Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

Konjunktur

Handwerk jubelt über Auftragsboom

Wer Handwerker braucht, wird sich gedulden müssen: Einem Zeitungsbericht zufolge lief das Geschäft zu Jahresbeginn so gut wie noch nie seit der Wiedervereinigung. Die Unternehmen sind auf Wochen ausgebucht.

picture alliance / dpa

Bauarbeiter (in Frankfurt)

Dienstag, 09.05.2017   18:13 Uhr

Der Boom geht weiter: Im Handwerk läuft es dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) zufolge so gut wie noch nie seit der Wiedervereinigung. Das zeige ein noch unveröffentlichter Konjunkturbericht des ZDH, über den die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet. Die ersten drei Monate des laufenden Jahres seien das erfolgreichste erste Quartal seit Beginn der Konjunkturerhebung 1992 gewesen, sagte ZDH-Generalsekretär Holger Schwannecke dem Blatt. Dementsprechend hebt der ZDH seine Wachstumsprognose für dieses Jahr auf 3 Prozent an.

Im Bauhauptgewerbe etwa reichen die aktuellen Aufträge für die kommenden 10,7 Wochen. 92 Prozent der Unternehmen bezeichnen ihre Geschäftslage als gut oder zumindest befriedigend. In den Ausbaugewerken sind 82 Prozent der Betriebskapazitäten ausgelastet. "Vor allem in den Ballungsräumen müssen Bauherren rechtzeitig planen und Aufträge erteilen", sagte Schwannecke.

Auch insgesamt, über alle Zweige des Handwerks hinweg, erreicht der Geschäftsklimaindex im ersten Quartal ein Allzeithoch. Knapp drei Viertel der Betriebe melden steigende Umsätze, 77 Prozent ausgelastete Kapazitäten. Die Auftragsbestände sind verglichen mit dem Jahresauftakt 2016 noch einmal gestiegen.

Als Problem bezeichnete der ZDH-Generalsekretär den Fachkräftemangel: "Die Fachkräfteengpässe in vielen Branchen verhindern ein schnelleres Wachstum der Personalbestände und damit letztlich der Umsätze", sagte Schwannecke.

Schon das vergangene Jahr war außergewöhnlich erfolgreich: "Das Handwerk blickt auf ein Rekordjahr 2016 zurück", hießt es im letzten Konjunkturbericht. Schon damals lag das Geschäftsklima auf einem Rekordniveau - und die Aussichten sind weiterhin gut.

nck

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP