Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

Bankentöchter auf dem Balkan

Sorgen um das Sparbuch beim Griechen

Griechische Banken haben in zahlreichen Balkan-Ländern zahlreiche Ableger. Müssen die Kunden in Bulgarien oder Mazedonien um ihre Ersparnisse fürchten?

REUTERS

Filiale der Piräus Bank in der bulgarischen Hauptstadt Sofia (Archiv): Packt die Sparer die Angst?

Von
Donnerstag, 02.07.2015   18:21 Uhr

Griechische Banken haben seit Jahren hohe Marktanteile in Bulgarien, Mazedonien und anderen Ländern auf dem Balkan. Bis zu einem Fünftel des Bankvermögens sind in griechischen Händen, zeigen Zahlen des Internationalen Währungsfonds. Doch wie viel Vertrauen hat man noch in eine Bank, bei der in Athen oder Thessaloniki die Kunden Schlange stehen, um ihr Geld abzuheben?

Experten beobachten die Balkan-Länder aufmerksam. Es bestehe das Risiko, dass Sparer dort das Vertrauen in die griechischen Banken verlieren und ihre Guthaben abheben, schreibt die US-Bank Morgan Stanley in einer Analyse.

Allerdings: Die Banken in den Balkan-Ländern haben zwar griechische Eigentümer, sind aber eigenständige Unternehmen. Daneben sind die Ersparnisse durch lokale Einlagensicherungen geschützt. In Bulgarien fallen laut Morgan Stanley 70 Prozent aller Guthaben unter dieses Sicherheitsnetz. Für die Sparer scheint das ausreichend zu sein, denn bislang ist ein Ansturm auf die Geldautomaten ausgeblieben.

Griechische Banken im Ausland

Anteile von Banken mit griechischen Eigentümern am gesamten Bankvermögen in Prozent

Eine zweite Gefahr könnte im Bankensektor selbst lauern. Wenn den griechischen Banken zu Hause das Geld ausgeht, könnten sie auf die Idee kommen, sich bei ihren Töchtern im Ausland zu bedienen. Verglichen mit möglichen Abhebungen der Kunden seien die Beträge aber eher klein, schreibt Morgan Stanley. Bei der Piräus Bank in Rumänien geht es beispielsweise um 200 Millionen Euro - das sind zehn Prozent der Bilanzsumme.

Politiker und Notenbanker in Bulgarien und Mazedonien versuchen seit Wochen vor allem, für Ruhe zu sorgen. Die Handlungen der griechischen Regierung und Zentralbank könnten in keiner Weise die Stabilität des bulgarischen Bankensektors beeinflussen, vermeldete die bulgarische Notenbank vor wenigen Tagen.

Die mazedonischen Kollegen sind da etwas vorsichtiger. Die Notenbank in Skopje wies die Banken des Landes an, ihre bei griechischen Banken liegenden Guthaben zurückzuholen.

insgesamt 5 Beiträge
Kater Bolle 02.07.2015
1. Ja, sie müssen ohne wenn und aber
Die griechischen Banken sind bereits pleite und mausetot. Sie hänger nur noch an der Beatmungsmaschine der EZB. Sobald dort der Stecker gezogen wird, ist Ende. Nach den Regeln handelt die EZB schon länger hochkrminell. [...]
Die griechischen Banken sind bereits pleite und mausetot. Sie hänger nur noch an der Beatmungsmaschine der EZB. Sobald dort der Stecker gezogen wird, ist Ende. Nach den Regeln handelt die EZB schon länger hochkrminell. Sicherheiten der gr. Banken Staatspapiere. Wert: Ähnlich Altpapier. Wer auf diese "Sicherheiten" 90 Mrd ELA gibt, handelt mehr wie grob fahrlässig.
iffelsine 02.07.2015
2. Tsipras & Varoufakis sind unberechenbar !
Jeder, der bei einer griechischen Bank Guthaben hat, egal ob in Griechenland oder sonst wo auf der Welt, kann nicht sicher sein, sein Geld wiederzubekommen, denn unsere beiden Kasperle sind erfindungsreich, wenns um anderer Leute [...]
Jeder, der bei einer griechischen Bank Guthaben hat, egal ob in Griechenland oder sonst wo auf der Welt, kann nicht sicher sein, sein Geld wiederzubekommen, denn unsere beiden Kasperle sind erfindungsreich, wenns um anderer Leute Geld geht.
o.schork 02.07.2015
3. einlagensicherung
Die Einlagensicherung in Bulgarien.beträgt 100.000 lv oder 51.000?. Das ist für fast alle bulgarische Kunden ein eher utopisches liquides Geldvermögen.
Die Einlagensicherung in Bulgarien.beträgt 100.000 lv oder 51.000?. Das ist für fast alle bulgarische Kunden ein eher utopisches liquides Geldvermögen.
ackergold 03.07.2015
4.
Ich glaube nicht, dass am Ende vom Lied irgendwelche Sparguthaben bei griechischen Banken sicher sind. Faktisch sind diese Banken pleite und ein Staatsbankrott verhindert jedwede Rettung. Die Kleinen werden am Ende alle zahlen. So [...]
Ich glaube nicht, dass am Ende vom Lied irgendwelche Sparguthaben bei griechischen Banken sicher sind. Faktisch sind diese Banken pleite und ein Staatsbankrott verhindert jedwede Rettung. Die Kleinen werden am Ende alle zahlen. So wie immer.
eks2040 04.07.2015
5. Guthaben bei GR Banken im Ausland
Die entsprechen den Zentralbanken muessen fuer Ruhe im Markt sorgen und das sagen, was dem hilft. Als kleiner Sparer wuerde ich die Worte mit viel Vorsicht hoeren, und entgegengesetzt handeln: Geld abhebe und auf eine [...]
Die entsprechen den Zentralbanken muessen fuer Ruhe im Markt sorgen und das sagen, was dem hilft. Als kleiner Sparer wuerde ich die Worte mit viel Vorsicht hoeren, und entgegengesetzt handeln: Geld abhebe und auf eine landes-lokale Bank einzahlen. Dann sind die ersten Sorgen vom Tisch. Nichts ist gesagt ueber die Marktanteile der GR Banken in diesen Laendern und wie deren Ausfall sich auf den Bankensektor niederschlagen wuerde. Karl

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP