der alten Nummer nutzen (und dafür hoffentlich noch eine Prämie vom neuen Anbieter bekommen), um weiterhin telefonieren zu können.

Vielleicht nimmt meine Liebste am Wochenende sogar an einer der Führungen für Ältere bei der diesjährigen Funkausstellung in Berlin (Ifa) teil. "Reif für die Ifa", lautet dort das Motto. Ich dachte immer, der Vorteil von Produkten und Dienstleistungen in der Marktwirtschaft sei, dass sich die Produkte dem Kunden anpassen. Doch nach zehn Jahren Smartphone scheint dieses Konzept noch immer nicht bei den Herstellern angekommen zu sein - hier sollen sich die Kunden wohl eher der neuen Produktwelt anpassen.

PS: Ein Tipp für Pfennigfuchser - rund um die Ifa wird auch das eine oder andere neue Smartphone vorgestellt. Wenn Sie bis nach der Ifa warten, bekommen Sie die Vorgänger-Generation dieser Geräte deutlich preiswerter.

Zum Autor

insgesamt 76 Beiträge
clauswillypeter 03.09.2016
1. Werbung
Wird der Autor von Vodafone gesponsert? Die Netzqualität der Anbieter ist sicher nicht überall gleich gut. Trotzdem: Das beste Netz hat immer noch die Telekom!
Wird der Autor von Vodafone gesponsert? Die Netzqualität der Anbieter ist sicher nicht überall gleich gut. Trotzdem: Das beste Netz hat immer noch die Telekom!
fanasy 03.09.2016
2. Smartphone selbst kaufen
ist auf jeden Fall die bessere Variante, ganz klar. Aber viele, vor allem junge Kunden haben vielleicht nicht das Geld, und greifen daher zum teuer subventionierten Vertrag, der quasi ein Darlehen auf das Handy ist. Vielleicht sei [...]
ist auf jeden Fall die bessere Variante, ganz klar. Aber viele, vor allem junge Kunden haben vielleicht nicht das Geld, und greifen daher zum teuer subventionierten Vertrag, der quasi ein Darlehen auf das Handy ist. Vielleicht sei diesen jungen Menschen gesagt, dass das Abstottern bei den zuvor angepumpten Eltern oder Großeltern (mit entsprechender Vorrechnung des Kostenvorteils) preiswerter ist. Prepaid ist sowieso top. ich kann wechseln, wann ich will.
sitiwati 03.09.2016
3. prinzipell
ist es so dass ich keine Simkarte mehr selber einsetzte, nachdem ich bei XY gescheitert bin, zudem bin ich jetzt von der
ist es so dass ich keine Simkarte mehr selber einsetzte, nachdem ich bei XY gescheitert bin, zudem bin ich jetzt von der
loncaros 03.09.2016
4.
Hier mal ein Tipp für Pfennigfuchser: Wenn auf der ifa neue Smartphones vorgestellt werden, kauft euch keines davon und auch nicht den Vorgänger. Euer jetziges funktioniert noch, nutzt es weiter.
Hier mal ein Tipp für Pfennigfuchser: Wenn auf der ifa neue Smartphones vorgestellt werden, kauft euch keines davon und auch nicht den Vorgänger. Euer jetziges funktioniert noch, nutzt es weiter.
vollzeitpoltiker 03.09.2016
5. Vergleichen
Hört dich bitte mal endlich mit dieser pauschal Kritik auf, dass ein Vortrag teurer ist. Natürlich wenn man nur auf die Seite der 3 Provider geht und vergleicht ist es natürlich teurer, aber wenn man auf eines der unzähligen [...]
Hört dich bitte mal endlich mit dieser pauschal Kritik auf, dass ein Vortrag teurer ist. Natürlich wenn man nur auf die Seite der 3 Provider geht und vergleicht ist es natürlich teurer, aber wenn man auf eines der unzähligen Vergleichsportale geht gibt es das Smartphone mit Allnet Flat und Internet meist deutlich günstiger als beides einzeln zu kaufen Dafür ist man meist auch für 24 Monate gebunden und muss rechtzeitig kündigen. Außerdem muss man für LTE bei Telekom und Vodafone auch immer noch einen teuren Premium Tarif abschließen.

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP