Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

Rekordjahr

Audi belohnt Mitarbeiter mit Millionen

Sie tüfteln, schrauben und werben täglich für Audi - nun sollen die Mitarbeiter des Autobauers am Erfolg teilhaben: Das Unternehmen will durchschnittlich rund 6500 Euro als Prämien ausschütten. Damit liegt der Konzern im Trend.

DPA

Audi-Mitarbeiter in Ingolstadt: Prämie im Vergleich zu 2009 fast verdoppelt

Donnerstag, 03.03.2011   12:30 Uhr

Ingolstadt - 2010 war ein Rekordjahr für Audi Chart zeigen: 1,1 Millionen Autos verkaufte der Autobauer, so viel wie nie zuvor. Zum Dank will der Konzern jetzt Prämien an seine Mitarbeiter ausschütten - ebenfalls in Rekordhöhe. Die rund 42.500 tariflich beschäftigten Mitarbeiter in Deutschland sollen durchschnittlich 6513 Euro erhalten, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Ingolstadt mit. Das entspricht ungefähr eineinhalb Monatslöhnen.

"Alle Kolleginnen und Kollegen arbeiten hart für den Erfolg von Audi. Jetzt erhalten sie ihren verdienten Anteil am Gewinn", sagte der Gesamtbetriebsratvorsitzende Peter Mosch. Auch die Audi-Beschäftigten in Ungarn und Belgien sollen berücksichtigt werden.

Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr 15 Prozent mehr Fahrzeuge verkauft als 2009 und einen Absatzrekord erreicht. Damals hatten die Mitarbeiter eine Prämie von insgesamt 3500 Euro erhalten.

Premiumhersteller wie Audi haben stark unter der Wirtschaftskrise gelitten. Die 2009 eingeführte staatliche half lediglich den Kleinwagenherstellern, die Nachfrageschwäche abzufedern. 2010 feierte die deutsche dann ihr erstaunliches Comeback. Inzwischen stehen die meisten Konzerne wieder blendend da.

Insbesondere die starke Nachfrage aus Asien sorgt für einen Schub. Inzwischen verkaufen sich heimische Autos sogar besser als jedes andere deutsche Gut. Die großen Hersteller reagieren daher ähnlich wie Audi, und beteiligen ihre Mitarbeiter am Erfolg. So kündigte Daimler Chart zeigen bereits an, eine Prämie in Höhe von 3150 Euro zu zahlen. Auch der bayerische Rivale BMW Chart zeigen will seine Beschäftigten belohnen. "Die Mitarbeiter können mit einer stattlichen Prämie rechnen", sagte ein Konzernsprecher. Die Höhe der Summe stehe derzeit aber noch nicht fest.

yes/Reuters/dpa

insgesamt 10 Beiträge
michlauslöneberga 03.03.2011
1. das kann ja wohl nicht wahr sein,
und meiner Tante Käthe ihr 25 Jahre alter Audi 100 hatte vor kurzem bei lächerlichen 250 TKM Kurzstrecke einen Pleuellagerschaden, und ein Kulanzantrag wurde von AUDI kaltlächelnd abgeschmettert. Dabei hat Tantchen ihn im [...]
Zitat von sysopSie tüfteln, schrauben und werben täglich für*Audi - nun sollen die Mitarbeiter des Autobauers*am Erfolg*teilhaben: Das Unternehmen will durchschnittlich rund 6500 Euro als Prämien ausschütten. Damit liegt der Konzern im Trend. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,748822,00.html
und meiner Tante Käthe ihr 25 Jahre alter Audi 100 hatte vor kurzem bei lächerlichen 250 TKM Kurzstrecke einen Pleuellagerschaden, und ein Kulanzantrag wurde von AUDI kaltlächelnd abgeschmettert. Dabei hat Tantchen ihn im Winter doch immer so sorgsam warmlaufen lassen. So macht man sich Kunden kaputt...
README.TXT 03.03.2011
2. Durchschnittlich 6,5k€
Wie sieht denn die Verteilung aus? Oberes Personal überproportional viel, der Rest der die eigentliche Arbeit macht ein paar Erdnüsse, der Zeitarbeiter bekommt vermutlich gar nix.
Wie sieht denn die Verteilung aus? Oberes Personal überproportional viel, der Rest der die eigentliche Arbeit macht ein paar Erdnüsse, der Zeitarbeiter bekommt vermutlich gar nix.
deppvomdienst 03.03.2011
3. Genauer lesen ...
Die Prämie bekommen die _tariflich_ Beschäftigten, also die Leiharbeitnehmer nicht und die AT-Mitarbeiter sind dabei auch außen vor. Aber trotzdem beschreibt das das Problem: so sehr ich den AUDI-Leuten das jetzt gönne, [...]
Zitat von README.TXTWie sieht denn die Verteilung aus? Oberes Personal überproportional viel, der Rest der die eigentliche Arbeit macht ein paar Erdnüsse, der Zeitarbeiter bekommt vermutlich gar nix.
Die Prämie bekommen die _tariflich_ Beschäftigten, also die Leiharbeitnehmer nicht und die AT-Mitarbeiter sind dabei auch außen vor. Aber trotzdem beschreibt das das Problem: so sehr ich den AUDI-Leuten das jetzt gönne, so sehr geht eben jetzt auch die Schere zwischen Stammbelegschaft und dem Rest weiter auf. Wo bleibt die Solidarität der Beschäftigten mit den anderen? Man hätte, für 42,5 Mio Euro, auch 2.000 neue Stellen schaffen, oder 6.000 Leiharbeiter ins eigene Unternehmen übernehmen können, aber das will ja keiner: nicht der Vorstand, nicht die Betriebsräte, die den Bonus jetzt ausgehandelt haben und auch die IG-Metall schweigt vornehm. Der Aufschwung ist da, aber nur für die, die den Abschwung überstanden haben ... Und wieder bleiben ein paar Tausend Menschen auf der Strecke, zu denen sich der Abstand der Gewinner jetzt um weitere 6.500 Euro vergrößert. So ist das eben mit Solidarität :-(
Atheist_Crusader 03.03.2011
4. ...
Wenn dem so wäre, wäre es ein ausgesprochen dämlicher Schachzug, das vorher so genau anzukündigen.
Zitat von README.TXTWie sieht denn die Verteilung aus? Oberes Personal überproportional viel, der Rest der die eigentliche Arbeit macht ein paar Erdnüsse, der Zeitarbeiter bekommt vermutlich gar nix.
Wenn dem so wäre, wäre es ein ausgesprochen dämlicher Schachzug, das vorher so genau anzukündigen.
prophet46 03.03.2011
5. Relativ
Da die Audi-Mitarbeiter 10 - 15 % weniger verdienen als z.B. die BMW Mitarbeiter relativiert sich diese Sonderzahlung.
Zitat von sysopSie tüfteln, schrauben und werben täglich für*Audi - nun sollen die Mitarbeiter des Autobauers*am Erfolg*teilhaben: Das Unternehmen will durchschnittlich rund 6500 Euro als Prämien ausschütten. Damit liegt der Konzern im Trend. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,748822,00.html
Da die Audi-Mitarbeiter 10 - 15 % weniger verdienen als z.B. die BMW Mitarbeiter relativiert sich diese Sonderzahlung.

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Fotostrecke

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP