Lade Daten...
07.08.2013
Schrift:
-
+

405-Millionen-Dollar-Übernahme

AOL setzt auf Video-Werbung im Netz

AP

Logo von AOL: Größte Übernahme seit 2011

Der Umbau von AOL geht voran. Das Internet-Urgestein kauft Adap.tv, einen Spezialisten für Video-Werbung im Internet, und zahlt dafür Hunderte Millionen Euro. Es ist ein weiterer Schritt vom Portalverwalter zum Inhalteanbieter.

New York - Der Internet-Pionier AOL wagt die größte Akquisition seit 2011. Für 405 Millionen Dollar werde man die Firma Adap.tv übernehmen, teilte der Internet-Pionier am Mittwoch mit.

Adap.tv ist ein Dienstleister für Unternehmen, die Werbung rund um Online-Videos platzieren wollen. In dem gleichen Geschäft ist auch Google tätig. Die AOL-Aktie stieg vorbörslich um 5 Prozent.

AOL war früher erfolgreich, hat mittlerweile aber den Anschluss gegenüber Konzernen wie Google oder Facebook verloren. AOL-Chef Tim Armstrong will das einst für seine Internetzugänge bekannte US-Unternehmen zum Inhalteanbieter umbauen und setzt auf Werbung als Haupteinnahmequelle. Sein bislang größter Zukauf war die Onlinezeitung "Huffington Post" im Jahr 2011 für 315 Millionen Dollar. Auch die namhaften Technologieblogs "Engadget" und "TechCrunch" gehören zu AOL.

Die neue Strategie zeigte zuletzt erste Erfolge: Im zweiten Quartal konnten gestiegene Werbeerlöse die bröckelnden Einnahmen aus dem Zugangsgeschäft mehr als ausgleichen. Der Gesamtumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zwei Prozent auf 541 Millionen Dollar. Der Gewinn fiel indes mit 29 Millionen Dollar geringer aus. Vor einem Jahr hatte ein Patentverkauf an Microsoft allerdings auch für einen außergewöhnlich hohen Gewinn von 971 Millionen Dollar gesorgt.

Der Autor auf Facebook

ssu/dpa-AFX/Reuters

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
Sagen Sie Ihre Meinung!

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter RSS
alles zum Thema AOL
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten