Schrift:
Ansicht Home:
Mobilität

Sicherheitsabstand

Jeder zweite Autofahrer überholt Radfahrer zu dicht

1,50 Meter - dieser Sicherheitsabstand ist einzuhalten, eigentlich. Eine Studie zeigt, wie knapp Radfahrer tatsächlich überholt werden. Auch Radstreifen ändern daran offenbar wenig.

DPA
Freitag, 12.04.2019   16:14 Uhr

Wer einen Radfahrer überholt, muss 1,50 Meter Sicherheitsabstand einhalten. Darüber sind sich deutsche Gerichte einig. Die Realität sieht jedoch ganz anders aus - das zeigt eine Studie der Unfallforschung der Versicherer (UDV), die dem SPIEGEL vorliegt.

Die Unfallforscher hatten untersucht, wie dicht Fahrradfahrer, die auf Radfahrstreifen oder sogenannten Schutzstreifen fahren, überholt werden. Vor allem Schutzstreifen, die nur mit einer gestrichelten Linie auf der Fahrbahn markiert sind, helfen Radfahrern demnach kaum:

Doch auch sogenannte Radfahrstreifen, also eigene, mit einer durchgezogenen Linie abgetrennte Fahrbahnstreifen für Fahrräder, schützen Radfahrer der Studie zufolge kaum vor dichtem Überholen:

Dafür maß die UDV den Abstand bei insgesamt 7700 Überholvorgängen an Schutz- und Radfahrstreifen an 20 verschiedenen Stellen in Berlin. Zusätzlich wurden neben den Werten der laserbasierten Abstandsmessung auch die Art des überholenden Fahrzeugs, der Gegenverkehr sowie die Position des Fahrrads auf dem jeweiligen Streifen erfasst.

Fotostrecke

Ranking: So schneiden Deutschlands Städte mit mehr als 500.000 Einwohnern im Fahrrad-Index ab

Die UDV fordert deshalb, an Radfahrstreifen einen 75 Zentimeter breiten Sicherheitsstreifen einzuführen, der sie von den Fahrspuren des Autoverkehrs trennt. Außerdem sollte die Regelbreite von Rad- und Schutzstreifen auf 1,85 Meter erhöht werden. Momentan muss ein Schutzstreifen mindestens 1,25 Meter breit sein. Außerdem müsse das Park- und Halteverbot auf den markierten Wegen stärker überwacht und geahndet werden.

Fotostrecke

Neue Regeln im Fahrradverkehr: Das sind die 15 Vorschläge der Länder

Auch die Verkehrsminister der Länder wollen den Radverkehr sicherer machen und fordern eine "fahrradfreundliche Novelle" der Straßenverkehrsordnung. Darin soll auch der Mindestabstand von 1,50 Metern beim Überholen von Radfahrern festgeschrieben werden. Außerdem soll an Schutzstreifen ein generelles Halteverbot eingeführt werden.

insgesamt 341 Beiträge
axelmueller1976 12.04.2019
1. Wenn Auto-Fahrer nicht selbst radfahren
Ist das sofort spürbar denn Sie halten den seitlichen Sicherheits-Abstand nicht ein .Ich spüre das täglich denn ich fahre 8000 Km Rad jährlich.
Ist das sofort spürbar denn Sie halten den seitlichen Sicherheits-Abstand nicht ein .Ich spüre das täglich denn ich fahre 8000 Km Rad jährlich.
Helli2 12.04.2019
2. Wie viel Abstand
müssen eigentlich Radfahrer halten? Die drängeln sich oftmals in jede Lücke und pfeifen auf den Sicherheitsabstand, vor allem wenn sie einem entgegenkommen. Hier wäre der Abstand ja besonders wichtig.
müssen eigentlich Radfahrer halten? Die drängeln sich oftmals in jede Lücke und pfeifen auf den Sicherheitsabstand, vor allem wenn sie einem entgegenkommen. Hier wäre der Abstand ja besonders wichtig.
janone 12.04.2019
3. Es ist wirklich schlimm!
In meinem Wohngebiet in Stuttgart parken die Autos links und rechts. Übrig bleibt 4 Meter Fahrbahn. Ich bin 1 Meter breit, muss 1 Meter Abstand zu parkenden Autos haben und Autos die überholen wöllten, müssten zu mir 1,5 Meter [...]
In meinem Wohngebiet in Stuttgart parken die Autos links und rechts. Übrig bleibt 4 Meter Fahrbahn. Ich bin 1 Meter breit, muss 1 Meter Abstand zu parkenden Autos haben und Autos die überholen wöllten, müssten zu mir 1,5 Meter Abstand halten. Das kann nur funktionieren, wenn die Autos 0,5 Meter breit sind. Trotzdem werde ich bei vielen Fahrten angehupt und es wird dicht aufgefahren, weil ich die Autos nicht überholen lasse und nur 25km/h statt der erlaubten 30 km/h fahre. Das ganze auf einer Straße, die gerade mal 800 Meter lang ist. Vielen Autofahrern hupen oder lassen den Motor aufheulen selbst dann, wenn ich noch den Kinderanhänger hinten drann habe. Und das ganze wegen max. 19 Sekunden Zeitersparnis.
derhey 12.04.2019
4. Nur mal so
müssen auch die Radfahrer zum Pkw einen Sicherheitsabstand von 1,50 m einhalten? Fahre ich langsam auf eine Ampel zu werde ich nicht selten links oder auch rechts von Radfahrern überholt. Manchmal sehe ich den einen oder anderen [...]
müssen auch die Radfahrer zum Pkw einen Sicherheitsabstand von 1,50 m einhalten? Fahre ich langsam auf eine Ampel zu werde ich nicht selten links oder auch rechts von Radfahrern überholt. Manchmal sehe ich den einen oder anderen schon am Rückspiegel hängen. Zur Klarstellung - nicht vorbeifahren an meinem stehenden Pkw sondern überholen.
bushmills 12.04.2019
5.
Die Autos sind halt zu breit für Straßen plus Fahrradstreifen plus Sicherheitsabstand - oder die Höchstgeschwindigkeit ist zu hoch, denn erst dadurch werden Autofahrer ja veranlasst, Fahrradfahrer überholen zu wollen. Also [...]
Die Autos sind halt zu breit für Straßen plus Fahrradstreifen plus Sicherheitsabstand - oder die Höchstgeschwindigkeit ist zu hoch, denn erst dadurch werden Autofahrer ja veranlasst, Fahrradfahrer überholen zu wollen. Also Autos auf halbe Breite reduzieren (mit Sitzanordnung hintereinander statt nebeneinander), oder innerstädtisches Tempolimit von 20 oder 25km/h, jedenfalls auf den Straßen, auf denen normalbreite Fahrzeuge nicht mehr ohne ausreichenden Sicherheitsabstand ohne auf die Gegenfahrbahn ausweichen zu müssen an Fahrrädern vorbeikommen.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP