Lade Daten...
19.02.2013
Schrift:
-
+

Emissionshandel

EU will CO2-Zertifikate drastisch verknappen

DPA

Braunkohle-Tagebau bei Cottbus: Preise für CO2-Zertifikate sollen so wieder steigen

Europas Emissionshandel ist eine Farce: CO2-Zertifikate werden viel zu billig verschleudert, um beim Klimaschutz wirksam zu sein. Nun steuert die EU dagegen: 900 Millionen Papiere will sie zurückhalten - um den Markt wieder in Gang zu bringen. Der EU-Umweltausschuss des Parlaments stimmte jetzt zu.

Brüssel - Die Stabilisierung des kriselnden EU-Handels mit CO2-Verschmutzungsrechten geht voran. Die Pläne von EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard zum Zurückhalten von 900 Millionen CO2-Zertifikaten fanden am Dienstag im federführenden Umweltausschuss des Europaparlaments eine Mehrheit. Die Preise für Zertifikate sollen so wieder steigen.

Beim Emissionshandel müssen Firmen Ausstoßrechte für jede Tonne CO2 nachweisen, insgesamt sind 11.000 Produktionsstätten betroffen. Die Preise für die CO2-Zertifikate sind allerdings so niedrig, dass die Unternehmen sich mühelos damit eindecken können. 2008 lag der Preis noch bei 28 Euro pro ausgestoßener Tonne CO2. Zuletzt zahlten Firmen teils weniger als fünf Euro - absurd niedrig. Investitionen in klimafreundliche Technologien lohnen sich da nicht.

Die Niedrigpreise haben auch Auswirkungen auf den deutschen Strompreis. Günstige CO2-Zertifikate drücken die Einkaufspreise für Strom - so bleibt ausgerechnet der CO2-intensive Kohlestrom lukrativ. Zugleich wächst die Differenz zwischen Strombörsenpreis und den festgelegten Vergütungssätzen für Solar- und Windstrom. Damit droht die von allen Verbrauchern zu zahlende Ökostrom-Umlage weiter zu steigen.

ssu/dpa

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 349 Beiträge
1. Nein
n+1 19.02.2013
der CO2-Handel ist nicht zum Witz verkommen, er ist sui generis ein Witz. Der Zuwachs des China-Ausstoßes pro Jahr ist höher als der deutsche Gesamtausstoß. Natürlich ergibt 1+1 = 2 und nicht null, aber wir stehen im globalen [...]
der CO2-Handel ist nicht zum Witz verkommen, er ist sui generis ein Witz. Der Zuwachs des China-Ausstoßes pro Jahr ist höher als der deutsche Gesamtausstoß. Natürlich ergibt 1+1 = 2 und nicht null, aber wir stehen im globalen Wettbewerb. Ja, wenn wir eine ökologische Partei hätten, die eine Energiewende einleiten könnte um zu gewährleisten, dass zumindest die Stromproduktion CO2-frei abläuft, und das ohne Kernkraft, dann wären wir im Vorteil. Aber auf diesem Gebiet sind wir wohl weltweit Schlußlicht. Wir haben nur den DüPaZ. Jürgen Trittin.
2.
tzzzz2511 19.02.2013
Wie man sieht funktioniert die EU Planwirtschaft auch bei der Ökobereicherung nicht. CO2 Zertifikate sind zu billig, das heißt wohl die Nachfrage ist zu gering also auch der CO2-Ausstoß. Nun zeigt der Ökowahnsinn wieder sein [...]
Wie man sieht funktioniert die EU Planwirtschaft auch bei der Ökobereicherung nicht. CO2 Zertifikate sind zu billig, das heißt wohl die Nachfrage ist zu gering also auch der CO2-Ausstoß. Nun zeigt der Ökowahnsinn wieder sein wahres Gesicht es geht allein um die Bereicherung des Staates oder anderer Institutionen und nicht um die angebliche Rettung des Klimas. Euro oder Klimakatastrophe, dass sind wohl die Oberbegriffe, die als größte Lüge in die Geschichte eingehen werden.
3. Fast allen Politikern Ist doch klar
also123 19.02.2013
dass mit mehr oder weniger "Alternativenergie" in Deutschland keine Grundlast bedient werden kann.Weiterhin ist klar, dass sich die Deutschen in der Mehrzahl gegen Kernkraft entschieden haben .Also werden "auf [...]
dass mit mehr oder weniger "Alternativenergie" in Deutschland keine Grundlast bedient werden kann.Weiterhin ist klar, dass sich die Deutschen in der Mehrzahl gegen Kernkraft entschieden haben .Also werden "auf Teufel komm raus" die BraunkohleKWs hochgefahren und in Brüssel werden dafür die nötigen Weichen gestellt.
4.
antilobby 19.02.2013
Die EU soll besser eine Zwangsstilllegung aller AKWs anordnen. Dann steigt automatisch der Bedarf an CO2-Zertifikate. Also Greenpeace, auf zur Demonstration nach Brüssel.
Die EU soll besser eine Zwangsstilllegung aller AKWs anordnen. Dann steigt automatisch der Bedarf an CO2-Zertifikate. Also Greenpeace, auf zur Demonstration nach Brüssel.
5. Papiere
der_pirat 19.02.2013
Wozu Papiere. Man kann doch die Primärenergie versteuern und damit wäre alles vom Tisch. Moment. Ich bekomme gerade eine Nachricht von der Lobby. "Hmm. Ja. Klar. Okay." Sorry, geht leider nicht, weil... [...]
Wozu Papiere. Man kann doch die Primärenergie versteuern und damit wäre alles vom Tisch. Moment. Ich bekomme gerade eine Nachricht von der Lobby. "Hmm. Ja. Klar. Okay." Sorry, geht leider nicht, weil... blablabla

Empfehlen

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Testen Sie Ihr Wissen!

CO2-Emissionstrend

Treppe ins Unglück?

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter RSS
alles zum Thema Emissionsrechtehandel
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten