Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

Neuer Stresstest

Landesbanken bestehen nur knapp

Durchgekommen sind offenbar alle deutschen Institute, aber zwei Landesbanken mussten zittern: Den neuen Banken-Stresstest sollen HSH Nordbank und NordLB nur mit Mühe bestanden haben. Bei der Sanierung der angeschlagenen HSH gibt es aber offenbar Fortschritte.

DDP

Die NordLB: Institute, die nur knapp bestehen, sollen unter Beobachtung gestellt werden

Freitag, 08.07.2011   18:43 Uhr

Hamburg - Nur mit Ach und Krach sollen mindestens zwei Landesbanken den Banken-Stresstest bestanden haben. Durchgefallen sei nach den vorliegenden Daten zwar keines der 13 teilnehmenden deutschen Institute, sagten mehrere mit den Berechnungen vertraute Personen am Freitag. Doch die HSH Nordbank und die NordLB überspringen den Informationen zufolge in den Krisen-Szenarien die Hürde von fünf Prozent hartem Kernkapital nur knapp. Die endgültigen Ergebnisse des Belastungstests für 91 europäische Banken sollen am kommenden Freitag veröffentlicht werden.

Diesmal sollen dabei mehr Details ans Licht kommen als beim viel kritisierten Test vor einem Jahr. So sollten die Banken nun auch detaillierte Angaben über die von ihnen gehaltenen Staatsanleihen machen und Aussagen über ihre Gewinnerwartungen in diesem und im kommenden Jahr geben, erklärte die Europäische Bankenaufsichtsbehörde EBA in London. Außerdem sollen Durchfaller darlegen, wie viel frisches Geld sie brauchen, um sich besser für Krisen zu rüsten. Die EBA hatte kürzlich Gerüchte zurückgewiesen, wonach bis zu 15 der 91 überprüften Banken beim Test scheitern würden.

Institute, die die Probe nur mit Mühe bestehen, sollen nach dem Willen der EU unter verschärfte Beobachtung der nationalen Aufseher gestellt werden. Banken, die beim Stresstest durchfallen, müssten binnen drei Monaten Gegenmaßnahmen ergriffen haben und sich bis Ende des Jahres frisches Kapital besorgen, heißt es im Entwurf einer Erklärung der EU-Mitgliedstaaten. Die Frist kann sogar noch verkürzt werden. Schaffen die Institute dies nicht, sollen die Regierungen in die Bresche springen.

Entwarnung gab es bereits für die italienischen Banken: Der designierte EZB-Präsident Mario Draghi sagte in Rom: "Ich bin auf Basis unserer Analyse sicher, dass Italiens Banken die Stresstests deutlich bestehen werden." Sie seien ausreichend mit Kapital ausgestattet.

Beim ersten Stresstest im vergangenen Jahr hatten nur sieben von 91 Teilnehmern nicht bestanden. Selbst Institute, die wenig später vom Staat gerettet werden mussten, kamen durch. Die Ergebnisse des neuen Stresstests sollen am Dienstag von den EU-Finanzministern erörtert werden. Alle Staaten wollen mit der Bekanntgabe eine abgestimmte Erklärung herausgeben. Jeder EU-Staat soll auflisten, mit welchen Instrumenten er auf die Ergebnisse reagieren könnte: Kapitalspritzen, Garantien oder Bürgschaften zur Auslagerung fauler Wertpapiere. Im Extremfall stünde sogar die Schließung einer Bank an.

Fortschritte gibt es offenbar bei der Sanierung der angeschlagenen HSH-Nordbank: Mit der EU soll es Kreisen zufolge eine grundsätzliche Einigung über den Umbau der Hamburger Landesbank geben. Auf Arbeitsebene habe man sich bereits über die Verkleinerung der vom Staat in der Finanzkrise gestützten HSH verständigt, sagten mehrere mit dem Verfahren vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Einen Eigentümerwechsel fordere die EU nicht. Die Landesbank müsse sich aber von der Flugzeugfinanzierung trennen und das Schiffs- und Immobilienfinanzierungsgeschäft deutlich eindampfen.

kra/Reuters/dpa

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Fotostrecke

Banken-Stresstest - Die Szenarien

Überblick
Mit dem Stresstest wurden 91 wichtige Banken in der EU auf ihre Überlebensfähigkeit in Krisenzeiten geprüft. Auch 15 deutsche Großbanken stellten sich dem Test. Dabei durchliefen sie drei computersimulierte Risikoszenarien, die aufeinander aufbauen.
Stufe 1 - Basisszenario
Zunächst wurde geprüft, wie sich das Eigenkapital der Banken und andere Kennziffern der Institute entwickeln, wenn die Wirtschaft in der Euro-Zone 2010 und 2011 genauso stark wächst, wie es die Europäische Kommission zuletzt erwartete.

Die Kommission hatte Anfang Mai für 2010 ein Konjunkturwachstum in den 27 EU-Mitgliedsländern von 1,0 Prozent vorhergesagt und für das kommende Jahr ein Plus von 1,5 Prozent. Für die 16 Länder der Euro-Zone erwartet die Behörde in diesem Jahr ein Plus von 1,0 Prozent und 2011 von 1,7 Prozent.
Stufe 2 - Krisenszenario
Hier wurde simuliert, dass sich die Konjunktur in der EU über zwei Jahre wesentlich schlechter entwickelt als von der Brüsseler Kommission veranschlagt. Dabei wurde eine Abweichung von drei Prozent gegenüber der EU-Vorhersage unterstellt.

Deutschland kommt hierbei nach Informationen aus Finanzkreisen offenbar relativ gut weg. Für die Bundesrepublik soll demnach für dieses Jahr ein hauchdünner Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 0,2 Prozent und für das kommende Jahr ein Minus von 0,6 Prozent simuliert werden. Zum Vergleich: 2009 war die deutsche Konjunktur um fast fünf Prozent eingebrochen.

Bei diesem Szenario wird offenbar außerdem eine Verflachung der Zinsstrukturkurve angenommen. Damit werden die Bankbilanzen einer Situation ausgesetzt, in der es an den Rentenmärkten bereits zu ersten Verwerfungen kommt. Viele Banken halten enorme Mengen von Anleihen und reagieren entsprechend sensibel auf schwierigere Bedingungen an diesen Märkten.
Stufe 3 - Crashszenario
Basierend auf Szenario 2 wurde nun zusätzlich ein Crash am europäischen Staatsanleihenmarkt durchgespielt. Laut dem europäischen Bankenaufseher CEBS wurde in dem verschärften Krisenszenario ein Schock simuliert, wie er sich auf dem Höhepunkt der Schuldenkrise ereignete.

Damals waren die Risikoaufschläge für Papiere aus Problemländern in kürzester Zeit extrem in die Höhe geschnellt. Der Handel mit Staatspapieren kam - mit Ausnahme in den als sicher geltenden deutschen Bundesanleihen - fast zum Erliegen.

Das Testmodell bildete diese Lage nach. Dabei sollte die Belastungsfähigkeit der Kreditinstitute geprüft werden, wenn die Risikoaufschläge (Spreads) steigen und zugleich die Renditen am Markt für Staatsanleihen im Schnitt um 30 Basispunkte nach oben gehen, was einem Preisverfall der Papiere entspricht.

Wer Papiere aus Schuldenländern wie Griechenland, Portugal und Spanien hält, musste im Stresstest mit einer schlechteren Bewertung rechnen. Deutsche Bundesanleihen galten dagegen als sicher und wurden so gut wie gar nicht belastet.
Diese deutschen Banken nahmen am Test teil
Deutsche Bank, Commerzbank, Hypo Real Estate Holding, Landesbank Baden-Württemberg, Bayerische Landesbank, DZ Bank AG, Dt. Zentral-Genossenschaftsbank, Norddeutsche Landesbank, Deutsche Postbank, WestLB, HSH Nordbank, Landesbank Hessen-Thüringen, Landesbank Berlin, Dekabank Deutsche Girozentrale, WGZ Bank (Reuters)

Europas Banken im Stresstest

Belgien (2)
Dexia, KBC
Dänemark (3)
Danske Bank, Jyske Bank, Sydbank
Deutschland (14)
BayernLB, Commerzbank, Dekabank, Deutsche Bank, DZ Bank, Helaba, HSH Nordbank, Hypo Real Estate, Landesbank Berlin, LBBW, NordLB, Postbank, WestLB, WGZ Bank
Finnland (1)
OP Pohjola
Frankreich (4)
Banque Populaire Caisses d'Epargne, BNP Paribas, Crédit Agricole, Société Générale
Griechenland (6)
Alphabank, ATEbank, EFG Eurobank, National Bank of Greece, Piraeus Bank, TT Hellenic Postbank
Großbritannien (4)
Barclays, HSBC, Lloyds, Royal Bank of Scotland
Irland (2)
Allied Irish, Bank of Ireland
Italien (5)
Banco Popolare, Intesa Sanpaolo, Monte dei Paschi di Siena, UBI Banca, Unicredit
Luxemburg (2)
Banque et Caisse d'Epargne de l'Etat, Banque Raiffeisen
Malta (1)
Bank of Valletta
Niederlande (4)
ABN/Fortis Nederland, ING, Rabobank, SNS
Österreich (2)
Erste Bank, Raiffeisen Zentralbank
Polen (1)
PKO Bank Polski
Portugal (4)
Banco Comercial Português, BPI, Caixa Geral de Depósitos, Espírito Santo
Schweden (4)
Handelsbanken, Nordea, SEB, Swedbank
Slowenien (1)
Nova Ljubljanska Banka
Spanien (27)
Banca Civica, Banca March, Banco Guipuzcoano, Banco Pastor, Banco Popular, Banco de Sabadell, Bankinter, BBVA, Bilbao Bizkaia Kutxa, Breogan (2 Sparkassen), CAI (3 Sparkassen), Caixa (2 Sparkassen), Caja de Ahorros de Cordoba, Caja de Ahorros de Gipuzkoa y San Sebastian, Caja de Ahorros de Ontinyent, Caja de Ahorros de Vitoria y Alava, Caja de Ahorros de Zaragoza Aragon y Rioja, Caja Sol (2 Sparkassen), CAM (4 Sparkassen), Colonya, Diada (3 Sparkassen), Espiga (2 Sparkassen), Jupiter (7 Sparkassen), Mare Nostrum (4 Sparkassen), Santander, Unicaja, Unnim (3 Sparkassen)
Ungarn (2)
FHB Jelzálogbank, OTP
Zypern (2)
Bank of Cyprus, Marfin

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP