Lade Daten...
24.02.2012
Schrift:
-
+

Rekordjahr

Volkswagen glänzt mit Multi-Milliarden-Profit

DPA

VW-Emblem: Konzern zog die Bilanzveröffentlichung vor - die Zahlen waren durchgesickert

Volkswagen profitiert vom weltweiten Autoboom wie kein zweiter Konzern: Die Wolfsburger verdoppelten ihren Gewinn im vergangenen Jahr auf 15,8 Milliarden Euro. Jetzt sollen die Aktionäre mehr Geld bekommen.

Hamburg - Europas größter Autobauer hat die Konkurrenz mit dem höchsten Gewinn seiner Geschichte abgehängt. Volkswagen Chart zeigen verdiente im vergangenen Jahr unterm Strich 15,8 Milliarden Euro, teilte der Wolfsburger Konzern am Freitag mit. Ein Jahr zuvor war der Gewinn mit 7,2 Milliarden nur halb so groß ausgefallen.

Auch der Umsatz legte deutlich zu: Die sieben Pkw-Marken und die beiden Lastwagenbauer Scania und MAN, die zum Konzern zählen, nahmen insgesamt fast 160 Milliarden Euro ein - ein Plus von gut 26 Prozent.

VW zog die Veröffentlichung der Zahlen vor, nachdem der enorme Gewinnanstieg bereits durchgesickert war. Eigentlich wollte der Aufsichtsrat erst am Montag darüber berichten.

Nun sollen die Stammaktionäre profitieren und eine Rekorddividende ausgezahlt bekommen - darunter als größte die Porsche Holding, das Land Niedersachsen und das Emirat Katar. Die Dividende soll bei drei Euro pro Aktie liegen, und damit 80 Cent höher ausfallen als vorher. Bei den stimmrechtslosen Vorzugsaktionären fällt das Plus deutlich magerer aus: Sechs Cent mehr je Anteilschein will VW ihnen zahlen.

Aktie rutscht ins Minus

Volkswagen hatte im vergangenen Jahr weltweit erstmals mehr als acht Millionen Fahrzeuge verkauft. Vor allem in China und den USA liefen die Geschäfte rund. Aber auch in Westeuropa, wo andere Hersteller wie Peugeot wegen der Staatsschuldenkrise kaum neue Autos verkaufen und Verluste schreiben, ging es bei VW nur aufwärts. Zu Beginn des neuen Jahres verloren aber auch die erfolgsverwöhnten Wolfsburger an Tempo: Die Auslieferungen stiegen nur noch leicht. Als Grund nannte VW die Neujahrsfeiern auf seinem weltgrößten Markt in China, wo während dieser Zeit für mehrere Tage das Wirtschaftsleben ruht.

Zum Ausblick äußerte sich Volkswagen nicht. Ein Sprecher wollte das Zahlenwerk mit Verweis darauf, dass sie vorläufig seien, auch nicht näher erläutern.

Die Stärke des Konzerns wird vor allem bei den Barmitteln deutlich. Trotz hoher Investitionen von sieben Milliarden Euro für die Übernahme des Münchner Lastwagenbauers MAN, den Erwerb der Porsche Holding in Salzburg sowie die Beteiligung an dem Karbonhersteller SGL verfügte Volkswagen über eine Netto-Liquidität von 17 Milliarden Euro.

Anleger verfielen trotz der starken Zahlen nicht in Euphorie. In einem ansonsten freundlichen Umfeld verlor die im Dax gelistete Vorzugsaktie zeitweise mehr als ein Prozent an Wert. Börsianer begründeten dies damit, dass Anleger Kasse machten. Das Papier hatte seit Anfang Januar mehr als 20 Prozent zugelegt.

yes/Reuters

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 64 Beiträge
1. Frage
martinita007 24.02.2012
Wie wäre es denn mal mit einer Gewinnbeteiligung für die Arbeitnehmer bei VW? Entschuldigung, wie naiv. Schließlich soll sich Leistung lohnen, und nicht Arbeit, hatte ich gerade nicht bedacht.
Zitat von sysop<div class="spClearfix"><span class="sysopImage"><img src="http://cdn3.spiegel.de/images/image-320336-thumb-itlp.jpg" /><span class="spCredit">DPA</span></span><span id="sysopText">Volkswagen profitiert vom weltweiten Autoboom wie kein zweiter Konzern: Die Wolfsburger verdoppelten ihren Gewinn im vergangenen Jahr auf 15,8 Milliarden Euro. Jetzt sollen die Aktionäre mehr Geld bekommen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,817319,00.html</span></div>
Wie wäre es denn mal mit einer Gewinnbeteiligung für die Arbeitnehmer bei VW? Entschuldigung, wie naiv. Schließlich soll sich Leistung lohnen, und nicht Arbeit, hatte ich gerade nicht bedacht.
2. Titel
josh67 24.02.2012
Ja die Aktionäre bekommen den Gewinn ausgezahlt. Müssen diese auch bei Verlusten zahlen? Oder zahlt der Staat dann die Arbeitslosen? Zahlt VW denn nun auch mehrere Milliarden Steuern?
Zitat von sysop<div class="spClearfix"><span class="sysopImage"><img src="http://cdn3.spiegel.de/images/image-320336-thumb-itlp.jpg" /><span class="spCredit">DPA</span></span><span id="sysopText">Volkswagen profitiert vom weltweiten Autoboom wie kein zweiter Konzern: Die Wolfsburger verdoppelten ihren Gewinn im vergangenen Jahr auf 15,8 Milliarden Euro. Jetzt sollen die Aktionäre mehr Geld bekommen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,817319,00.html</span></div>
Ja die Aktionäre bekommen den Gewinn ausgezahlt. Müssen diese auch bei Verlusten zahlen? Oder zahlt der Staat dann die Arbeitslosen? Zahlt VW denn nun auch mehrere Milliarden Steuern?
3.
HaioForler 24.02.2012
Jau, da sindse doch wieder :)
Zitat von martinita007Wie wäre es denn mal mit einer Gewinnbeteiligung für die Arbeitnehmer bei VW? Entschuldigung, wie naiv. Schließlich soll sich Leistung lohnen, und nicht Arbeit, hatte ich gerade nicht bedacht.
Jau, da sindse doch wieder :)
4. Systemproblem
steuben1978 24.02.2012
Sie haben unser System vielleicht noch nicht verstanden. Hier wird das Eigentum besonders das Eigentum an Produktionsmitteln mit Leistung bedient. Leistung selbst ist in Wirklichkeit nichts wert. Darum waren und werden [...]
Zitat von martinita007Wie wäre es denn mal mit einer Gewinnbeteiligung für die Arbeitnehmer bei VW? Entschuldigung, wie naiv. Schließlich soll sich Leistung lohnen, und nicht Arbeit, hatte ich gerade nicht bedacht.
Sie haben unser System vielleicht noch nicht verstanden. Hier wird das Eigentum besonders das Eigentum an Produktionsmitteln mit Leistung bedient. Leistung selbst ist in Wirklichkeit nichts wert. Darum waren und werden diejenigen die Leistung erbringen immer gegenüber den Eigentümern im Nachteil sein. Daran hat sich seit Jahrtausenden nichts geändert. Heute haben wir es nur geschafft die gröbsten Unannehmlichkeiten für diejenigen die Leistung erbringen zu beseitigen und auch diese Privilegien werden seit 20 Jahren seit der Staatskapitalismus der sogenannten sozialistischen Länder zusammengebrochen ist, immer mehr geschleifft.
5. Erst nachlesen...
94023blablub 24.02.2012
Erst nachlesen, dann schreiben! VW schüttet 10% seines operativen Gewinns als Gewinnbeteiligung an seine Mitarbeiter (inkl. Töchterfirmen, insg. ca. 109.000 Mitarbeiter) aus. Waren im Jahr 2010 ca. 4000,- pro Mitarbeiter [...]
Zitat von martinita007Wie wäre es denn mal mit einer Gewinnbeteiligung für die Arbeitnehmer bei VW? Entschuldigung, wie naiv. Schließlich soll sich Leistung lohnen, und nicht Arbeit, hatte ich gerade nicht bedacht.
Erst nachlesen, dann schreiben! VW schüttet 10% seines operativen Gewinns als Gewinnbeteiligung an seine Mitarbeiter (inkl. Töchterfirmen, insg. ca. 109.000 Mitarbeiter) aus. Waren im Jahr 2010 ca. 4000,- pro Mitarbeiter (!) und werden diese Jahr noch mal deutlich mehr...

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Fotostrecke

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter RSS
alles zum Thema Volkswagen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten