Lade Daten...
09.02.2013
Schrift:
-
+

Südatlantik

Abenteurer sitzen auf Insel fest

DPA/ EPA/SHACKLETON EPIC

Tim Jarvis, Leiter der "Shackleton-Expedition": Dem Wetter trotzen

Sie wollen die Expedition des Polarforschers Ernest Shackleton nachstellen, doch ein Unwetter im Südatlantik hat die Abenteurer überrascht. Die meisten brachen das Experiment ab - zwei von ihnen aber verharren auf einer abgelegenen Insel.

Hamburg - Zwei Abenteurer auf den Spuren des Polarforschers Ernest Shackleton sitzen auf einem Berg auf einer Insel im Südatlantik fest. Tim Jarvis und Barry Grey mussten ihre Kletterpartie auf Südgeorgien am Samstag wegen schlechten Wetters unterbrechen und saßen auf einer Anhöhe oberhalb eines Gletschers fest, sagte Paul Larsen, ein anderes Mitglied des Teams.

Die beiden seien erfahrene Bergsteiger und wollten die Tour fortsetzen, sagte er. Larsen und drei weitere Mitstreiter sowie ein Filmteam waren zuvor in Sicherheit gebracht worden.

Die Gruppe brach am 24. Januar von der Elefanteninsel südlich von Feuerland auf und überquerte mit einem Nachbau des historischen Holz-Rettungsbootes "James Caird" den Südatlantik. Begleitet von einem modernen Schiff meisterte die Besatzung die Reise mit der gleichen Ausrüstung, die auch der Crew um Shackleton vor gut hundert Jahren zur Verfügung gestanden hatte.

Shackleton rettete im Jahr 1916 mit der riskanten Fahrt von der Elefanteninsel nach Südgeorgien sein im Südatlantik gestrandetes Expeditionsteam. Vom Inland der Insel aus rief er schließlich Hilfe herbei.

boj/AFP

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
1.
cubayork_48 09.02.2013
wuerden diese sogenannten abenteurer wissen,dass sie unter umstaenden und mit viel aufwand und geld gerettet werden koennten, dieses "abenteuer" dann auch noch machen wollen? mir schwillt der kamm,lese ich von solchen [...]
wuerden diese sogenannten abenteurer wissen,dass sie unter umstaenden und mit viel aufwand und geld gerettet werden koennten, dieses "abenteuer" dann auch noch machen wollen? mir schwillt der kamm,lese ich von solchen sesselpubsenden abenteurern.
2. Suedgeorgien statt Mallorca
Ursprung 09.02.2013
Haben Sie es gelesen? Die Expedition auf einem Nachbau wurde von einem modernen Schiff begleitet. Das sind also keine "Abenteurer", sondern Leute, die sich bei koerperlicher Fitnes es leisten koennen, viel Geld [...]
Zitat von cubayork_48wuerden diese sogenannten abenteurer wissen,dass sie unter umstaenden und mit viel aufwand und geld gerettet werden koennten, dieses "abenteuer" dann auch noch machen wollen? mir schwillt der kamm,lese ich von solchen sesselpubsenden abenteurern.
Haben Sie es gelesen? Die Expedition auf einem Nachbau wurde von einem modernen Schiff begleitet. Das sind also keine "Abenteurer", sondern Leute, die sich bei koerperlicher Fitnes es leisten koennen, viel Geld auszugeben, um nostalgischen Gefuehlen nachgehen zu koennen. Sie sorgen dafuer, dass viel gehortetes Geld wieder in den Umlauf kommt und andere davon profitieren koennen. Das ist allemal besser, als aus Egogruenden die noch verbliebenen wenigen Ressourcen der Erde mit ueberfluessigem Autofahren oder Mallorcafliegen billig zu verplempern.
3.
thanks-top-info 09.02.2013
so ein Unfug... das Darstellen von Unglücken, Theaterspiele in der Arktis
so ein Unfug... das Darstellen von Unglücken, Theaterspiele in der Arktis
4. Grober Unfug
reinhard-s 10.02.2013
Der Erfolg von Amundson beruhte auf exakter Planung, der von Shackleton auf extremer Willensstärke und Glück. Gegen entsprechendes Wetter in dieser Gegend hilft auch Willensstärke nichts. Man kann also höchstens ausprobieren ob [...]
Der Erfolg von Amundson beruhte auf exakter Planung, der von Shackleton auf extremer Willensstärke und Glück. Gegen entsprechendes Wetter in dieser Gegend hilft auch Willensstärke nichts. Man kann also höchstens ausprobieren ob man das gleiche Wetterglück hat. Ich wundere mich mit was sich die Leute so beschäftigen. Als Kind hieß es, erst die Schulaufgaben machen und dann spielen, d.h. erst die notwendigen und wichtigen Dinge tun, dann kann man sich dem Hobby widmen. Man beschäftigt sich soviel mit Hobby und solchem Unfug, dass man meinen könnte alle wichtigen Dinge sind getan. Dem ist aber nicht so. Wenn diese Leute zuviel Zeit haben empfehle ich Ihnen einmal ein Jahr in einem Pfelgeheim zu arbeiten und Windel zu wechjseln
5. Nichts verstanden !!
morpholyte 10.02.2013
Sie ALLE drei - cubayork, Ursprung, thanks-top-info - haben leider nichts kapiert. Experimentelle Archäologie, darunter fällt dieses Experiment, bringt wichtige Erkenntnis über die Technik und das Wissen der jeweiligen [...]
Zitat von sysopSie wollen die Expedition des Polarforschers Ernest Shackleton nachstellen, doch ein Unwetter im Südatlantik hat die Abenteurer überrascht. Die meisten brachen das Experiment ab - zwei von ihnen aber verharren auf einer abgelegenen Insel.
Sie ALLE drei - cubayork, Ursprung, thanks-top-info - haben leider nichts kapiert. Experimentelle Archäologie, darunter fällt dieses Experiment, bringt wichtige Erkenntnis über die Technik und das Wissen der jeweiligen Zeit. Natürlich muß man daran ein wissenschaftliches Interesse haben, ansonsten verschließt sich einem der Nutzen. Der bekannteste dürfte [url=http://de.wikipedia.org/wiki/Thor_Heyerdahl](bitte anklicken) >Thor Heyerdahl

Empfehlen

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter RSS
alles zum Thema Wissenschaftsgeschichte
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten