Lade Daten...
19.02.2013
Schrift:
-
+

Umfrage

Finanzprofis so optimistisch wie vor Krisenbeginn

REUTERS

Börse in Frankfurt am Main: Die Profis erwarten einen Aufschwung

Die deutschen Finanzexperten sind überraschend optimistisch. Laut einer Umfrage des Instituts ZEW bewerten sie die Konjunkturaussichten so gut wie zuletzt im April 2010. Die Gefahren der Euro-Krise haben sie zumindest für Deutschland abgehakt.

Mannheim - Die Zuversicht deutscher Finanzexperten hat im Februar den höchsten Wert seit fast drei Jahren erreicht. Der ZEW-Indikator der Konjunkturerwartungen stieg unerwartet stark um 16,7 auf 48,2 Punkte, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag mitteilte. Bereits in den beiden Vormonaten hatte sich die Stimmung ungewöhnlich stark gebessert.

Das ZEW befragt jeden Monat rund 300 Finanzexperten nach ihren Konjunkturerwartungen für die kommenden sechs Monate. Laut der Februar-Erhebung rechnen knapp 57 Prozent der Befragten damit, dass sich die Lage in Deutschland verbessert. Nur knapp neun Prozent erwarten eine Verschlechterung.

"Die Finanzmarktexperten haken das schwache vierte Quartal 2012 ab", sagte ZEW-Präsident Wolfgang Franz. "Nach ihrer Auffassung bläst der Gegenwind aufgrund der Euro-Krise der deutschen Wirtschaft weniger stark ins Gesicht als noch vor wenigen Monaten." Wenn dies in den nächsten Monaten so bleibe, dürfte die Konjunktur "moderat an Fahrt gewinnen".

Die Erwartungen der Finanzprofis sind mittlerweile wieder so gut wie zuletzt im April 2010 - also kurz vor Ausbruch der Euro-Krise. Anfang Mai 2010 hatten die EU-Staaten das erste große Rettungspaket für Griechenland beschlossen.

Die aktuelle Lage bewerten die Experten allerdings weiter zurückhaltend: Der entsprechende Index sank um 1,9 auf 5,2 Punkte. Hintergrund ist die schwache Konjunkturentwicklung in den vergangen Monaten. Die deutsche Wirtschaftsleistung war im vierten Quartal mit 0,6 Prozent so stark eingebrochen wie seit dem Höhepunkt der weltweiten Finanzkrise Anfang 2009 nicht mehr.

stk/Reuters/dpa

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 25 Beiträge
1. Oha!
Stefnix 19.02.2013
Die Finanzexperten sind optimistisch?! Dann aber schnell alle Aktien verkaufen, der nächste Crash kann nicht mehr lange auf sich warten lassen!
Die Finanzexperten sind optimistisch?! Dann aber schnell alle Aktien verkaufen, der nächste Crash kann nicht mehr lange auf sich warten lassen!
2. Tja liebe sog. Profis
peregrino2007 19.02.2013
Das ist die Ruhe vor dem Sturm.
Das ist die Ruhe vor dem Sturm.
3. Wir wissen ja, dass sie positiv berichten müssen ...
mattes007 19.02.2013
... aber man muss es ja nun auch nicht übertreiben. Dass der Euro uns über kurz oder etwas weniger kurz um die Ohren fliegen wird ist überall zu spüren. Nur nicht in den Medien.
... aber man muss es ja nun auch nicht übertreiben. Dass der Euro uns über kurz oder etwas weniger kurz um die Ohren fliegen wird ist überall zu spüren. Nur nicht in den Medien.
4. Es stehen wieder Bundestagswahlen bevor, gelle ?
Gerdtrader50 19.02.2013
Alle Dummschwätzer des Finanzmarktes sind wieder regierungsfreundlich am Rumquaken. Die Verursacher aller Krisen seit 2008 global und kontinentweit brabbeln dumm.. Was interessiert es den Normalo, wenn Dax-Konzerne mit ihrer [...]
Alle Dummschwätzer des Finanzmarktes sind wieder regierungsfreundlich am Rumquaken. Die Verursacher aller Krisen seit 2008 global und kontinentweit brabbeln dumm.. Was interessiert es den Normalo, wenn Dax-Konzerne mit ihrer globalen Produktions- und Vertriebsaufstellungen ein wenig besser fahren, als der durchschnittlich Verulkte aus dem Kleingewerbe und dem Mittelstand ?. Den Euromist kann man nicht gutsprechen, der ist Mist und bleibt Mist und die rezessiven Märkte in Europa um die Bundesrepublik herum bleiben so mistig, wie sie sind und wenn weltweit nur Maschinenbau und Konsorten relativ gute Möglichkeiten haben, heißt das für das normale Volk gar nichts. Also spart Euch doch das Finanmarktdummgebraddel. Die Deppen werden auch immer weniger in der Republik, die den Schwachsinn glauben. Hoffentlich gibt der Souverän dem Govermentslügenvolk zum Wahltermin das auf die Schnute., was sie verdienen.
5. Alles klar
eurorentner 19.02.2013
vor 4 Tagen gins bergab, jetzt bergauf, warten wir wieder 4 Tage. Dann kommt die nächste Katastophenmeldung.
vor 4 Tagen gins bergab, jetzt bergauf, warten wir wieder 4 Tage. Dann kommt die nächste Katastophenmeldung.

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter RSS
alles zum Thema Konjunktur
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten