Schrift:
Ansicht Home:
Mobilität

Luftverschmutzung

In Stuttgart soll die Höchstgeschwindigkeit auf 40 km/h sinken

Die Fahrverbote genügen nicht - damit die Luft in Stuttgart sauberer wird, soll flächendeckend langsamer gefahren werden. Das Regierungspräsidium will mit dem neuen Tempolimit auch das Auto unattraktiver machen.

DPA

Ab 2020 könnte in der Stuttgarter Innenstadt Tempo 40 gelten

Donnerstag, 08.08.2019   18:50 Uhr

Das Regierungspräsidium Stuttgart verschärft den Luftreinhalteplan für die baden-württembergische Landeshauptstadt. Ab 2020 soll für die gesamte Innenstadt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von höchstens 40 km/h gelten. In vielen Bereichen darf weiterhin nur mit maximal 30 km/h gefahren werden.

Das Tempolimit soll das Verkehrsaufkommen verringern und so Emissionen senken, berichtet die "Stuttgarter Zeitung". Die Behörde bestätigte den Plan dem SPIEGEL. Die Begrenzung gilt den Angaben zufolge auch für Elektroautos, obwohl diese gar keine Abgase ausstoßen. Die Begründung der Behörde: Ein fließender Verkehr sei nur dann möglich, wenn alle Fahrzeuge dieselbe Geschwindigkeit haben.

Die Regelung ergänzt Fahrverbote, die ebenfalls ab 2020 für Euro-5-Diesel auf vier stark befahrenen Straßen eingeführt werden. Insbesondere sollen Ausweichrouten unattraktiver werden, auf denen Autofahrer die neuen Fahrverbotsabschnitte umgehen könnten. Diese gelten auf der Heilbronner Straße, Hohenheimer Straße, Hauptstätter Straße und der Straße Am Neckartor.

Regierungspräsidium bereitet weitere Maßnahmen vor

Weiterhin plant das Präsidium mehr kostenpflichtige Parkplätze. Kostenlose Abstellmöglichkeiten soll es am Straßenrand kaum noch geben.

Für den Fall, dass der Stickstoffdioxidgrenzwert von durchschnittlich 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft im Jahr 2020 nicht erreicht wird, bereitet die Behörde weitere Schritte vor. Die vierte Stufe des Luftreinhalteplans sieht dann statt Fahrverboten in einzelnen Straßen auch ganze Fahrverbotszonen für Autos mit Dieselmotor mit Euro 5 und weniger vor. Eine solche Zone gibt es in Stuttgart bisher für Dieselautos der Norm Euro 4 und schlechter.

Zuletzt hatte die Deutsche Umwelthilfe (DUH) den Druck auf die Landespolitiker erhöht, Fahrverbotszonen für Euro-5-Diesel einzurichten. Die Organisation stellte dazu einen Antrag auf Zwangshaft gegen Mitglieder der baden-württembergischen Landesregierung.

cfr

insgesamt 148 Beiträge
Crom 08.08.2019
1.
Bei 40 km/h ist der Verbrauch höher als bei 50 km/h, da in einem niedrigeren Gang gefahren wird. Vielleicht sollten die Verantwortlichen erst einmal mit Personen sprechen, die sich damit auskennen. In Stuttgart sollte es da doch [...]
Bei 40 km/h ist der Verbrauch höher als bei 50 km/h, da in einem niedrigeren Gang gefahren wird. Vielleicht sollten die Verantwortlichen erst einmal mit Personen sprechen, die sich damit auskennen. In Stuttgart sollte es da doch genug geben, die sich mit Getrieben beschäftigen.
nuramnoergeln 08.08.2019
2. Druck wirkt
In der Autostadt wird Autofahren unatraktiv. Nur wenn es Strafen droht wird reagiert. Ein Hoch auf die Deutsche Umweltholfe, die Regierungen zur Einhaltung von Gesetzen und Verordnungen zwingt. Was mir an dem Konzept fehlt, ist [...]
In der Autostadt wird Autofahren unatraktiv. Nur wenn es Strafen droht wird reagiert. Ein Hoch auf die Deutsche Umweltholfe, die Regierungen zur Einhaltung von Gesetzen und Verordnungen zwingt. Was mir an dem Konzept fehlt, ist der Ausbau von Alternativen wie den ÖPNV, Fahradwege, Park and Ride vor der Stadt etc.
tommix68 08.08.2019
3. Wasser auf den Mühlen derer
die das Auto per se Verteufeln. Sollen sie abfeiern meinetwegen... aber Auto fahren unattraktiver machen? Gehts noch? Glauben die echt bei den Kosten fährt noch jemand zum Spaß... und zudem in der Stadt? Alle gagga in DE!
die das Auto per se Verteufeln. Sollen sie abfeiern meinetwegen... aber Auto fahren unattraktiver machen? Gehts noch? Glauben die echt bei den Kosten fährt noch jemand zum Spaß... und zudem in der Stadt? Alle gagga in DE!
MartinHa 08.08.2019
4. Werden bei 40 km/h wirklich weniger Schadstoffe ausgestoßen?
Bei gewissen Verkehrslagen wird bei 40 km/h vielleicht weniger beschleunigt und abgebremst, aber ansonsten ist der Verbrauch bei einem Verbrenner bei 40 km/h höher als bei 50 km/h. Ich nehme an, dass für Schadstoffe ähnliches [...]
Bei gewissen Verkehrslagen wird bei 40 km/h vielleicht weniger beschleunigt und abgebremst, aber ansonsten ist der Verbrauch bei einem Verbrenner bei 40 km/h höher als bei 50 km/h. Ich nehme an, dass für Schadstoffe ähnliches gilt.
dojanrk 08.08.2019
5. Verkehrswahnsinn hat einen Namen: Stuttgart
Und nun, solange die echten Alternativen in Stuttgart fehlen, wird es zwangsläufig zu dem kommen was viele befürchten, dem Abzug der Automotivebranche. Dann passt der Spruch " der Letzte macht das Licht aus". Bei allem [...]
Und nun, solange die echten Alternativen in Stuttgart fehlen, wird es zwangsläufig zu dem kommen was viele befürchten, dem Abzug der Automotivebranche. Dann passt der Spruch " der Letzte macht das Licht aus". Bei allem Verständnis für eine Verkehrswende, so schnell kann sich die Stuttgarter Industrie nicht umstellen, bzw. neuen Aufgaben stellen. Dann also zukünftig mit 30/40km/h durch Stuttgart rollen, zwangsläufig mit niedrigen Gängen ohne dabei irgendetwas am Schadstoffausstoß zu verringern. Was bringt das dann, mangels den Alternativen einer Verkehrswende mit Makrobereich Stuttgart
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP