Schrift:
Ansicht Home:
Wissenschaft

Verkauf an Großaquarien

Tierschützer kritisieren "Wal-Gefängnis" in Russland

Im Nordosten Sibiriens werden laut Greenpeace rund hundert Wale in Gefangenschaft gehalten - sie sollen an Großaquarien verkauft werden. Journalisten gelang es, die Anlage zu fotografieren.

DPA/Greenpeace

Walgehege bei Wladiwostok

Freitag, 09.11.2018   07:00 Uhr

Rund hundert Wale werden nach Darstellung von Tierschützern im Osten Russlands in einer Bucht am Japanischen Meer gehalten. Die Organisation Greenpeace befürchtet nun, dass diese Tiere an chinesische Aquarien verkauft werden. Der Transport von elf Schwertwalen - auch Orcas genannt - werde bereits vorbereitet, sagte ein Sprecher der Organisation der Deutschen Presse-Agentur. Er forderte die russischen Behörden auf, den Verkauf zu verbieten. "Wenn also ein Exportverbot verhängt wird, müssen die Wale freigelassen werden."

Nach einem Bericht der russischen Zeitung "Nowaja Gaseta" werden nirgendwo auf der Welt so viele Wale in provisorischen Gehegen gehalten wie in der Nähe der Hafenstadt Wladiwostok. Die zuständige Staatsanwaltschaft prüfe Informationen über einen möglichen Verkauf, meldete die Nachrichtenagentur Ria Novosti. Tierschützer nannten die Anlage ein "Wal-Gefängnis".

"Außer in Moskau gibt es in Russland keine Aquarien für Wale. Sie werden auch nicht gebraucht", sagte der Greenpeace-Sprecher. Journalisten gelang es nun, die abgeschirmte Anlage aus der Luft zu filmen. Die Aufnahmen einer Drohne zeigen Gehege, in denen jeweils etwa zehn weiße Belugawale schwimmen. Außerdem veröffentlichten lokale Medien Bilder von einem Lastwagen mit einem Kran. Die Fotos sollen zeigen, dass ein Transport der Tiere bevorsteht. Um das zu verhindern, will Greenpeace die zuständige Umweltbehörde anrufen.

Tierschützer kritisieren die Haltung von Delfinen und Schwertwalen in Aquarien schon lange: Orcas gelten als sehr soziale Tiere, die unter der beengten Einzelhaltung und Gefangenschaft leiden. Einige Freizeitparks und Großaquarien haben bereits Konsequenzen gezogen. Die amerikanischen Seaworld-Freizeitparks beispielsweise verzichten ganz auf Orcas im Programm.

Frankreich hat im vergangenen Jahr die Nachzucht von Delfinen und Orcas in Gefangenschaft verboten. Ein Gesetz verbietet nun, die Meeressäuger zu halten. Ausgenommen sind lediglich die Tiere, die bei Inkrafttreten des Erlasses schon in Gefangenschaft lebten. Tierschutzorganisationen hatten das Gesetz als "historischen" Vorstoß Frankreichs begrüßt.

oka/dpa

insgesamt 11 Beiträge
helmut.alt 09.11.2018
1. Alle Tiergefängnisse gehören abgeschafft,
Nutztiere ausgenommen, weil sie der Ernährung von Menschen dienen. Exotische Tiere sind mittlerweile so gut über Bild- und Filmmaterial anzusehen, dass man auf Käfig- und Zoo-Haltung verzichten kann; ausgenommen bedrohte und [...]
Nutztiere ausgenommen, weil sie der Ernährung von Menschen dienen. Exotische Tiere sind mittlerweile so gut über Bild- und Filmmaterial anzusehen, dass man auf Käfig- und Zoo-Haltung verzichten kann; ausgenommen bedrohte und vom Aussterben bedrohte Arten.
th.diebels 09.11.2018
2. Geld - Geld - Geld ....
Mit Tieren - ob tot oder lebendig - wird verdammt viel Geld verdient ! Moral - Ethik - Tierwohl und Tierschutz sind wie immer dem "Nutz" unterzuordnen ! An die "Unternehmer" zu appellieren ist zwecklos - an [...]
Mit Tieren - ob tot oder lebendig - wird verdammt viel Geld verdient ! Moral - Ethik - Tierwohl und Tierschutz sind wie immer dem "Nutz" unterzuordnen ! An die "Unternehmer" zu appellieren ist zwecklos - an die Politik zu appellieren ist zwecklos - vielleicht nutzen dagegen Appelle an die Verbraucher ! Ich hoffe es !
berther 09.11.2018
3. Greenpeace
Eine Organisation, die für angebliches "Tierwohl"? ihre anhänger kriminelle machenschaften durchführen lässt, die Menschenleben gefährden. Siehe Farbanschlag in Berlin! Und viele andere. Wann legt man dieser [...]
Eine Organisation, die für angebliches "Tierwohl"? ihre anhänger kriminelle machenschaften durchführen lässt, die Menschenleben gefährden. Siehe Farbanschlag in Berlin! Und viele andere. Wann legt man dieser Gesinnungsmafia endlich das Handwerk?
Neophyte 09.11.2018
4. Ist den Russen dieser Planet eigentlich total egal?
Ich vermisse Meldungen wo Russland etwas positives für diese Welt macht, sei es im Umweltschutz, Weltfrieden, Humanismus... irgendetwas positives. Es macht den Eindruck als wäre es das erste Anliegen dieser Menschen jeden Tag [...]
Ich vermisse Meldungen wo Russland etwas positives für diese Welt macht, sei es im Umweltschutz, Weltfrieden, Humanismus... irgendetwas positives. Es macht den Eindruck als wäre es das erste Anliegen dieser Menschen jeden Tag den Planeten etwas schlechter zu machen und Ego alles ist was zählt..
ruediger 09.11.2018
5.
Solange bei uns Wildtiere (zB Löwe, Gazellen Elefanten, Delfine, Eisbären, ..) nicht artgerecht im Zoo gehalten werden, sollten wir erstmal vor der eigenen Haustüer kehren. Jedes dieser Tiere benötigt riesige Reviere die es im [...]
Solange bei uns Wildtiere (zB Löwe, Gazellen Elefanten, Delfine, Eisbären, ..) nicht artgerecht im Zoo gehalten werden, sollten wir erstmal vor der eigenen Haustüer kehren. Jedes dieser Tiere benötigt riesige Reviere die es im Zoo niemals geben kann.

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP