Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

Nach Milliardenverlusten

Wall-Street-Star schließt Hedgefonds

Mit seinem Hedgefonds Eton Park war der frühere Goldman-Sachs-Banker Eric Mindich jahrelang ein Star der Finanzbranche. Doch das Jahr 2016 verlief katastrophal. Nun gibt Mindich auf - so wie einige Kollegen vor ihm.

REUTERS

Finanzviertel in Manhattan

Donnerstag, 23.03.2017   19:49 Uhr

Einst waren Hedgefondsmanager die Stars unter den Finanzhaien. Für sich und ihre betuchten Kunden verdienten sie Renditen, von denen normale Anleger nur träumen konnten. Doch nun steckt die Branche in der Krise. Die Gewinne sprudeln nicht mehr. Immer wieder müssen prominente Fondsmanager aufgeben.

Der jüngste Abgang ist ein besonders prominenter: An diesem Donnerstag kündigte Eric Mindich die Schließung seiner sieben Milliarden Dollar schweren Investmentfirma an. Bis Ende April sollen 40 Prozent des Gelds an die Investoren zurückgezahlt werden. Für den Rest werde die Abwicklung noch etwas länger dauern, schrieb Mindich in einem Brief an die Investoren, über den die Nachrichtenagentur Reuters und die "New York Times" berichten.

Mindich galt einst als Wunderkind der Wall Street. Mit nur 27 Jahren war er 1994 bei der legendären Investmentbank Goldman Sachs zum jüngsten Partner aller Zeiten aufgestiegen.

Auch Eton Park war lange eine Gelddruckmaschine. Als Mindich die Firma 2004 gründete, sammelte er auf Anhieb sagenhafte drei Milliarden Dollar bei Anlegern ein - eine der größten Hedgefonds-Gründungen überhaupt. In den Jahren 2012 und 2013 fuhr der wichtigste Fonds der Firma, der Eton Park Fund, Gewinne von zwölf beziehungsweise 22 Prozent pro Jahr ein.

Doch 2016 ging es steil abwärts. Mehr als neun Prozent lag der Fonds im Minus, das verwaltete Vermögen schrumpfte von neun auf sieben Milliarden Dollar. In seinem Brief an die Investoren beschreibt Mindich "eine Kombination aus Branchenproblemen, einem schwierigen Marktumfeld und - wichtig - unseren eigenen enttäuschenden Geschäftszahlen 2016", die dazu geführt habe, dass sich die Investment-Philosophie nicht mehr durchhalten lasse.

Eton Park ist nicht der erste große Hedgefonds, der wegen Problemen schließt. Im vergangenen Jahr gab es bereits einige ähnliche Fälle, der vielleicht bekannteste darunter war Perry Capital.

stk

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP