Schrift:
Ansicht Home:
Wirtschaft

Elektroautopionier

Tesla will fast jeden zehnten Angestellten entlassen

Kosten sollen gesenkt werden, um dem Ziel der Profitabilität näherzukommen: Tesla Motors hat angekündigt, rund neun Prozent seiner Mitarbeiter zu kündigen. Das teilte Firmengründer Elon Musk mit.

AFP

Tesla Model 3

Mittwoch, 13.06.2018   11:18 Uhr

Der Elektroautopionier Tesla will fast jede zehnte Stellen streichen. "Wir müssen eine schwierige Entscheidung treffen und etwa neun Prozent unserer Kollegen über das gesamte Unternehmen hinweg gehen lassen", heißt es in einer E-Mail an die Mitarbeiter, die Tesla-Chef Elon Musk bei Twitter teilte.

Durch die Kündigungen sollten die Kosten gesenkt werden, um dem Ziel der Profitabilität näher zu kommen, so Musk weiter. Zugleich versicherte er, dass der Jobabbau keine Stellen in der Produktion betreffe und die Fertigungsziele beim Hoffnungsträger Model 3 in den kommenden Monaten nicht darunter leiden würden.

Mit dem Wagen will Tesla den Sprung in den Massenmarkt schaffen. Doch die Produktion kam bislang trotz riesigen Aufwands nur langsam voran. Bis Ende Juni will Tesla pro Woche 5000 Stück herstellen, dieses Ziel hätte eigentlich schon Ende 2017 erreicht sein sollen. Zuletzt lag die wöchentliche Produktion bei rund 3500 Model 3.

In seiner Mail zum Stellenabbau schrieb der Tesla-Chef, dass es in den vergangenen Jahren zum Aufbau einiger aus heutiger Sicht überflüssiger und teilweise doppelt besetzter Positionen gekommen sei. Ende 2017 hatte Tesla rund 37.500 Vollzeitangestellte.

"Da Tesla in den fast 15 Jahren seines Bestehens noch keinen Jahresgewinn gemacht hat, ist Profit offensichtlich nicht unsere Motivation", schrieb Musk. Es gehe darum, den Umstieg auf saubere und nachhaltige Antriebe voranzubringen. Um dieses Ziel zu erreichen müsse Tesla aber beweisen, dass die Firma nachhaltig profitabel sein könne.

bam/mmq/dpa

insgesamt 54 Beiträge
equigen 12.06.2018
1. Wer jetzt noch glaubt Musk hätte Tesla noch unter Kontrolle
dem ist nicht mehr zu helfen. Fast jeder 10. Mitarbeiter geht! Damit auch das Wissen und die Arbeitskraft. Und wenn die alle nicht in der Fertigung sind... was bleibt? R&D ist wohl der größte Bereich... Man kann sich [...]
dem ist nicht mehr zu helfen. Fast jeder 10. Mitarbeiter geht! Damit auch das Wissen und die Arbeitskraft. Und wenn die alle nicht in der Fertigung sind... was bleibt? R&D ist wohl der größte Bereich... Man kann sich schonmal drauf einstellen, dass es mit den angekündigten neuen Produkten wieder mal nix wird zum versprochenen Termin. Noch ein paar Monate, dann ist das Geld so oder so alle bei 12 Mio Doller Verlust täglich. Dann werden wir sehen ob die Analysten noch an den Erfolg glauben und Tesla nochmal ne Millarde einsammeln kann, oder ob die Konkurrenz schon so stark ist, dass die Visionen zuende sind.
luganorenz 12.06.2018
2. Und täglich grüßt das Murmeltier...
... Der Spiegel muss wohl sehr vom Geld der Anzeigenkunden der deutschen Autoindustrie abhängen, um derart lakaienhaft einseitig zu diesem Unternehmen zu berichten.
... Der Spiegel muss wohl sehr vom Geld der Anzeigenkunden der deutschen Autoindustrie abhängen, um derart lakaienhaft einseitig zu diesem Unternehmen zu berichten.
Educa15 12.06.2018
3. Die Ratten verlassen das sinkende Schiff
Vermutlich gehen jetzt erstmal die Führungskräfte aus dem mittleren Management sowie die Marketing-Experten. Sicherlich noch mit guten Abfindungen. Die produktiven Arbeiter in der Produktion müssen dagegen weiter malochen, bis [...]
Vermutlich gehen jetzt erstmal die Führungskräfte aus dem mittleren Management sowie die Marketing-Experten. Sicherlich noch mit guten Abfindungen. Die produktiven Arbeiter in der Produktion müssen dagegen weiter malochen, bis am Ende offenbar wird, dass Elon Musk doch keinen Aprilscherz machte
optimumg 12.06.2018
4. Langweilig
Langweilig da seit langem angekündigt. Außerdem langweilig da recht eindimensional berichtet wird. Ein bisschen mehr Hintergrund hätte vielleicht nicht geschadet. Wenn der Chef in der Firma auf der Couch schlafen muss kann man [...]
Langweilig da seit langem angekündigt. Außerdem langweilig da recht eindimensional berichtet wird. Ein bisschen mehr Hintergrund hätte vielleicht nicht geschadet. Wenn der Chef in der Firma auf der Couch schlafen muss kann man sich leider nicht mehr so leicht ducken und wird einen Kopf kleiner gemacht. Arg unmenschlich einfach Mitarbeiter zu entlassen, auf die man verzichten kann. Ich wette das würden hier zu Lande auch gerne ein paar Unternehmen so handhaben.
sailor_84 12.06.2018
5. Analysen sehen Tesla bei 500 Dollar
war letzthin noch eine Meldung; 2600 Tesla 3/Woche...sind jetzt 2650/Woche... in 2 Jahren, falls es bis dahin diese Firma noch gibt, sollten die ersten schon warten dürfen, falls bis dahin wegen der Strafzölle diese [...]
war letzthin noch eine Meldung; 2600 Tesla 3/Woche...sind jetzt 2650/Woche... in 2 Jahren, falls es bis dahin diese Firma noch gibt, sollten die ersten schon warten dürfen, falls bis dahin wegen der Strafzölle diese Fahrzeuge noch bezahlbar sind...
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP