Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

Traditionsbetrieb

Finanzinvestor will Kettler weiterführen

Mit dem Kettcar ist Kettler berühmt geworden, jetzt will ein Finanzinvestor den insolventen Betrieb übernehmen. Das Unternehmen soll mit einem Großteil der Mitarbeiter fortgeführt werden.

DPA

Kettcars der Firma Kettler (Archiv)

Donnerstag, 06.12.2018   20:28 Uhr

Der Kettcar-Hersteller Kettler bekommt eine neue Chance: Der auf mittelständische Unternehmen spezialisierte Finanzinvestor Lafayette Mittelstand Capital will das um sein Überleben kämpfende Unternehmen weiterführen und rund 500 Mitarbeiter des Freizeitartikel-Herstellers weiterbeschäftigen. Das teilten Sprecher beider Seiten mit.

Der Kaufvertrag über die Vermögenswerte der Firma sowie die Marken und Lizenzrechte sei am Donnerstag unterzeichnet worden, hieß es. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Kaufvertrag noch unter Vorbehalt

Rund 200 der derzeit noch 700 Mitarbeiter sollen in den kommenden Wochen in eine Transfergesellschaft wechseln, in der sie weiter beschäftigt und qualifiziert werden. Ziel sei es nun bei Kettler, "die Kurve von der Traditions- zur Trendmarke" zu kriegen, sagte ein Lafayette-Sprecher.

Der Kaufvertrag steht allerdings noch unter Gremienvorbehalt und weiteren Bedingungen. Diese müssen noch in diesem Jahr erfüllt werden, damit der Kaufvertrag rechtswirksam werden kann.

Heinz Kettler hatte den Freizeitartikel-Hersteller 1949 gegründet. Nach großen Erfolgen in den ersten Jahrzehnten geriet es aber in den vergangenen Jahren immer mehr in Schieflage. Bereits im Sommer musste Kettler Insolvenz in Eigenverwaltung anmelden.

brt/dpa

insgesamt 1 Beitrag
sven2016 06.12.2018
1. Es wäre schade um das Unternehmen,
dass früher sehr gute Qualität im Gartenmöbelbereich geliefert hat, sich aber im Laufe der Jahre zu mittelmäßigen Produktlinien entschloss. Trotzdem: Viel Erfolg und gutes Gelingen.
dass früher sehr gute Qualität im Gartenmöbelbereich geliefert hat, sich aber im Laufe der Jahre zu mittelmäßigen Produktlinien entschloss. Trotzdem: Viel Erfolg und gutes Gelingen.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP