Schrift:
Ansicht Home:
Wissenschaft

EU

Plan zur Abschaffung der Zeitumstellung stößt auf Widerstand

Eigentlich soll die Zeitumstellung in Europa schon im kommenden Jahr abgeschafft werden. So will es Kommissionschef Juncker. Die EU-Staaten halten das laut einem Medienbericht für unrealistisch.

DPA

Jean-Claude Juncker

Dienstag, 09.10.2018   14:53 Uhr

Sie wurde eingeführt, um Energie zu sparen, inzwischen empfinden viele die Zeitumstellung aber als lästig. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will die Zeitumstellung deshalb schon im kommenden Jahr abschaffen. Doch unter den Mitgliedsstaaten regt sich nun offenbar Widerstand gegen die Pläne, berichtet das Online-Magazin "Politico" und beruft sich auf die Aussagen von Diplomaten.

Demnach kritisieren die Mitgliedsstaaten, dass entscheidende Details noch immer unklar seien und der Zeitplan kaum einzuhalten sei. Die EU-Kommission hatte die EU-Länder aufgefordert, sich bis April zu entscheiden, ob sie künftig die Sommer- oder die Winterzeit beibehalten wollen.

Laut den aktuellen Plänen würden am 31. März 2019 das letzte Mal die Uhren in den EU-Staaten verpflichtend umgestellt. Beim nächsten Termin, dem 27. Oktober 2019, wäre die Zeitumstellung für die Mitgliedstaaten freiwillig. Hier erfahren Sie mehr darüber, ob man die Zeitumstellung technisch einfach so abschaffen kann.

Laut EU-Kommissarin Violeta Bulc tendierten Portugal, Zypern und Polen bisher zur Sommerzeit. Während Finnland, Dänemark und die Niederlande eher die Winterzeit bevorzugten. Griechenland habe bisher als einziges EU-Land signalisiert, die Zeitumstellung beibehalten zu wollen. Bisher habe sich aber kein Land endgültig entschieden.

Das Europaparlament hatte im Februar von der Kommission eine Überprüfung der Zeitumstellung gefordert. Bei einer nicht repräsentativen Onlinebefragung im Juli sprachen sich 84 Prozent der rund 4,6 Millionen Teilnehmer gegen die Zeitumstellung aus. Auf ein besonders hohes Interesses stieß die Befragung in Deutschland. 3,79 Prozent der Bundesbürger nahmen teil.

koe

insgesamt 202 Beiträge
Tharsonius 09.10.2018
1. Die Spitzen
kapieren es nicht....nicht die Winterzeit muss weg sondern die SOMMERZEIT verflixt nochmal. ....
kapieren es nicht....nicht die Winterzeit muss weg sondern die SOMMERZEIT verflixt nochmal. ....
Almo Pralle 09.10.2018
2. Gut so...
Das Chaos was eine Abschaffung der Zeitumstellung hervorrufen würde ist ziemlich groß. Viele Leute haben da extreme Ansichten was ewige Sommer- bzw. Winterzeit angeht. Persönlich wäre ewige Winterzeit ein sehr großes Problem [...]
Das Chaos was eine Abschaffung der Zeitumstellung hervorrufen würde ist ziemlich groß. Viele Leute haben da extreme Ansichten was ewige Sommer- bzw. Winterzeit angeht. Persönlich wäre ewige Winterzeit ein sehr großes Problem (bin jetzt schon ziemlich genervt, dass um 19Uhr es schon dunkel wird und ich das Gefühl habe nur noch zum Arbeiten lebe und die Freizeitaktivitäten auf der Strecke bleiben müssen). Andere wollen ewige Winterzeit wegen Schulwege und Gesundheit. Mit der Beibehaltung kann ich Leben und die Mehrheit der Leute bestimmt auch.
genugistgenug 09.10.2018
3. Zurück zur Normalzeit = Winterzeit
Allerdings haben wir den Eindruck, dass es nur darum geht, dass Juncker seine Allmacht demonstrieren kann und mal wieder in die Presse kommt. Denn über das Thema kann man viel schwafeln ohne was entscheiden zu müssen. Alleine [...]
Allerdings haben wir den Eindruck, dass es nur darum geht, dass Juncker seine Allmacht demonstrieren kann und mal wieder in die Presse kommt. Denn über das Thema kann man viel schwafeln ohne was entscheiden zu müssen. Alleine schon die "Umfrage" als Basis zur Entscheidung zu nehmen, zeigt von typischer Selbstüberschätzung der Politiker. PS Idee: Wir führen bei den EUrOPAs die Nullzeit ein - also nixxe mehr Presse, Schwafelei, usw. sondern nur noch Arbeit FÜR die Bürger.
az26 09.10.2018
4. 3 Millionen Deutsche
und der der Herr Juncker wollten eine unverbindliche Konsultation zur verbindlichen Abstimmung machen. Gut so, wenn jetzt etwas Sand ins Getriebe kommt. Alleine schon die Vorstellung, dass man auf einer Reise theoretisch [...]
und der der Herr Juncker wollten eine unverbindliche Konsultation zur verbindlichen Abstimmung machen. Gut so, wenn jetzt etwas Sand ins Getriebe kommt. Alleine schon die Vorstellung, dass man auf einer Reise theoretisch abwechselnd durch Länder mit Normalzeit und Sommerzeit kommt, lässt mich den Kopf schütteln.
az26 09.10.2018
5.
Erste-Welt-Problem, und das sah man an der überproportionalen deutschen Teilnahme.
Erste-Welt-Problem, und das sah man an der überproportionalen deutschen Teilnahme.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP