Lade Daten...
11.01.2013
Schrift:
-
+

Lohnkürzungen bei SAS

Airline belohnt Manager mit Gehalts-Extra für Sparrunde

DPA

SAS-Flugzeuge: Extra-Gehalt als Belohnung für Lohnkürzung

Erst drückten sie bei den Mitarbeitern Lohnkürzungen durch, dann wurden mehrere Manager der skandinavischen Fluglinie SAS dafür mit einem Extra-Gehalt belohnt. Das Unternehmen rechtfertigt die Zahlungen: Man habe "Schlüsselpersonen" halten wollen.

Stockholm - Mit einem strengen Sparprogramm will die Fluglinie SAS wieder profitabel werden. Dazu setzte die Unternehmensführung bei den Mitarbeitern Gehaltskürzungen durch. Genau dafür belohnt die Fluggesellschaft nun mindestens 15 Top-Manager mit bis zu einem halben Jahresgehalt extra. Unternehmenssprecherin Malin Selander bestätigte am Freitag einen entsprechenden Medienbericht. Sie sagte, man habe so verhindern wollen, dass "Schlüsselpersonen" das Unternehmen in einer kritischen Phase verlassen.

SAS hatte im November wegen chronisch hoher Verluste einen Lohnverzicht zwischen zehn und 15 Prozent und längere Arbeitszeiten von den 15.000 Mitarbeitern verlangt und andernfalls eine Insolvenz als unausweichlich bezeichnet. Zudem verkündete das Unternehmen einen radikalen Stellenabbau. Konzernchef Rickard Gustafson hatte damals erklärt, er selbst wolle auf 20 Prozent seines Gehalts verzichten.

Der Chef des norwegischen SAS-Betriebsrats, Stig Lundbakken, verlangte laut der Online-Ausgabe der Wirtschaftszeitung "Dagens Industri" die namentliche Nennung der mit Boni belohnten Manager sowie deren Entlassung. SAS lehne beide Forderungen ab, hieß es in dem Bericht. Die Länder Dänemark, Schweden und Norwegen sind Anteilseigner bei der Fluglinie. SAS gehört auch zu den Kooperationspartnern der Lufthansa im Rahmen des Airline-Bündnisses Star Alliance.

mmq/dpa

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 47 Beiträge
1. wo leben wir eigentlich mkittlerweile?
rummel666 11.01.2013
einfach unfassbar was sich die unternehmer und ihre manager alles erlauben
einfach unfassbar was sich die unternehmer und ihre manager alles erlauben
2. mehrere Manager der skandinavischen Fluglinie SAS
Kohle&Reibach 11.01.2013
haben ihren Judaslohn bekommen.
Zitat von sysopDPAErst drückten sie bei den Mitarbeitern Lohnkürzungen durch, dann wurden mehrere Manager der skandinavischen Fluglinie SAS dafür mit einem Extra-Gehalt belohnt. Das Unternehmen rechtfertig die Zahlungen: Man habe "Schlüsselpersonen" halten wollen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/sas-kuerzt-loehne-und-belohnt-manager-dafuer-mit-gehaltserhoehung-a-877064.html
haben ihren Judaslohn bekommen.
3. Und was ist das Besondere?
O.Kenobi 11.01.2013
Bei der Deutschen Telekom, um über ein Unternehmen zu schreiben, das ich von innen kenne, bereichert sich der Vorstand durch "Kosteneinsparungen", sprich Unternehmensgründungen (z.Bsp. die DTTS), um weniger Menschen, [...]
Bei der Deutschen Telekom, um über ein Unternehmen zu schreiben, das ich von innen kenne, bereichert sich der Vorstand durch "Kosteneinsparungen", sprich Unternehmensgründungen (z.Bsp. die DTTS), um weniger Menschen, für weniger Lohn, mehr arbeiten zu lassen. Selbstbereicherung des Managements auf Kosten der Belegschaft ist nicht die Ausnahme, es ist die Regel, es ist das wesentlichste Element des Systems!
4. Widerwärtig
sponpwr 11.01.2013
Bei solchen Sparrunden bei meinem letzten (US) Arbeitgeber gaben sämtlich leitenden Mitarbeiter einen Extra Beitrag zur Konsolidierung, also mehr als alle anderen Mitarbeiter. Wie will man denn sonst noch in die Augen seiner [...]
Bei solchen Sparrunden bei meinem letzten (US) Arbeitgeber gaben sämtlich leitenden Mitarbeiter einen Extra Beitrag zur Konsolidierung, also mehr als alle anderen Mitarbeiter. Wie will man denn sonst noch in die Augen seiner Mitarbeiter schauen können, ohne vor Scham im Boden zu versinken? Und wie sollen die Mitarbeiter jemals wieder motiviert arbeiten können? Mit solchen menschenverachtenden Methoden wirtschaftet man seine Firma in Grund und Boden. Der gesamte Vorstand gehört gefeuert, und die ungerechtfertigterweise Belohnten sollten von sich aus kündigen. Solche Typen braucht eh niemand.
5.
Scorpio2002 11.01.2013
Würde mich noch nicht einmal wundern wenn sich die Höhe der Sonderzahlung Sonderzahlung an der Höhe des "ausgehandelten" Lohnverzichts orientiert hätte. An Geschmacklosigkeit kaum mehr zu überbieten.
Würde mich noch nicht einmal wundern wenn sich die Höhe der Sonderzahlung Sonderzahlung an der Höhe des "ausgehandelten" Lohnverzichts orientiert hätte. An Geschmacklosigkeit kaum mehr zu überbieten.

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter RSS
alles zum Thema Scandinavian Airlines System (SAS)
RSS
Rubriken

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten