Schrift:
Ansicht Home:
Mobilität

Autogramm Cadillac XT5

Alternative aus Amerika

Luxuriöse SUV sind zwar eine US-amerikanische Idee, doch in Europa sind die Erfinder aus Übersee abgemeldet. Der neue Cadillac XT5 soll das jetzt ändern: Mit viel Noblesse und netten Gimmicks.

Cadillac
Von
Donnerstag, 25.08.2016   05:13 Uhr

Der erste Eindruck: Was für ein riesiger Kühlergrill. Das von zwei LED-Reißzähnen flankierte Chromschild funkelt so hell, dass man selbst bei Dunkelheit am liebsten zur Sonnenbrille greifen möchte.

Das sagt der Hersteller: Für Cadillac ist der XT5 der Beginn einer neuen Ära. Der SUV steht nicht nur im Zentrum einer groß angelegten Produktoffensive, mit der die GM-Tochtermarke endlich auch außerhalb Amerikas Erfolg haben möchte, sondern der Nachfolger des SRX begründet zugleich eine neue Crossover-Familie. Insgesamt sollen vier neue Modelle entstehen, sagt Cadillac-Markenchef Johan de Nysschen.

Der neue XT5 im Format von Mercedes GLE und BMW X5 könnte, zumal das Segment weltweit boomt, zum wichtigsten Modell im Cadillac-Angebot werden. Zudem soll er den neuen Kurs der Marke verdeutlichen, die mit fortschrittlichen Technologien und modernem Design überzeugen möchte. De Nysschen nennt das neue Auto mutig, unverwechselbar und anspruchsvoll. "Das macht ihn zum perfekten Beispiel für die Positionierung von Cadillac im Premium-Automobilmarkt."

Das ist uns aufgefallen: Nicht nur über den riesigen Touchscreen in der Mittelkonsole und das Display hinterm Lenkrad flirren beim Anlassen bunte Grafiken, auch sonst ist das Cockpit überaus farbig. Wo in früheren Modellen graue Kunststoff-Langeweile herrschte, kommt nun ein wilder Materialmix zum Einsatz. Es gibt glattes und genarbtes Leder, Chromleisten, Klavierlack und ein kupferfarben schimmerndes Gewebe aus Karbon-Imitat. Jedes Detail für sich sieht durchaus edel aus, doch insgesamt wirkt das Armaturenbrett so überladen wie eine Hotelfassade in Las Vegas.

Was noch auffällt, sind die üppigen Platzverhältnisse. Von außen ist der Wagen im Vergleich zum Vorgängermodell SRX zwar etwas kleiner geworden, doch innen ist er deutlich geräumiger - auch weil der Radstand wuchs. Davon profitiert man vor allem auf der Rückbank, auf der jetzt auch Erwachsene lässig lümmeln können.

Foto: Tom Grünweg

Je länger man sich mit dem XT5 beschäftigt, desto mehr Überraschungen erlebt man. Zum Beispiel die vielen Ablagen bis hin zu dem riesigen, aber nur schwer erreichbaren Flaschenfach in der Mittelkonsole, die wie eine Mauer zwischen den Vordersitzen aufragt. Dazu gibt es zahlreiche USB- und Stromanschlüsse. Und einen Rückspiegel, der das Blickfeld mit Hilfe einer Kamera verdreifacht. Und mit dem Telematikdienst OnStar ist Cadillac zumindest Mercedes und Audi einen Schritt voraus.

Push-Nachrichten personalisiert

Am meisten Eindruck jedoch macht das intelligente Warnsystem fürs Parken und Rangieren. Das zeigt den Wagen nicht nur aus unterschiedlichen Perspektiven und schlägt Alarm, wenn man sich Hindernissen nähert. Sondern es achtet auch auf den Querverkehr und tritt beim Rückwärtsfahren auf die Bremse, sobald ein Fußgänger in den Fahrkorridor tritt. Während die Assistenzsysteme für den Stadtverkehr eine große Hilfe sind, ist der Fahrer auf Landstraßen und auf der Autobahn weitgehend auf sich gestellt. Immerhin, es gibt einen Tempomat und eine Spurführungshilfe.

Das muss man wissen: Der XT5 kostet mindestens 48.800 Euro und kommt Anfang September in den Handel. Um die Zahl der Varianten bei den zu erwartenden Stückzahlen gering zu halten, gibt es lediglich drei Ausstattungslinien und vor allem nur eine Motorisierung. Unter der Haube steckt stets ein 3,6 Liter großer V6-Benziner mit Direkteinspritzung, der mit einer achtstufigen Automatik und einem für Cadillac neuartigen Allradantrieb gekoppelt ist. Denn mit Blick auf den Verbrauch haben die Ingenieure die Hinterachse vom Triebstrang abgekoppelt und schalten sie nur dann zu, wenn es die Traktion erfordert oder der Fahrer das entsprechende Knöpfchen drückt.

Zwar hat der XT5 gegenüber dem SRX um fast 70 Kilo abgespeckt, doch während die zeitgleich lancierte Luxuslimousine CT6 tatsächlich als Leichtgewicht vorfährt und sich auch entsprechend leicht fahren lässt, fühlt sich der XT5 auf der Straße immer noch schwer an. Egal ob im Touring- oder im Sportmodus, der SUV kämpft sich eher um die Kurven, als dass er sie durchschneidet.

Von den 314 PS Leistung und 368 Nm Drehmoment, die das Datenblatt verspricht, kommt auf der Straße jedenfalls nicht viel an. Und selbst beim Kickdown produziert das Triebwerk mehr Geräusch als Geschwindigkeit. Entsprechend selten kann der XT5 die automatische Zylinderabschaltung nutzen, die bei geringer Leistungsanforderung unmerklich zwei Brennkammern still legt. Und entsprechend hoch ist der Alltagsverbrauch: Nach 600 Kilometern auf Autobahnen und Landstraßen im dichten Reiseverkehr lag unser Schnitt jenseits von 13 Liter.

Das werden wir nicht vergessen: Die Ambitionen sind groß, der Auftritt ist imposant, die Ausstattung attraktiv. Doch wenn man im Kofferraum entdeckt, welch' unschöne Spuren die labbrige Gepäckraumabdeckung nach gerade mal 2000 Kilometern Laufleistung in der Seitenverkleidung hinterlassen hat, dann bekommt das neue Nobelimage bereits die ersten tiefen Kratzer.

insgesamt 170 Beiträge
arminp 25.08.2016
1. Iiiiiiiiiihhhhhhhhhiiiiiiiiiii
Wie hässlich ist das denn? Was genau soll dieses etwas Deutschen Kunden interessant machen? Sieht sch... aus, der Panzer rollt kaum und die Qualität ist fragwürdig? Irgendwie hab ich die Intention des Textes nicht [...]
Wie hässlich ist das denn? Was genau soll dieses etwas Deutschen Kunden interessant machen? Sieht sch... aus, der Panzer rollt kaum und die Qualität ist fragwürdig? Irgendwie hab ich die Intention des Textes nicht verstanden!
schlauchschelle 25.08.2016
2. Bling-Bling
das ist das Credo der US-Wirtschaft. So wie es das gemeine US Volk, aber nicht nur dieses, will: Es muss blinken, funkeln, super aussehen. Technische Werte? echte Qualität? Njet, wozu auch? Zudem ist und bleibt Cadillac ein [...]
das ist das Credo der US-Wirtschaft. So wie es das gemeine US Volk, aber nicht nur dieses, will: Es muss blinken, funkeln, super aussehen. Technische Werte? echte Qualität? Njet, wozu auch? Zudem ist und bleibt Cadillac ein US-Produkt. Amis haben den Deutschen resp. Europäischen Automarkt nie verstanden, werden und wollen ihn auch nicht verstehen, weil Alles, was aus USA kommt, gut ist, keine weiteren Fragen bitte, Opel kann ein trauriges Lied davon singen. Erlebe ich fast täglich an den Produkten, welche ich bearbeite, alle Made in USA: Schöne Hülle, öffnet man das Teil----ouh ==((
anon_moppi 25.08.2016
3. in zeiten von Klimawandel
Sind diese autos eine ganz dicke Nummer gut gemacht und so, 10 liter verbrauch, und da hat man nur das gas pedal angekuckt es schön wie die ältere generation jeglichen antrieb verloren hat, die umwelt zu schützen für [...]
Sind diese autos eine ganz dicke Nummer gut gemacht und so, 10 liter verbrauch, und da hat man nur das gas pedal angekuckt es schön wie die ältere generation jeglichen antrieb verloren hat, die umwelt zu schützen für die nachfolgende. aber das innterissiert ja keinen, den klimawandel kann man sich ja aussuchen ob man es glaubt oder nicht ORZ
sickandinsane 25.08.2016
4. Alles schön und gut,
Aber wirklich schick ist das Ding wirklich nicht. Selbes gilt nahezu für die gesamte BMW X-, Audi Q- und Mercedes GL-Reihe. Muss man eben mögen, meins ists jedenfalls nicht ;-)
Aber wirklich schick ist das Ding wirklich nicht. Selbes gilt nahezu für die gesamte BMW X-, Audi Q- und Mercedes GL-Reihe. Muss man eben mögen, meins ists jedenfalls nicht ;-)
monolithos 25.08.2016
5. Keine Alternative
Die nach hinten abfallende Dachlinie und die schräge Heckscheibe disqualifizieren dieses Auto genauso wie fast jeden anderen derzeit erhältlichen Neuwagen.
Die nach hinten abfallende Dachlinie und die schräge Heckscheibe disqualifizieren dieses Auto genauso wie fast jeden anderen derzeit erhältlichen Neuwagen.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
Newsletter
Autotests: Die wichtigsten Modelle im Check

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Anhören

Fahrzeugschein

Hersteller: Cadillac
Typ: XT5
Karosserie: SUV
Motor: V6-Benziner mit Direkteinspritzung
Getriebe: Achtgang-Automatik
Antrieb: Allrad
Hubraum: 3.649 ccm
Leistung: 314 PS (231 kW)
Drehmoment: 368 Nm
Von 0 auf 100: 7,5 s
Höchstgeschw.: 210 km/h
Verbrauch (ECE): 10,0 Liter
CO2-Ausstoß: 229 g/km
Kofferraum: 850 Liter
umgebaut: 1.784 Liter
Preis: 48.800 EUR

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP