Lade Daten...
30.11.2012
Schrift:
-
+

"Nuestra Señora de las Mercedes"

Größter Goldschatz wird endlich ausgestellt

AP

Einer der größten Schätze, die je aus einem Schiffswrack geborgen wurden, wird nun in Spanien ausgestellt. Nach einem jahrelangen Rechtsstreit hatten die USA die 200 Jahre alten Münzen und Barren im Wert von etwa 380 Millionen Euro an Spanien zurückgeben müssen.

Madrid - Mehr als 200 Jahre hat es gedauert, jetzt ist es bald so weit: Der kostbare Münzfund aus dem Wrack der "Nuestra Señora de las Mercedes" wird noch in diesem Jahr in einem Museum ausgestellt. Das Schiff war 1804 vor der Küste Portugals gesunken und hatte einen riesigen Schatz mit sich in die Tiefe gerissen.

Wie das Kulturministerium in Madrid am Freitag mitteilte, sollen die knapp 600.000 alten Gold- und Silbermünzen im Museum für Unterwasserarchäologie in der südspanischen Küstenstadt Cartagena zu sehen sein. In der zweiten Jahreshälfte 2013 soll ein Teil des Schatzes bei Wanderausstellungen in anderen spanischen Städten gezeigt werden.

Die Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts in Lateinamerika geprägten Gold- und Silbermünzen haben einen geschätzten Wert von mehr als 350 Millionen Euro. Zwei Transportflugzeuge der spanischen Luftwaffe hatten die 14,5 Tonnen schwere Ladung im Februar aus den USA nach Madrid gebracht.

Die Münzen sind Teil des nationalen Erbes

Die Münzen stammen aus dem Wrack der spanischen Galeone "Nuestra Señora de las Mercedes", die 1804 auf dem Rückweg von Südamerika vor der Küste Portugals in der Nähe von Gibraltar von britischen Kriegsschiffen versenkt wurde. Das Schiff soll zu dem Zeitpunkt 200 Menschen an Bord gehabt haben.

Das US-Unternehmen Odyssey Marine Exploration hatte das Silber 2007 geborgen und nach Florida gebracht. Nach einem fast fünfjährigen Rechtsstreit entschied ein US-Berufungsgericht im Januar 2012, dass die Firma den Fund an Spanien zurückgeben muss. Der Schatz besteht aus mehr als 594.000 Münzen und anderen Artefakten. Das spanische Kulturministerium betrachtet die Münzen als Teil des nationalen Erbes und hat ausgeschlossen, dass sie zur Begleichung von Staatsschulden verkauft werden könnten.

nik/dpa

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 23 Beiträge
1. optional
jumbing 30.11.2012
Seit wann gehört Diebesgut zum "nationalen Erbe"? Mein Rechtsempfinden sagt mir, daß die rechtmäßigen Eigentümer die damals ausgeraubten Völker sind.
Seit wann gehört Diebesgut zum "nationalen Erbe"? Mein Rechtsempfinden sagt mir, daß die rechtmäßigen Eigentümer die damals ausgeraubten Völker sind.
2.
cashcows_return 30.11.2012
Man muss SPON einfach lesen, denn irgendjemand muss ja den Un- und Halbwahrheiten widersprechen: Zitat Süddeutsche Zeitung: "Während des Gerichtsverfahrens waren die Anwälte von Odyssey mit vermeintlichen [...]
Man muss SPON einfach lesen, denn irgendjemand muss ja den Un- und Halbwahrheiten widersprechen: Zitat Süddeutsche Zeitung: "Während des Gerichtsverfahrens waren die Anwälte von Odyssey mit vermeintlichen Informationen des Enthüllungsportals Wikileaks an die Öffentlichkeit gegangen. Nach ihrer Ansicht würden die Dokumente belegen, dass der spanische Kulturminister in Verhandlungen mit dem US-Botschafter in Spanien stand, um einen Austausch zu arrangieren. Die Amerikaner hätten demnach dafür gesorgt, dass der Schatz zurück nach Spanien gelangt. Im Gegenzug hätte die spanische Regierung auf ein Museum in Madrid eingewirkt, um es zu der Herausgabe eines Werkes des Künstlers Pissaro zu bewegen. Eine Familie in den USA behauptet, das Kunstwerk sei ihr von den Nazis gestohlen worden." Meeresschatz geht an Spanien zurück - Ein goldiger Tausch - Panorama - Süddeutsche.de (http://www.sueddeutsche.de/panorama/meeresschatz-geht-an-spanien-zurueck-ein-goldiger-tausch-1.1147620) Spanien ist es egal, wem ein Schatz gehört. Ob Indios oder Bergungsfirma, kann man ihn sich unter den Nagel reißen, hat man bis heute keinerlei Skrupel, auch internationales Recht zu brechen.
3. So sind sie nun einmal...
egowehner 30.11.2012
die frueheren Kolonialmaechte. Sie haben geraubt und gemordet, jahrhundertelang. Und immer noch glauben sie das Recht des Staerkeren auf ihrer Seite zu haben. Aber wir sprechen hier von frueheren und heutigen Repraesentanten. [...]
die frueheren Kolonialmaechte. Sie haben geraubt und gemordet, jahrhundertelang. Und immer noch glauben sie das Recht des Staerkeren auf ihrer Seite zu haben. Aber wir sprechen hier von frueheren und heutigen Repraesentanten. Beim `Volk` - auch Proletarier genannt - ist von den geraubten Guetern noch niemals etwas `unten` angekommen, weder in Spanien, noch anderswo.
4. verbrechen lohnt sich...
wo_liegt_denn_dieses_land 30.11.2012
... zumindest wenn darüber einige jahrhunderte vergangen sind, den folgenden generationen ungemein. das afrika 'vergewaltigt' und links liegen gelassen wurde, ist ein resultat aus dieser mentalität. das die südamerikaner [...]
... zumindest wenn darüber einige jahrhunderte vergangen sind, den folgenden generationen ungemein. das afrika 'vergewaltigt' und links liegen gelassen wurde, ist ein resultat aus dieser mentalität. das die südamerikaner immer noch nicht auf den grünen zweig kommen weil eben damals dies und das passierte, ist ein resultat aus dieser mentalität. das die asiaten kompromisslos nun ihre weichen stellen, ist ein resultat aus dieser mentalität. das der nahe osten permanent kocht, ist ein resultat aus dieser mentalität. das europa nicht einmal den anstand hat sich zu rechtfertigen oder um entschuldigung zu bitten, liegt wohl in der mentalität. diese genannten gebiete haben die letzten 500 jahre nur verloren und werden heute als spielverderber hingestellt. europa hat sich zu viel INS weltgeschehen eingemischt. man sollte einfühlsamer und kompromissbereiter an die probleme treten ansonsten wird immer wieder missachtung geerntet
5. ... besser zu Ende denken, was man sagt!
F.X.Fischer 30.11.2012
Ja, - genau: wann z.B. wird endlich mal Großbritannien seine früheren Kolonien USA, Kanada, Australien oder Neuseeland entschädigen, die es jahrhundertelang ausgebeutet hat! Oder wann endlich wir Italien seine ehemaligen [...]
Zitat von egowehnerdie frueheren Kolonialmaechte. Sie haben geraubt und gemordet, jahrhundertelang. Und immer noch glauben sie das Recht des Staerkeren auf ihrer Seite zu haben. Aber wir sprechen hier von frueheren und heutigen Repraesentanten. Beim `Volk` - auch Proletarier genannt - ist von den geraubten Guetern noch niemals etwas `unten` angekommen, weder in Spanien, noch anderswo.
Ja, - genau: wann z.B. wird endlich mal Großbritannien seine früheren Kolonien USA, Kanada, Australien oder Neuseeland entschädigen, die es jahrhundertelang ausgebeutet hat! Oder wann endlich wir Italien seine ehemaligen römischen Kolonien entschädigen. Oder die Türkei den jahrhundertelang unterjochten Balkan und Arabien! Und wann die Mongolen den Rest von Eurasien!

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Fotostrecke

Fotostrecke

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wissenschaft
Twitter RSS
alles zum Thema Unterwasserarchäologie
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten