Lade Daten...
22.01.2013
Schrift:
-
+

Trotz Exklusivrechten

EU-Richter erlauben Kurzberichte über Fußballspiele

DPA

Sky-Kameramann: Pay-TV-Sender unterliegt vor dem EuGH

Es ist ein Rückschlag für Pay-TV-Sender: Auch künftig müssen Sky und Co. Bilder von wichtigen Fußballspielen kostenlos oder sehr billig zur Verfügung stellen. Das hat nun der Europäische Gerichtshof entschieden.

Luxemburg - Wer Exklusivrechte für Fußballspiele besitzt, muss anderen Sendern Ausschnitte für Kurzberichte auch künftig fast zum Nulltarif überlassen. Eine entsprechende Entscheidung fällte am Dienstag der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg.

Im konkreten Fall ging es um einen Streit zwischen dem österreichischen Sender Sky und dem ORF. Sky hatte Exklusivrechte für die Ausstrahlung bestimmter Spiele der UEFA Europa League für Österreich erworben. Auf Antrag des ORF ordnete die Regulierungsbehörde KommAustria an, dass Sky dem ORF das Kurzberichterstattungsrecht einzuräumen hat, ohne dass andere Kosten als jene für den Zugang zum Satellitensignal erstattet werden müssen. Diese belaufen sich auf null Euro.

Der Bezahlsender hatte die Entscheidung angefochten, doch der EuGH bestätigte sie nun: Die quasi kostenlosen Kurzberichte seien durch die Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste geschützt, die freie Informationen über Ereignisse von großem öffentlichen Interesse sicherstellen soll. Allerdings dürfen die Ausschnitte nur in allgemeinen Nachrichtensendungen gezeigt werden und nicht länger als 90 Sekunden dauern.

cte/dpa

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
1. Das wär´s!
Psycha 22.01.2013
Da die Stadien überwiegend den Städten und Ländern gehören, haben diese doch eigentlich das" Recht am eigenen Bild" und könnten den Bezahl-TV-Sendern die Ablichtung ihrer Besitztümer untersagen??? Dann wäre [...]
Da die Stadien überwiegend den Städten und Ländern gehören, haben diese doch eigentlich das" Recht am eigenen Bild" und könnten den Bezahl-TV-Sendern die Ablichtung ihrer Besitztümer untersagen??? Dann wäre Schluss mit dieser Abzocke.
2.
der_durden 22.01.2013
So lange in Deutschland der Sport subventioniert wird, Stadien von Land, Bund und Kommunen unterstützt werden und man den Anspruch anmeldet, zum kulturellen und gesellschaftlichen Gesicht Deutschlands zu gehören, so lange [...]
Zitat von sysopDPAEs ist ein Rückschlag für Pay-TV-Sender: Auch künftig müssen Sky und Co. Bilder von wichtigen Fußballspielen kostenlos oder sehr billig zur Verfügung stellen. Das hat nun der Europäische Gerichtshof entschieden. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/eugh-richter-erlauben-kurzberichte-ueber-fussballspiele-a-878986.html
So lange in Deutschland der Sport subventioniert wird, Stadien von Land, Bund und Kommunen unterstützt werden und man den Anspruch anmeldet, zum kulturellen und gesellschaftlichen Gesicht Deutschlands zu gehören, so lange ist es mehr als richtig, dass man als Bürger zumindest mit Bild- und Videoausschnitten an der Berichterstattung partizipieren darf.
3.
jjpreston 22.01.2013
Äh, nein. Das Recht am eigenen Bild ist ein PERSÖNLICHKEITSrecht, d.h. es gilt ausschließlich für NATÜRLICHE PERSONEN und nicht für Sachen - nicht mal für die Häuser in Google Street View. Für Personen des [...]
Zitat von PsychaDa die Stadien überwiegend den Städten und Ländern gehören, haben diese doch eigentlich das" Recht am eigenen Bild" und könnten den Bezahl-TV-Sendern die Ablichtung ihrer Besitztümer untersagen??? Dann wäre Schluss mit dieser Abzocke.
Äh, nein. Das Recht am eigenen Bild ist ein PERSÖNLICHKEITSrecht, d.h. es gilt ausschließlich für NATÜRLICHE PERSONEN und nicht für Sachen - nicht mal für die Häuser in Google Street View. Für Personen des Zeitgeschehens, zu denen Fußballer gehören, ist das Recht am eigenen Bild auch nur eingeschränkt. Da es sich aber um privatwirtschaftliche Veranstaltungen handelt, greift das Lizenzrecht für größere Zusammenfassungen und Übertragungen, die über die besagten 90 Sekunden hinausgehen.
4. Kein Ausweg?
Psycha 22.01.2013
Wie schade! Was bleibt? Vielleicht sollte man alle Schiris kaufen, die dann das Recht am eigenen Bild reklamieren. Oder geht das etwa auch nicht?
Zitat von jjprestonÄh, nein. Das Recht am eigenen Bild ist ein PERSÖNLICHKEITSrecht, d.h. es gilt ausschließlich für NATÜRLICHE PERSONEN und nicht für Sachen - nicht mal für die Häuser in Google Street View. Für Personen des Zeitgeschehens, zu denen Fußballer gehören, ist das Recht am eigenen Bild auch nur eingeschränkt. Da es sich aber um privatwirtschaftliche Veranstaltungen handelt, greift das Lizenzrecht für größere Zusammenfassungen und Übertragungen, die über die besagten 90 Sekunden hinausgehen.
Wie schade! Was bleibt? Vielleicht sollte man alle Schiris kaufen, die dann das Recht am eigenen Bild reklamieren. Oder geht das etwa auch nicht?
5.
gog-magog 22.01.2013
Dieses Urteil war längst überfällig. Es gibt keine derartige Exklusivität, die eine redaktionelle Berichtspflicht über öffentliche Veranstaltungen einschränken könnte. Fussball ist keine Privatveranstaltung, wenn [...]
Zitat von sysopDPAEs ist ein Rückschlag für Pay-TV-Sender: Auch künftig müssen Sky und Co. Bilder von wichtigen Fußballspielen kostenlos oder sehr billig zur Verfügung stellen. Das hat nun der Europäische Gerichtshof entschieden. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/eugh-richter-erlauben-kurzberichte-ueber-fussballspiele-a-878986.html
Dieses Urteil war längst überfällig. Es gibt keine derartige Exklusivität, die eine redaktionelle Berichtspflicht über öffentliche Veranstaltungen einschränken könnte. Fussball ist keine Privatveranstaltung, wenn dabei Ländertitel ausgespielt werden, deren Gewinner auch das Land repräsentieren. Das geht jeden Bürger etwas an.

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter RSS
alles zum Thema Fußball-Übertragungsrechte
RSS
Rubriken

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten