Schrift:
Ansicht Home:
Mobilität

Modell 911

Staatsanwaltschaft prüft fehlerhafte Verbrauchswerte bei Porsche

Porsche droht neuer Ärger mit den Behörden. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart prüft nach SPIEGEL-Informationen, ob der Sportwagenhersteller mit falschen Verbrauchsangaben beim Modell 911 gegen Gesetze verstoßen hat.

REUTERS

Porsche-Werk in Stuttgart

Von und Frank Dohmen
Freitag, 22.02.2019   18:08 Uhr

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat nach SPIEGEL-Informationen einen sogenannten Prüfvorgang eingeleitet, weil Porsche-Sportwagen des Typs 911 zu hohe Verbrauchs- und CO2-Werte aufgewiesen hatten. Dabei untersuchen die Staatsanwälte, ob die Angelegenheit strafrechtlich relevant ist und ob die Behörde gegebenenfalls ein Ermittlungsverfahren einleitet. (Lesen Sie hier die ganze Geschichte bei SPIEGEL+)

Titelbild

Mehr dazu im SPIEGEL

Heft 9/2019
L'Égoïste
Radikal, frei, einzigartig: Karl Lagerfeld

Porsche erklärt, das Unternehmen setze seine internen Untersuchungen in enger Abstimmung mit den Behörden fort. Aus Konzernkreisen heißt es, man suche noch nach der genauen Ursache für die fehlerhaften Werte und werde den Sachverhalt aufklären.

Ende Januar hatte der Sportwagenhersteller Selbstanzeige beim Kraftfahrt-Bundesamt erstattet. Es ging dabei um fehlerhafte Verbrauchs- und CO2-Werte des Porsche 911 der Baujahre 2016 und 2017. Porsche-Chef Oliver Blume hatte in diesem Zusammenhang mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) telefoniert und die Selbstanzeige erläutert.

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL-Magazin - am Kiosk erhältlich ab Samstagmorgen und immer freitags bei SPIEGEL+ sowie in der digitalen Heft-Ausgabe.

Was im neuen SPIEGEL steht und welche Geschichten Sie bei SPIEGEL+ finden, erfahren Sie auch in unserem kostenlosen Politik-Newsletter DIE LAGE, der sechsmal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von den politischen Köpfen der Redaktion.

insgesamt 13 Beiträge
marcnu, 22.02.2019
1. Porsche gehört zum auch VW-Konzern.
Wie auch Audi, Skoda, Seat, Scania, MAN, usw.
Wie auch Audi, Skoda, Seat, Scania, MAN, usw.
Skakesbier 22.02.2019
2. Porsche?
Haben die 'feinen' Zuffenhausener nicht auch den ganzen bei AUDI entwickelten Schrott in ihren Dieseln verbaut? Geprüft - und trotzdem übernommen? Das wäre äußerst interessant! Oder gar völlig ungeprüft - und somit doch [...]
Haben die 'feinen' Zuffenhausener nicht auch den ganzen bei AUDI entwickelten Schrott in ihren Dieseln verbaut? Geprüft - und trotzdem übernommen? Das wäre äußerst interessant! Oder gar völlig ungeprüft - und somit doch wohl mindestens fahrlässig? Wäre juristisch auch bemerkenswert!
seemann65 23.02.2019
3. Margnu
Schön das sie uns das MAL sagen haben uns schon immer gewundert warum die soweit zusammen stehen an der Spitze der Zulassungszahlen in ganz Europa.
Schön das sie uns das MAL sagen haben uns schon immer gewundert warum die soweit zusammen stehen an der Spitze der Zulassungszahlen in ganz Europa.
10kwh 23.02.2019
4. @Skakesbier
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Porsche im 911er auch Diesel Motoren verbaut hat ... oder haben Sie gerade einen anderen Artikel gelesen als ich?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Porsche im 911er auch Diesel Motoren verbaut hat ... oder haben Sie gerade einen anderen Artikel gelesen als ich?
Trollflüsterer 23.02.2019
5.
Er hat gerade, genauso wie ich, einen Artikel über Porsche gelesen. Und da ist es natürlich zulässig, auch etwas zu den Audi Dieseln zu sagen die Porsche verbaut hat. Wenn sie hier zwingend auf das Thema 911 bestehen, ist [...]
Zitat von 10kwhIch kann mir nicht vorstellen, dass Porsche im 911er auch Diesel Motoren verbaut hat ... oder haben Sie gerade einen anderen Artikel gelesen als ich?
Er hat gerade, genauso wie ich, einen Artikel über Porsche gelesen. Und da ist es natürlich zulässig, auch etwas zu den Audi Dieseln zu sagen die Porsche verbaut hat. Wenn sie hier zwingend auf das Thema 911 bestehen, ist das ihre enge Sicht der Foren Welt.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP