Schrift:
Ansicht Home:
Mobilität

Autogramm BMW 740e

Ziemlich blauäugig

Eine Luxuslimousine mit 326 PS, die im Schnitt nur zwei Liter Sprit auf hundert Kilometer braucht: Der BMW 740e mit Plug-in-Hybridantrieb verspricht verschwenderischen Genuss ohne Reue. Doch die Realität sieht anders aus.

BMW
Montag, 08.08.2016   08:55 Uhr

Der erste Eindruck: Ein BMW mit Blaulicht. Aber nicht auf dem Dach, wie bei Polizei und Feuerwehr; damit der Plug-in-7er sofort erkannt wird, sind bei diesem Modell die Scheinwerfer blau dekoriert.

Das sagt der Hersteller: Der 740e bedient sich beim Elektroauto i3 und beim Hybridsportwagen i8. Die Karosserie der Limousine ist teils aus Karbon, außerdem stammen Antriebs-, Speicher- und Ladetechnologie aus den i-Modellen.

Das ist uns aufgefallen: Offenbar geht von der Lithium-Ionen-Batterie hinter der Rückbank noch eine andere Energie aus als die elektrische. Denn selbst im dichtesten Großstadtverkehr bleibt man im 740e ganz entspannt. Der geräuschlose Antrieb, das sanfte Fahrverhalten, das seidige Ansprechen des Elektromotors, das Raumschiffgefühl im Computer-Cockpit und dazu noch die vielen Assistenzsysteme - all das hat eine so beruhigende Wirkung, dass man die Rushhour mit einer beinahe meditativen Ruhe durchsteht.

Kaum verlässt man allerdings die Stadt und wechselt vom Eco-Pro-Modus in ein sportliches Fahrprofil, hat der Plug-in-Baustein eine ganz andere - und ebenfalls elektrisierende - Wirkung. Denn sobald beide Motoren mit vereinten Kräften und einer Systemleistung von 326 PS arbeiten, fühlt sich der 7er an, als hätte ein Tuner seine Finger im Spiel: Wenn bis zu 500 Nm Drehmoment zupacken, fällt die Tempo-100-Marke nach 5,3 Sekunden und, anders als etwa der X5 mit Elektrobaustein, ist der 740e auch vollgasfest. Wer möchte, kann mit 250 Sachen über die linke Spur brennen.

Foto: BMW

Doch so stark die beiden Motoren gemeinsam sind und so beruhigend der 7er im E-Betrieb fährt, so nervig wird die Angelegenheit mit leerem Akku. Denn sobald der Vierzylinder-Benziner den Job allein machen muss, büßt die schwere Limousine ihre Souveränität ein. Während das gleiche Auto mit dem Sechs- oder Achtzylindermotor absolut mühelos dahingleitet, hat der Vierzylinder ordentlich zu schaffen, klingt entsprechend scheppernd und wirkt bisweilen schlapp.

Das muss man wissen: Nach dem 2er Active Tourer, dem 3er und dem X5 ist der 7er der vierte Plug-in-Hybrid in der konventionellen BMW-Palette. Er kommt in diesen Tagen in der Kurz- und der Langversion sowie als 740 Le auch mit Allradantrieb (xDrive) in den Handel und kostet mindestens 90.900 Euro. Damit ist er etwa 1000 Euro teurer als der ähnlich starke 740d mit einem Sechszylinder-Dieselmotor und rund 3000 Euro teurer als der 740i mit Sechszylinder-Benziner.

Dafür gibt es auch einen aufwendigeren Antrieb, für den BMW einen zwei Liter großen Vierzylinder mit 258 PS Leistung und 400 Nm Drehmoment mit einer E-Maschine von 113 PS und 250 Nm zusammenspannt. Als elektrischer Energiespeicher dient ein Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 9,2 kWh. Im besten Fall soll er für rund 50 Kilometer rein elektrische Fortbewegung reichen. Dieses Paket treibt das Gewicht der Limousine auf bis zu 2,1 Tonnen, und der Akku nimmt im Kofferraum rund hundert Liter Volumen weg.

Im alltagsfernen Normzyklus wurde für den 740e ein Durchschnittsverbrauch von zwei Litern pro 100 Kilometer errechnet. Die Realität sieht allerdings anders aus: Nach unserer mit vollem Akku begonnenen und mit leerem Speicher beendeten Testfahrt - eine Stunde tummelten wir uns im Stadtverkehr, 100 Kilometer auf der Autobahn und für eine zügige Etappe ging es auf die Landstraße - meldete der Bordcomputer einen Durchschnittsverbrauch von etwas mehr als sieben Liter. Für ein Auto dieses Formats ein durchaus respektabler Wert, letztlich ist er aber doch mehr als dreimal so hoch, wie in den Prospekten versprochen.

Das werden wir nicht vergessen: Wer den offiziellen Angaben zum Spritverbrauch des 740e Glauben schenkt, ist so blauäugig wie die Scheinwerfer dieses Autos. Die Fantasiewerte helfen den Herstellern zwar, den durchschnittlichen Flottenverbrauch zu drücken - aber bei vielen Käufern werden die tatsächlichen Ergebnisse doch nur Frust erzeugen.

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Anhören

Fahrzeugschein

Hersteller: BMW
Typ: 740 Le xDrive
Karosserie: Limousine
Motor: Vierzylinder-Turbo-Benzindirekteinspritzer
Getriebe: Achtgang-Automatik
Antrieb: Allrad
Hubraum: 1.998 ccm
Leistung: 258 PS (190 kW)
Leistung (E-Motor): 113 PS (84 kW)
Drehmoment: 400 Nm
Drehmoment (E-Motor): 250 Nm
Von 0 auf 100: 5,3 s
Höchstgeschw.: 250 km/h
Verbrauch (ECE): 2,1 Liter
CO2-Ausstoß: 49 g/km
Kofferraum: 420 Liter
Versicherung: 21 (HP) / 29 (TK) / 29 (VK)
Preis: 99.600 EUR

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP