Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

US-Bank Morgan Stanley

Banker veröffentlicht Kundendaten im Netz

Ein Mitarbeiter der US-Großbank Morgan Stanley hat persönliche Daten von Hunderttausenden Kunden gestohlen. Einige der Angaben tauchten im Internet auf, darunter auch die Kontonummern.

AP

Morgan-Stanley-Zentrale in New York: Daten von 350.000 Kunden gestohlen

Dienstag, 06.01.2015   11:13 Uhr

New York - Ein Mitarbeiter der US-Großbank Morgan Stanley hat dem Geldinstitut zufolge die Daten von rund 350.000 Kunden gestohlen. Einige der Angaben von rund 900 Kunden, darunter Kontonummern und Namen, seien kurzzeitig im Internet aufgetaucht, jedoch schnell wieder entfernt worden, wie die Bank mitteilte.

Morgan Stanley habe die betroffenen Kunden bereits informiert und die Kontonummern geändert, teilte das Geldhaus weiter mit. Nach bisherigen Erkenntnissen sei den betroffenen Kunden kein finanzieller Schaden entstanden, es sollen weder Passwörter noch Sozialversicherungsnummern gestohlen worden sein.

Der Diebstahl sei am 27. Dezember im Rahmen einer Routinekontrolle entdeckt worden, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person. Wie es dem Mitarbeiter gelang, an die Daten zu kommen, blieb zunächst unklar, der Mann war den Angaben zufolge in der Vermögensverwaltung der Bank tätig und wurde entlassen. Die im Internet veröffentlichten Daten, die der Mitarbeiter offenbar mit der Absicht verbreitet hat, die übrigen Datensätze zu verkaufen, stammten von Kunden der Vermögensverwaltung.

Die Bank informierte nach eigenen Angaben die Aufsichtsbehörden. Eine mit der Angelegenheit vertraute Person sagte, dass die US-Bundespolizei FBI den Datenklau untersuche.

nck/Reuters

insgesamt 2 Beiträge
widderfru 06.01.2015
1. Folgt daraus Verunsichrung der Reichen?
Die Gier der Reichen kennt keine Moral, aber Angst ihren Reichtum und daraus resultierende dekadenten Lebensstil öffentlich zu machen- Internet macht es möglich- GUT SO
Die Gier der Reichen kennt keine Moral, aber Angst ihren Reichtum und daraus resultierende dekadenten Lebensstil öffentlich zu machen- Internet macht es möglich- GUT SO
mike301243 06.01.2015
2. Na ja, offensichtlich decken nicht alle Mitarbeiter ...
.. die Machenschaften ihrer Bank. Stanley Morgan hat nicht den Ruf einer korrekten Bank (opps, giebt es die überhaupt???) Rebellierende Mitarbeiter, das ist ein Silberstreif am Horizont!
.. die Machenschaften ihrer Bank. Stanley Morgan hat nicht den Ruf einer korrekten Bank (opps, giebt es die überhaupt???) Rebellierende Mitarbeiter, das ist ein Silberstreif am Horizont!

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP