Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

Rückzug von Bart Becht

Milliardenschwerer Reimann-Clan verliert wichtigen Manager

Mit Kaffee und Kosmetik mehrt die Familie Reimann über eine Holding ihr Vermögen. Doch nun verliert der superreiche Clan einen der wichtigsten Manager. Zuletzt hatte es einige Misserfolge gegeben.

ddp images/CAMERA PRESS/Tom Stockill
Montag, 14.01.2019   15:10 Uhr

Mit 62 Jahren will der Manager Bart Becht in Ruhestand gehen. Damit verliert die JAB Holding der deutschen Milliardärsfamilie Reimann einen ihrer wichtigsten Manager. "Nach fast 40 Jahren im Markenartikelgeschäft habe ich entschieden, dass es Zeit ist, meine Tätigkeiten neu auszurichten und in den Ruhestand zu gehen", teilte Becht in einer Pressemitteilung der JAB Holding mit. Demnach verlässt er das Unternehmen im Laufe des Jahres.

Gemeinsam mit zwei weiteren Managern - Peter Harf und Olivier Goudet - hat Becht bislang die JAB Holding als Partner geführt. Darin hat die Familie Reimann, deren Wohlstand ursprünglich aus dem Chemiegeschäft stammt, ihre Geschäfte gebündelt. Der Clan agiert als Investor und lässt den externen Managern große Freiräume.

Die Geschäfte sorgen auch deshalb stets für großes Interesse, weil die Familie in Marken investiert, die fast jeder aus dem Alltagsleben kennt: etwa die Kaffeemarken Jacobs und Senseo, die Coffeeshop-Kette Balzac, die Haarpflegemarke Wella oder das Enthärtermittel Calgon.

SPIEGEL ONLINE

Zuletzt hatte die JAB Holding vor allem das Geschäft mit Kaffee ausgebaut. Auch Kosmetik spielt mit dem Parfümhersteller Coty eine große Rolle in dem Imperium. Über Jahre hinweg lief das Geschäft blendend und das Vermögen der Reimann-Familie wuchs deutlich.

Fotostrecke

JAB-Holding: Erfolgreiche Geldvermehrer

In den vergangenen Monaten gab es aber eher schlechte Nachrichten: Coty hat an der Börse deutlich an Wert verloren, Becht musste seinen Posten als Aufsichtsratschef bei dem Parfümhersteller abgeben. Auch der Vorstandschef wurde ausgetauscht.

Der wohl engste Vertraute der Reimann-Familie ist der Manager Peter Harf. Er ist bereits 72 Jahre alt, denkt aber offenbar noch nicht ans Aufhören. Harf werde nun gemeinsam mit Olivier Goudet die JAB Holding weiter führen, teilte diese mit. Zudem werden neue Manager geholt. Fabien Simon soll künftig die Finanzen leiten. Ricardo Rittes werde sich um Expansion in Schwellenländern kümmern. Jacek Szarzynski soll das Kaffeehausgeschäft Pret Penera voran treiben.

Bevor Becht Partner bei der JAB Holding wurde, arbeitete er beim Wasch- und Reinigungsmittelkonzern Reckitt Benckiser, der ebenfalls zum Reimann-Imperium gehört.

Becht habe seit Jahrzehnten zum JAB-Team gehört, sagte Harf laut Mitteilung. "Ich habe mit ihm schon bei Reckitt Benckiser zusammengearbeitet und werde unseren täglichen persönlichen Austausch vermissen. Aber ich wünsche ihm alles Gute im wohlverdienten Ruhestand."

Mehr zum Thema

mmq

insgesamt 3 Beiträge
Stäffelesrutscher 14.01.2019
1.
War dieser »Clan« auch Objekt der Razzia gegen »kriminelle Familienclans«, die an anderer Stelle bei SPON erwähnt ist?
War dieser »Clan« auch Objekt der Razzia gegen »kriminelle Familienclans«, die an anderer Stelle bei SPON erwähnt ist?
Crom 14.01.2019
2.
Nein, da es ja nur gegen kriminelle Familienclans und nicht Familienclans an sich ging. Wie geht's Ihren Clan so? Teil der Razzia gewesen?
Zitat von StäffelesrutscherWar dieser »Clan« auch Objekt der Razzia gegen »kriminelle Familienclans«, die an anderer Stelle bei SPON erwähnt ist?
Nein, da es ja nur gegen kriminelle Familienclans und nicht Familienclans an sich ging. Wie geht's Ihren Clan so? Teil der Razzia gewesen?
duke_van_hudde 14.01.2019
3. Ich würde gerne wissen wie hoch
die Verschuldung im Vergleich zum Eigenkapital bei denen ist. Was die in dne letzten Jahren alles gekauft haben ist schon heftig da wird man ordentlich Schulden aufgebaut haben. Der Mastermind ist aber eh Herr Harf auch [...]
die Verschuldung im Vergleich zum Eigenkapital bei denen ist. Was die in dne letzten Jahren alles gekauft haben ist schon heftig da wird man ordentlich Schulden aufgebaut haben. Der Mastermind ist aber eh Herr Harf auch wenn der bei der Grösse nicht mehr alles selber machen kann. Er soll es ja auch schon mitlerweile zum Milladär gebracht haben. Bleibt also die Frage was sie machen wenn er geht und wie hoch die VErshculdung ist die man langfrstig haben will wenn Herr Harf weggeht. Normalerweise müste man nach den Abgang von Herrn Harf die VErshculdung massiv zurückfahren , da bei einen 0815 Manager sonst die Gefahr besteht alles zu verlieren.

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP